Bridgestone BT46 - Straßenreifen für die NX650

Alles über das tolle Fahrwerk, Nissins & Brembos und Bereifung
Antworten
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4997
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Bridgestone BT46 - Straßenreifen für die NX650

Beitrag von scrambler » Di Jul 28, 2020 7:37 am

Hallo Zusammen,

Hand aufs Herz: wer fährt denn tatsächlich ins Gelände mit seiner Domi? Die deswegen montierten Stollenreifen sehen zwar martialisch aus, man muss dann allerdings auch mit einer Reihe von Nachteilen leben. Denn traditionelle Stollenreifen führen vor allem in Kurven ein gewisses Eigenleben (der hohen äußeren Stollen wegen), auch wenn man nach etwas Gewöhnung das kaum noch bemerkt.

Reine Straßenreifen bieten hingegen eine Reihe von Vorteilen, sie fahren sich meist handlicher, stabiler und zielgenauer als die Klötzchenreifen, vom geringeren Verschleiß nicht zu reden. Auch hat sich in der Nasshaftung in den letzten Jahren sehr viel getan – vor allem auf kalten Asphalt sind die alten Enduroprofile mit Vorsicht zu genießen.

Jedoch ist es inzwischen nicht mehr so einfach auf modernere Profile zu wechseln. Um den TüV neue Einnahmequellen zu erschließen wurde die eigentlich schon lange obsolete Reifenfabrikatsbindung viewtopic.php?f=23&t=945 reaktiviert :oops: . Damit braucht man bei anderen als in der ABE erwähnten Reifenmarken eine Freigabe von den Reifenherstellern. Bei abweichenden Reifengrößen (z.B. den häufiger angebotenen 130/80-17) reicht die Freigabe nicht mehr, es wird nun eine kostenpflichtige Abnahme verlangt viewtopic.php?f=23&t=1584. Eine weitere Maßnahme zur TüV Gewinn-Maximierung :cry: .

Für den sparsamen Domi-Treiber ist daher die Auswahl an modernen und eintragungsfreien Enduro Reifen gering. Eigentlich ist das ja kontraproduktiv zum TüV Anspruch, die Sicherheit des Motorradfahrens zu erhöhen. So bleiben aber Neuentwicklungen dem NX650 Treiber verwehrt, weil diese selten in den Domi Größen gebacken werden – nur Conti stellt den Trail AttacK 3 in 120/90-17 her und bietet auch eine Freigabe für die Dominator an. So ein Michelin Adventure hört sich ja gut an - nur ist hinten der 130/80-17 kaum eintragungsfähig (da michelin eine mindestens 3.00 breite Felge vorschreibt).
Vergleich Enduro Reifen NX650.jpg

Im Straßensektor gibt es für die NX650 fast nichts, sieht man von Exoten wie Mitas oder Avon ab. In 90/90-21 gäbe es sogar einige Profile https://www.reifentiefpreis.de/motorrad ... I=&sort=pa – allerdings aus der Choppersparte mit wahrscheinlich entsprechenden Fahrverhalten. In 120/90-17 gibt es nur Vorderradprofile https://www.reifentiefpreis.de/motorrad ... I=&sort=pa .

Eine löbliche Ausnahme ist Bridgestone mit dem BT45. Dieser hat schon seit Jahrzehnten wankelmütige Fahrwerke auf Kurs gebracht – nicht das die Domi mit ihrem stabilen Fahrwerk dies nötig hätte. Aber auch der BT45 ist inzwischen in die Jahre gekommen und wird seit diesem Jahr von dem BT46 abgelöst https://nippon-classic.de/news/der-brid ... -den-bt45/. Erfreulicherweise wird er in 120/90-17 angeboten und es gibt sogar schon Freigaben von Bridgestone
Bridgestone BT46 Freigabe NX650 RD08.pdf
Bridgestone BT46 Freigabe NX650 RD02.pdf
Allerdings wurde der BT46 bei der RD02 „vergessen“, man müsste da mal nachhaken.

