Grundeinstellung Vergaser,....Hilfe!!!

Was unsere Nixen antreibt
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5799
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Grundeinstellung Vergaser,....Hilfe!!!

Beitrag von scrambler »

roland hat geschrieben: Sa Apr 17, 2021 8:02 pm leider läuft der Motor auch weiterhin nicht so wie man es gern hätte. Er stottert ab einer gewissen Drehzahl, nimmt das Gas dann nicht mehr an.
Das komische ist dabei, wie oben bereits beschrieben, das dies in den einzelnen Gängen bei unterschiedlicher Drehzahl auftritt. Im Leerlauf kann ich fast komplett hochdrehen, usw., im 6.Gang dann nur noch bis 4.000 Umdrehungen.
Hallo Roland,

waren die Symptome schon genau so vor der Reinigung vorhanden? Dann kann es eigentlich nicht am Vergasers liegen. Ich hatte den ja vor einem Jahr inspiziert und gereinigt, dabei ist mir nichts Verdächtiges aufgefallen. Wenn ein Vergaser richtig zugeschlunzt ist kann es sein, das die feinen Kanäle selbst durch Ultraschallreinigen nicht mehr ganz frei werden - aber deiner sah (wenn ich mich noch recht erinnere) sehr sauber aus? Wenn alles nichts hilft kann ich dir als ultima ratio einen Tausch Vergaser schicken.

Bei der Montage muss man aufpassen das man den Betätigungs Mechanismus der Beschleunigerpumpe nicht verbiegt. Schau dir mal die Bepu an und zieh das Gas auf, ob die auch betätigt wird.

Die gemischregulierschraube hat nicht solche Auswirkungen auf den mittleren Drehzahlbereich.

Der MSR Auspuff kann es eigentlich auch nicht sein, mir ist damals nichts dergleichen aufgefallen. Krümmer dito.

Was du noch probieren kannst : den Tankdeckel nicht ganz festschrauben, evt. ist die Entlüftung verstopft.

Wenn auch der Lufi sauber ist bleibt sonst tatsächlich nur die Elektrik.

Wie üblich wäre da die CDI (alter & Herkunft), alle Stecker des Zündsystems und Zündkabel/Stecker zu überprüfen - evt. gibt es da einen vibrationsbedingten Wackelkontakt.

Gruß, Michael
roland
Beiträge: 17
Registriert: Mi Apr 01, 2020 10:24 am
Wohnort: Rostock

Re: Grundeinstellung Vergaser,....Hilfe!!!

Beitrag von roland »

Hallo Michael,

danke für deine Antwort. Ja, die Symptone waren auch schon vor dem mehrjährigen "Winterschlaf" der Nixe da. Deine Reinigung letztes Jahr hat aber auf jeden Fall den Schlechtlauf untenrum beendet. Ja, der Vergaser sah laut deinem Bericht nicht so schlecht aus, eine eigenartige Verfärbung deutete wohl auf ein falsches Reinigungsmittel hin.
Ich werde deine jetzigen Hinweise checken und mich wieder melden.
Nochmals vielen Dank.

Gruß Roland
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5799
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Grundeinstellung Vergaser,....Hilfe!!!

Beitrag von scrambler »

roland hat geschrieben: So Apr 18, 2021 11:03 pm Hallo Michael,

danke für deine Antwort. Ja, die Symptone waren auch schon vor dem mehrjährigen "Winterschlaf" der Nixe da. Deine Reinigung letztes Jahr hat aber auf jeden Fall den Schlechtlauf untenrum beendet. Ja, der Vergaser sah laut deinem Bericht nicht so schlecht aus, eine eigenartige Verfärbung deutete wohl auf ein falsches Reinigungsmittel hin.
ok, der Vergaser war das - ja, der sah irgendwie komisch aus, als wenn er mal mit einem ätzenden Mittel gereinigt wurde. Wie gesagt, als letztes Mittel können wir es mal mit einem Tausch Vergaser versuchen.

