Ablassventil Rahmentank NX650

Alles was nicht in die anderen Technikforen reinpaßt
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5811
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Ablassventil Rahmentank NX650

Beitrag von scrambler »

Hallo Zusammen,

schon vor jahren hatte ich einmal ein Stahlbus Ölablassventil an meiner Dominator ausprobiert. Leider gibt es diese Ventile erst ab M12 - und die Ölablasschraube am Rahmentank ist ein M10.

Am Motorgehäuse war das Stahlbus ganz ok, aber dort nicht unbedingt nötig.

Bild

Wenn ich auch inzwischen etwas Übung habe, das Öl aus dem Rahmentank der NX650 abzulassen ist es doch oft immer noch eine Kleckerei (Video siehe https://nx650dominator.de/Wartung-NX650/Oelwechsel/), vor allem wird nun auch noch der inzwischen angebaute Ölkühler versaut.

Daher reaktiviere ich das Thema wieder - diesmal ein Ventil einer anderen Firma, ratet mal warum :)

Bild

Die Frage ist jetzt: wie bekomme ich das M12 Ventil in die M10 Bohrung am Rahmen. Am einfachsten wäre wohl ein M12 Gewinde schneiden - das hat ein 10,8mm Kernloch. Der Stutzen am Rahmen hat 16,1mm Aussendurchmesser - ob das reicht?

Oder man schweißt einen Stutzen an https://www.autoteiledirekt.de/hjs-10496911.html - was aber bekanntlich am Rahmen nicht erlaubt ist.

Was meint ihr - oder vielleicht hat ja noch jemand eine kreative Lösung.

Bild

Bild
Dominator
Beiträge: 109
Registriert: Mo Jan 29, 2018 11:03 am

Re: Ablassventil Rahmentank NX650

Beitrag von Dominator »

Hallo Scrambler,

die Wanddicke müßte ausreichen, das Ablassventil wird doch nicht mehr ein- und ausgeschraubt wie eine Ablasschraube. Man sollte aber besser hochfeste Schraubensicherung verwenden, damit sich das schwere Ventil nicht losvibriert ;)

LG, Manfred
Benutzeravatar
Jörg2404
Beiträge: 158
Registriert: Sa Jan 25, 2020 10:16 pm

Re: Ablassventil Rahmentank NX650

Beitrag von Jörg2404 »

Hallo Michael,
neues Gewinde in den Stutzen wäre die eleganteste Lösung, alles andere baut länger auf.
Der Einschweißadapter macht viel Arbeit und du musst es "außer Haus" geben (M12 x 1,25 ist das richtig ?)

Bei normal Gewinde würde ich mal nach " Fischer 79693 " suchen, das ist ein Adapter für Rohrschellen, den findest du bestimmt auch im Baumarkt. Ich bin aber nicht sicher ob der innen hohl ist, dass könnte man ja mit einem Bohrer andern.

Gruß Jörg
hopper
Beiträge: 40
Registriert: Mo Aug 12, 2019 2:22 pm

Re: Ablassventil Rahmentank NX650

Beitrag von hopper »

Viele Wege führen nach Rom, ich stell da immer nur eine Blechkanne drunter.
Wenn der Schnabel lang genug ist, dann stört auch ein Ölkühler nicht. ;)

Gruß hopper
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5811
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Ablassventil Rahmentank NX650

Beitrag von scrambler »

Jörg2404 hat geschrieben: Mi Feb 26, 2020 7:18 pm Der Einschweißadapter macht viel Arbeit und du musst es "außer Haus" geben (M12 x 1,25 ist das richtig ?)
Genau, die Ventile gäbe es auch in M12x1,5, ich nehme aber das japanische M12x1,25 Feingewinde.

Freihandbohren mache ich wirklich ungern - irgendwie habe ich kein Händchen dafür, das die Bohrung 100% gerade wird. Damit die Gefahr des Verbohrens geringer ist habe ich Bohrer in 0,5mm Schritten genommen. Bohrer und Gewindeschneider wurden magnetisiert, damit möglichst wenig Späne nach innen fallen. Natürlich wird auch noch das Rahmensieb hinterher gereinigt werden.

Bild


Fertig ;) Insgesamt war das aber eine heikle Aktion mit dem Gewindebohren. Wenn der Rahmen sowieso neu lackiert werden sollte würde ich da beim nächsten mal eher ein Buchse aufschweißen (lassen)

Bild
Benutzeravatar
Jörg2404
Beiträge: 158
Registriert: Sa Jan 25, 2020 10:16 pm

Re: Ablassventil Rahmentank NX650

Beitrag von Jörg2404 »

Hallo Michael
das sieht doch gut aus 👍 und dein neuer Ölkühler passt auch noch darunter.
Ich hatte zwischen zeitlich auch ein passenden Adapter gefunden m10-1,25 AG auf m12-1,25 IG für Wolga Bremsen, aber bis ich in die Gänge gekommenen bin hier zu schreiben war er bei eBay raus :?

Gruß Jörg
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5811
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Ablassventil Rahmentank NX650

Beitrag von scrambler »

Jörg2404 hat geschrieben: Mo Mär 09, 2020 10:43 pm Ich hatte zwischen zeitlich auch ein passenden Adapter gefunden m10-1,25 AG auf m12-1,25 IG für Wolga Bremsen, aber bis ich in die Gänge gekommenen bin hier zu schreiben war er bei eBay raus :?
Hallo Jörg,

interessant, hast du da eine Artikelnummer? Mit einem Adapter wäre das Ablassventil natürlich eher massenkompatibel :)
Inzwischen noch das Rahmensieb ausgebaut und alles gründlich ausgespült, damit keine Späne zurückbleiben.
Woran ich nicht gedacht hatte: die original (massive) Ölablasschraube muss mit 40Nm angeknallt werden. Und niemand konnte mir sagen, ob das Ablassventil dieses aushält. Daher ganz vorsichtig in 5Nm Schritten angezogen bis die 40 erreicht waren - hat zum Glück geklappt. hatte schon Sorge, das Ventil reißt ab. Mit der flüssigen Schraubensicherung sollte sich da nun nix lösen.

Bild

Freu mich schon auf den ersten Ölwechsel ;)

Bild
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5811
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Ablassventil Rahmentank NX650

Beitrag von scrambler »

selbst gefunden https://www.ebay.de/itm/Adapter-Umgangs ... 3505986609

Schade, hätte ich gern mal ausprobiert ;)
M10_M12_Adapter.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Jörg2404
Beiträge: 158
Registriert: Sa Jan 25, 2020 10:16 pm

Re: Ablassventil Rahmentank NX650

Beitrag von Jörg2404 »

Hallo Michael
Kein Grund mehr den Ölwechsel raus zuschieben :lol:
Der Adapter lässt das Ventil aber auch raus stehen, ich finde so sieht es besser aus.
"Ölablasschraube muss mit 40Nm angeknallt werden"....das Ventil muss das ab können 40 Nm sind die Grenze für M10

Gruß Jörg


Editiert Ölablasschraube...... ist ein Zitat
Zuletzt geändert von Jörg2404 am Mi Mär 11, 2020 9:01 am, insgesamt 2-mal geändert.
die Cobra
Beiträge: 182
Registriert: Sa Feb 17, 2018 7:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Ablassventil Rahmentank NX650

Beitrag von die Cobra »

Jörg2404 hat geschrieben: Di Mär 10, 2020 9:43 pm
Ölablasschraube muss mit 40Nm angeknallt werden....
Gruß Jörg
Niemals....nie

Grüße
Andi
Antworten