Auf meiner Domi kann ich ihn aber jetzt schon testen :) . Auf den ersten km fährt er sich hervorragend - nur optisch stört das weit in die Flanken gezogene Profil, weil dadurch die Angststreifen breiter sind als z.b. beim Conti ClassikAttack http://nx650.nx250.de/albums/userpics/1 ... ck_C_0.jpg
NX650 BT46 rear.jpg
NX650 BT46 rear_2.jpg
Vorne ist noch der Roadtec drauf, der trotz über 21000km immer noch 1mm nutzbares Profil hat. Auch der Roadtec harmoniert sehr gut mit der Dominator, leider gibt es ihn weder in 21'' oder in 120/90-17.
NX650 Roadtec front.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
HRC
Beiträge: 478
Registriert: Mo Okt 22, 2018 9:53 am

Re: Bridgestone BT46 - Straßenreifen für die NX650

Beitrag von HRC » Di Jul 28, 2020 9:27 am

Schade, dass es ihn oder etwas vergleichbares nicht für die 250er gibt...

Aber eine Frage: was meinst Du damit:
scrambler hat geschrieben:
Di Jul 28, 2020 7:37 am
nur optisch stört das weit in die Flanken gezogene Profil, weil dadurch die Angststreifen breiter sind
Wie weit die Rillen reichen, hat doch damit eigentlich nichts zu tun (außer, dass ein "Slick"-Rand geringfügig mehr Grip bietet) sondern eigentlich nur die Kontur des Reifens.
scrambler hat geschrieben:
Di Jul 28, 2020 7:37 am
Vorne ist noch der Roadtec drauf, der trotz über 21000km immer noch 1mm nutzbares Profil hat.
:o
Ich dachte, so eine Laufleistung hätte es seit dem Michelin Macadam, der -im absoluten Gegensatz zu den aktuellen Michelins- keinerlei Nasshaftung hatte, nicht mehr gegeben.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4997
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Bridgestone BT46 - Straßenreifen für die NX650 (u. NX250?)

Beitrag von scrambler » Mi Jul 29, 2020 6:44 am

HRC hat geschrieben:
Di Jul 28, 2020 9:27 am
Wie weit die Rillen reichen, hat doch damit eigentlich nichts zu tun (außer, dass ein "Slick"-Rand geringfügig mehr Grip bietet) sondern eigentlich nur die Kontur des Reifens.
ja, keine Ahnung ... jedenfalls sind die Angststreifen deutlich breiter als sonst :roll: Muss aber mal den Lochen ein paar mal rauf und runter fahren, das sind weite und gut einsehbare Kurven, mal sehen, obs dann besser wird.
HRC hat geschrieben:
Di Jul 28, 2020 9:27 am
Ich dachte, so eine Laufleistung hätte es seit dem Michelin Macadam, der -im absoluten Gegensatz zu den aktuellen Michelins- keinerlei Nasshaftung hatte, nicht mehr gegeben.
irgendwie traue ich dem Roadtec Vorderrad Reifen bei Nässe auch nicht. Allerdings bisher ohne Grund, da nie ausgiebig im Regen gefahren.
HRC hat geschrieben:
Di Jul 28, 2020 9:27 am
Schade, dass es ihn oder etwas vergleichbares nicht für die 250er gibt...
Ja, leider. Da bleibt nur die Eintragung anderer Größen (was auf lange Sicht sowieso sinnvoll ist). Den BT46 gibt es in der häufig angebotenen Größe 3.25-19 (habe ich bei meiner AX1 eingetragen) und der ist in den Maßen identisch mit dem 90/100-19.
Für hinten gäbe es den BT46 in 130/90-16 - laut Bridgestone hätte der nur ein paar mm mehr als der 120/90-16 - müßte man aber am Reifen messen, ob das auch tatsächlich so ist.

Bridgestone BT46
3.25-19 Felgenbreite 1.85~2.50 Aussendurchmesser 665mm Breite 96mm
130/90-16 Felgenbreite 2.50~3.50 Aussendurchmesser 639mm Breite 136mm

Bridgestone AX41
90/100-19 Felgenbreite 1.85~2.50 Aussendurchmesser 664mm Breite 94mm
120/90-16 Felgenbreite 2.50~3.00 Aussendurchmesser 623mm Breite 127mm

Benutzeravatar
HRC
Beiträge: 478
Registriert: Mo Okt 22, 2018 9:53 am

Re: Bridgestone BT46 - Straßenreifen für die NX650 (u. NX250?)