Gruß, Michael
roland
Beiträge: 17
Registriert: Mi Apr 01, 2020 10:24 am
Wohnort: Rostock

Re: Grundeinstellung Vergaser,....Hilfe!!!

Beitrag von roland »

Hallo Michael,

war heute in der Garage und auf Testfahrt.
Die Bepu sieht für mich ok aus, sie bewegt sich, oben sind die ca. 0,5 mm Spiel, das schließst sich dann und dann wandert der Stift nach unten.
Die Schläuche am Vergaser hab ich mir hinsichtlich Verstopfungen angeguckt, nichts.
Tankdeckel fällt auch aus, hab ich dann beim Fahren auch sogar mal ganz aufgedreht.
Aufgefallen ist mir, dass die Lehrlaufdrehzahl bei warmem Motor mal zittrige 1.700 Umdr. war, später dann jedoch 1.200 Umdr.!

Sollte ich mal die Vergaserdeckeldichtung wechseln? Verbaut ist ja der Kunststoffdeckel.

Die CDI ist eine Shindengen CI548A, 3.D 151 steht auch noch drauf. Vom Vorbesitzer weiß ich, dass mal die "Blackbox" in einer Werkstatt für ca. 500 DM gewechselt werden musste.

Gruß Roland
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5799
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Grundeinstellung Vergaser,....Hilfe!!!

Beitrag von scrambler »

roland hat geschrieben: Di Apr 20, 2021 7:58 pm Hallo Michael,

war heute in der Garage und auf Testfahrt.
Die Bepu sieht für mich ok aus, sie bewegt sich, oben sind die ca. 0,5 mm Spiel, das schließst sich dann und dann wandert der Stift nach unten.
Die Schläuche am Vergaser hab ich mir hinsichtlich Verstopfungen angeguckt, nichts.
hört sich so soweit an, als wäre alles ok. Die Vergaserdeckeldichtung hatte ich schon getauscht. Falls du ein Werkzeug dafür hast, kannst du mal mit der Gemischregulierschraube spielen - aber die dürfte sich im oberen Bereich nicht so stark auswirken. Sonst probieren wirs mal mit einem Tausch-Vergaser.
Staubteufelchen
Beiträge: 36
Registriert: So Jun 14, 2020 4:03 pm

Re: Grundeinstellung Vergaser,....Hilfe!!!

Beitrag von Staubteufelchen »

Hallo roland,
du schreibst von schwankendem Leerlauf -> kannst wirklich ausschliessen, dass der Vergaser Nebenluft zieht?
Gruß, Andreas
roland
Beiträge: 17
Registriert: Mi Apr 01, 2020 10:24 am
Wohnort: Rostock

Re: Grundeinstellung Vergaser,....Hilfe!!!

Beitrag von roland »

Hallo Andreas,

also die Schellen vorn (Ansaugstutzen) und hinten (Luftfilterkasten) sind festgeschraubt.
Im Vergaserdeckel soll lt. Michael eine neue Dichtung sein.
Gibt es noch andere Stellen für Nebenluft ?

Gruß Roland
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5799
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Grundeinstellung Vergaser,....Hilfe!!!

Beitrag von scrambler »

roland hat geschrieben: Mi Apr 21, 2021 7:39 pm also die Schellen vorn (Ansaugstutzen) und hinten (Luftfilterkasten) sind festgeschraubt.
Im Vergaserdeckel soll lt. Michael eine neue Dichtung sein.
Gibt es noch andere Stellen für Nebenluft ?
wenns am Vergaser selbst nirgendwo zieht und Ansaugstutzen / Ansaugschlauch nirgendwo einen Riss haben eigentlich nicht. Die Nixe reagiert aber auch nicht so heftig auf Nebenluft wie die Dominator - simpler Schiebervergaser sei Dank.
roland hat geschrieben: Do Apr 01, 2021 8:00 pm Leider läuft der Motor im oberen Drehzahlbereich nicht bzw. will keine Volllast. Sanftes Gasgeben geht dabei noch ein wenig besser als ruckartiges Aufreißen. Jedenfalls ist in den unteren Gängen bei ca. 5.000 bis 6.000 Umdr. Schluß, der 5.Gang läuft bis 4.500 Umdr., der 6.Gang bis 4.000 Umdrehungen.
Die von dir geschilderte Arbeitsverweigerung ab mittleren Drehzahlen ist ungewöhnlich, daher muss der Grund dafür auch relativ exotisch sein. Es gab da schon mal einen innerlich zerfallenen Auspuff, der den Auslass verstopfte (aber du hast ja einen neuen MSR dran) oder jemand hat irgendwo im Lufikasten einen Lappen vergessen. CDI ist anscheinend neu und orginal, wäre aber auch kein typisches Verhalten für eine defekte gewesen. Zu überprüfen wäre noch die Zündspule / Zündkabel / Zündkerze?

