Das schwarze NX250/NX650 Museum

Eure Zweitmotorräder und alles, was sonst nirgends reinpaßt
Antworten
Benutzeravatar
250oz
Beiträge: 175
Registriert: Do Apr 13, 2017 10:38 am
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von 250oz » Sa Dez 22, 2018 8:14 pm

Hallo Michael,
hatte sie den 14er Ritzel?

Grüße
Chris
Hauptsache 2 Räder und eine Kette :D

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3231
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von scrambler » So Dez 23, 2018 7:29 am

250oz hat geschrieben:
Sa Dez 22, 2018 8:14 pm
Hallo Michael,
hatte sie den 14er Ritzel?
Grüße
Chris
Hallo Chris,

vermutlich ein 16er Ritzel - bei der Domi, also der 650er ;) Da fahren schon einige mit rum, ich fand allerdings, das da nicht wirklich Platz dafür ist viewtopic.php?f=8&t=1271 .
Bild

Gruß, Michael

Benutzeravatar
Hante
Beiträge: 251
Registriert: Do Mär 13, 2014 8:43 pm
Wohnort: Heideseen

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von Hante » So Dez 23, 2018 6:10 pm

Ich verstehe die Notwendigkeit nicht, den Gehäusedeckel zu opfern um (theoretisch) die Lebensdauer der Kette zu erhöhen.

Gruß Uwe

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3231
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von scrambler » Mo Jan 07, 2019 7:34 am

Aus meinem Teilemotor: NX650 Nockenwelle mit tiefem Pitting an den Auslassnocken. Erstaunlicherweise ist das Laufbild sonst sehr gut. Ursache Härtefehler? Dafür würde sprechen, das es für die RD02 später andere Wellen gab und dann die RD08 Nockenwelle als Ersatzteil angeboten wurde. Übrigens: neue Nockenwellen sind in den USA günstig (ca 195€ inkl. Versand und Märchensteuer https://www.partzilla.com/product/honda/14000-MAN-690 )

Bild

Leider eher normal (auch bei späteren Modellen) sind die Risse von den Auslassitzen zum Zündkerzengewinde. Inzwischen schon der dritte Kopf in meinem Lager mit diesen Rissen. Viel anfangen kann man mit diesen Köpfen m.M. nach nicht - es wäre zwar kein Problem, die Risse von einem Motoreninstandsetzer schweißen zu lassen, aber ob dann das durch die Schweißhitze geschwächte Alu lange hält kann einem dann auch niemand garantieren.

Bild

Helmut
Beiträge: 84
Registriert: Do Feb 22, 2018 10:28 pm

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von Helmut » Mo Jan 07, 2019 11:09 am

Hallo Michael,
Nockenwelle:
Kein Härtefehler, sonst wäre die Stelle daneben längst eingelaufen.
Eher Schlackenverschmutzung beim Giessen der Welle.
Kannst du solange weiterverwenden bis neben der schadhaften Stelle eine Abkürzung sichtbar wird.
Kopf:
Schweissen hilft nicht, denn der Riss läuft beim Schweissen in der Tiefe unkontrollierbar weiter.
Falls der Riss jetzt noch oben vom Kerzendichtring abgedeckt wird, gibt es eine Chance, den Kopf dauerhaft zu retten.
Mehr evtl. Mit PN.
Gruss

Antworten