Beitrag von HRC » Mi Jul 29, 2020 8:47 am

scrambler hat geschrieben:
Mi Jul 29, 2020 6:44 am
irgendwie traue ich dem Roadtec Vorderrad Reifen bei Nässe auch nicht. Allerdings bisher ohne Grund, da nie ausgiebig im Nassen gefahren.
Da ist die Frage, wie sich Roadtec 01 Diagonal und Radial unterscheiden. Der Radial hat sehr gute Nässeeigenschaften. Allerdings hält der sicher keine 20.000km. Schescho (wohnt ja auch etwa in Deiner Region) hatte den jetzt zwei oder drei Mal auf seiner VFR und war sehr zufrieden. Der letzte Satz hat wohl 8.000km gehalten, was für aktuelle Tourensportreifen auch schon sehr gut ist. Mein Road 5 Vorderreifen -der excelente Nässeeigenschaften hat- ist (auf einem leichteren und schwächeren Moped) jetzt nach 5.000km auf 2mm runter (je nach Messstelle 1,8-2,2mm) während der Hinterreifen noch 4mm hat (je nach Messstelle 3,6-4,6mm). Und normalerweise halten Scheschos Reifen nicht so lange wie meine...
scrambler hat geschrieben:
Mi Jul 29, 2020 6:44 am
keine Ahnung ... jedenfalls sind die Angststreifen deutlich breiter als sonst Muss aber mal den Lochen ein paar mal rauf und runter fahren, das sind weite und gut einsehbare Kurven, mal sehen, obs dann besser wird.
Teilweise haben die Reifen sehr unterschiedliche Konturen. Bei dem besagten Road 5 habe ich hinten auch immer noch einen kleinen Angststreifen und die Michelinmännchen sind noch erkennbar, während sie vorne schon nach wenigen Tagen weg waren. Beim Pilot Power war es umgekehrt. Da ist hinten der Angststreifen weg, wenn man vom Hof rollt und die Michelinmännchen und Richtungspfeile halten max. 500-1000km während sie bei dem Power 3, den ich gleichzeitig vorne hatte, bis zum Ende sichtbar waren. Bei der NX 250 wiederum habe ich auch hinten einen deutlichen Angststreifen und vorne keinen. Das scheint also sehr vom jeweiligen Reifenmodell abzuhängen.
scrambler hat geschrieben:
Mi Jul 29, 2020 6:44 am
Ja, leider. Da bleibt nur die Eintragung anderer Größen (was auf lange Sicht sowieso sinnvoll ist). Den BT46 gibt es in der häufig angebotenen Größe 3.25-19 (habe ich bei meiner AX1 eingetragen) und der ist in den Maßen identisch mit dem 90/100-19.
Für hinten gäbe es den BT46 in 130/90-16 - laut Bridgestone hätte der nur ein paar mm mehr als der 120/90-16 - müßte man aber am Reifen messen, ob das auch tatsächlich so ist.

Bridgestone BT46
3.25-19 Felgenbreite 1.85~2.50 Aussendurchmesser 665mm Breite 96mm
130/90-16 Felgenbreite 2.50~3.50 Aussendurchmesser 639mm Breite 136mm
Also dürfte er auch die entsprechenden Felgen montiert werden, auch wenn es nicht die ideale Breite ist. Wäre also eine Überlegung wert, wenn die aktuellen Reifen abgefahren sind. Vielen Dank!
Wobei ich mir eh noch nicht so schlüssig bin, was ich mit der NX mache. Nach dem Umzug ist meine Strecke zur Arbeit deutlich weiter geworden, so dass ich wahrscheinlich nicht mehr den ganzen Winter mit dem Moped zur Arbeit fahren werde. Je nachdem wie das in der Nach-Corona-Zeit weiter geht, stellt sich die Frage, ob ich sie dann wieder als Schlechtwettermoped nutze (dann wären modernere Straßenreifen genau das, was ich dafür gebrauchen könnte) oder ob ich die groben Reifen drauflasse und hin und wieder auf der kleinen Cross-Strecke, die der Nachbar im Garten hat, spiele. Ich weis noch nicht, ob das unter das Cross-Verbot, das meine Frau ausgesprochen hat, fällt...(sie meint, ich sei zu alt und ungelenkig für so etwas und würde mich dabei nur verletzen. Wahrscheinlich hat sie damit recht. Und für meinen Geschmack ist da auch zu wenig Grip und zu oft das Vorderrad vom Boden weg.)

P.S.: sorry fürs Räubern im 650er Bereich

Antworten