Dauersummen im Blinkgeber bei ausgeschaltetem Zustand

Wenns klappert, an der Ampel abstirbt oder kein Zündfunke waltet
Antworten
Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 904
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Dauersummen im Blinkgeber bei ausgeschaltetem Zustand

Beitrag von nabu kudurri usur »

Wenn ich meine MZetten nicht hätte, würde mein Geist rettungslos verkümmern. Heute hat mir meine TS 250/1 (12 Volt!) eine besondere Nuss aufgegeben. Der Blinker tut nicht mehr. Das ist normalerweise kein Problem. Da reicht es sicher, den Blinkgeber schnell mal auszutauschen, denke ich - und irre mich gründlich. Aber der Reihe nach: Die Schaltung ist außerordentlich banal:
  • Plusleitung: Von Zündschloss Klemme 15/51 geht der Saft zu Klemme 49 in den Blinkgeber und kommt via Klemme 49a wieder heraus. Danach geht es zum Blinkerschalter am Lenker, der das Plus zu den Blinkerbirnen weiterleitet.
  • Masse holen sich die Blinkerbirnen über eine gesonderte Leitung vom Zündschalter.
  • Der originale MZ-Blinkgeber (System Hitzedraht) verfügt über keinen eigenen Masseanschluss.
Ich bin dann wie folgt vorgegangen:
  • Den MZ-Hitzedraht-Blinkgeber gegen einen neuen, modernen Blinkgeber der Firma Herth & Buss ausgetauscht. Der braucht einen eigenen Masseanschluss, den ich über Dauermasse herstellte. Ergebnis: Die Blinkanlage funktioniert, wie sie soll. Wenn der Blinkerschalter am Lenker aber bei eingeschalteter Zündung in der Neutralposition steht, gibt der Blinkgeber ein summendes Dauergeräusch ab.
  • Blinkgeber wieder abgebaut und zur Kontrolle in meine ETZ verfrachtet. Ergebnis: In dieser Maschine funktioniert die Blinkanlage fehlerfrei, und es gibt auch kein Summen im Ruhezustand. Der Blinkgeber ist also OK.
  • Bei der TS 250/1 nochmals sorgfältig die Funktion der Blinkerelektrik ohne Verwendung eines Blinkgebers mit der Prüflampe wie folgt gecheckt: Die beiden Kabel, die zu den Klemmen 49 und 49a führen, miteinander verbunden. Ergebnis: die Blinkerbirnchen leuchten hell und klar - natürlich ohne zu blinken, da der Geber nicht angeschlossen ist.
  • Probeweise den alten Hitzedraht-Blinkgeber bei der TS 250/1 wieder angeschlossen und Funktion geprüft. Ergebnis: Die Blinker blinken, allerdings mit einer sehr, sehr langsamen Frequenz.
Jetzt bin ich mit meinem Latein erst mal am Ende. Hat noch einer eine Idee, wie das Dauersummen zu beheben wäre? Zum Pflegezustand der Elektrik: Die ist im Zustand 1A. Alles ist bestens gepflegt. Die Emme ist ein Schönwetter-Motorrad. Nirgends ist Schmodder oder Gilb am Werk.

Österliche Grüße

Wolf-Ingo

P.S.: Sorry für den epischen Text
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5687
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Dauersummen im Blinkgeber bei ausgeschaltetem Zustand

Beitrag von scrambler »

Hallo Wolf-Ingo,

wer bin ich denn, das ich dir Ratschläge in Sachen Elektrik geben könnte ;) Ich habe mir aber sagen lassen, das Surren des Blinkgebers /Dauerblinken auf einen Massefehler zurück zu führen ist, d.h. irgendwas hat Masse, das es nicht haben sollte. Daher auch die Fehlfunktion mit dem modernen Blinkgeber, der einen Masseanschluß benötigt. Wenns mit dem orginalen Blinkgeber blinkt, aber zu langsam, müßte mehr Volt als üblich geschaltet werden - könnte es sein, das Rücklicht/Bremslicht mitblinken?
Falls nicht wäre ein moderner Blinkgeber mit nur zwei Anschlüssen die Lösung - funktioniert übrigens auch bei der Domi, der Masseanschluß ist dann überflüssig.

Gruß, Michael

ps. habe den Beitrag aus den Keller hier her verschoben, evt. erregt er dann mehr Aufmerksamkeit.
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5687
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Dauersummen im Blinkgeber bei ausgeschaltetem Zustand

Beitrag von scrambler »

scrambler hat geschrieben: Sa Apr 03, 2021 8:56 am müßte mehr Volt als üblich geschaltet werden
Muss natürlich watt heissen ;)
Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 904
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Dauersummen im Blinkgeber bei ausgeschaltetem Zustand

Beitrag von nabu kudurri usur »

Ein freundliches Hallo!

Die Schuldige ist gefunden: Es ist die Batterie. Nachdem in einer Versuchsanlage, die ich mit einer Domi-Batterie betrieb, der Blinkgeber anstandslos funktionierte, habe ich mal die Batteriespannung der Emme gemessen: knapp über 10 Volt. Anschließend wurde die Domi-Batterie ans Bordnetz der Emme angeschlossen. Ergebnis: Alles funzt. Mein Tadel gilt mir selbst: Die Messung der Batteriespannung hätte ich schon früher vornehmen sollen. Aber nach Einbau der Batterie gab es keinerlei Auffälligkeiten beim Funktionstest. Alle Verbraucher taten es; nur eben der Blinker nicht. Die Batterie hing den Winter über an einem modernen Lade- und Spannungs-Erhaltungsgerät. Sie war auch nicht sehr alt. Egal: Problem gelöst und wieder was gelernt. Dank dir Michael, dass du mir mit deinem Rat so freundlich zur Seite standest. Auch Dank an die Batterie, dass sie nicht unterwegs ihren Geist aufgab.

Österliche Grüße

Wolf-Ingo
Antworten