Ansonsten bleibt immer noch die Möglichkeit, das der Vergaser bei einer früheren Reinigung geschädigt wurde - das finden wir am schnellsten raus, wenn ich dir einen Tauschvergaser zum Probieren schicke.

ps. werde später mal die ganzen Vergaser Beiträge abtrennen und weiter unten in die Technik Ecke verschieben.
roland
Beiträge: 17
Registriert: Mi Apr 01, 2020 10:24 am
Wohnort: Rostock

Re: Grundeinstellung Vergaser,....Hilfe!!!

Beitrag von roland »

Hallo Michael,

ich war heute nochmal auf Testfahrt.
Wenn der Motor zwischen 4.000-5.000 Umdr. (je nach Gang / Last) zu stottern beginnt, hab ich sonst das Gas zurückgenommen.
Heute kam nun eine neue Erkenntnis:

Drehe ich langsam weiter auf, steigt die Drehzahl während des Stotterns / Ruckelns trotzdem und bei 6.000-7.000 Umdr. ist das Stotterloch überwunden und die Nixe dreht locker ohne Aussetzer weiter so hoch wie ich möchte!!!

Falls uns diese neue Info nicht weiterbringt, können wir gern den Vergasertausch probieren. Ich scheue den Ausbau aber sehr...

Gruß Roland
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5799
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Grundeinstellung Vergaser,....Hilfe!!!

Beitrag von scrambler »

roland hat geschrieben: Do Apr 22, 2021 8:10 pm Wenn der Motor zwischen 4.000-5.000 Umdr. (je nach Gang / Last) zu stottern beginnt, hab ich sonst das Gas zurückgenommen.
Heute kam nun eine neue Erkenntnis: Drehe ich langsam weiter auf, steigt die Drehzahl während des Stotterns / Ruckelns trotzdem und bei 6.000-7.000 Umdr. ist das Stotterloch überwunden und die Nixe dreht locker ohne Aussetzer weiter so hoch wie ich möchte!!!
ok, dann können wir das Problem auf den mittleren Drehzahlbereich eingrenzen - evt. ist die Position der Düsen Nadel verändert worden. Das habe ich damals nicht kontrolliert, weil man beim Ausbau leicht die kleinen Schräubchen vergniedelt. Kann man leider nur bei ausgebautem Vergaser kontrollieren. Ist eigentlich schon frisches Benzin drin? Beim nächsten Tanken kann man ja mal das Aral Ultimate 102 nehmen, dem magische Selbstreinigungskräfte zugeschrieben werden. Glaube ich zwar nicht dran, aber ein Versuch kann nicht schaden.

Was man noch versuchen könnte wäre die Einstellung der Beschleuniger pumpe zu verändern, das geht auch ohne Vergaserausbau . Mal das Spiel gegen null verstellen und schaun, ob sich das Verhalten bessert.

Dazu kann man entweder oben die Lasche zusammendrücken, oder, wenn das nicht reicht, die Kontermutter lösen und beim Anziehen den Arm der Bepu entsprechend festhalten viewtopic.php?f=4&t=1140&p=17074&hilit= ... mpe#p17074
bepu_Mutter_NX250_2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten