Ablaufbild TW39

Wobbeliges Fahrgefühl? Hier gibt es Hilfe
Antworten
HRC
Beiträge: 419
Registriert: Mo Okt 22, 2018 9:53 am

Ablaufbild TW39

Beitrag von HRC » Mi Mai 20, 2020 10:11 pm

Mein Vorderreifen hat noch recht viel Profil aber irgendwie fährt er sich merkwürdig ab. Die mittleren Profilblöcke haben im der vorderen (in Fahrtrichtung) Hälfte wesentlich mehr Gummi als in der hinteren. Hier mal 2 Fotos, wobei man das da schlechter erkennt als „live“.
91532B06-3AE3-4412-B77B-AB2E6F0A70D1.jpeg
2AFEDFD0-0CA0-42CB-ADB1-EA0F91FB5170.jpeg
Und beim hinteren TW202 stellt sich der innere Rand der äußeren Profilblöcke deutlich auf.
38B80C6A-16DB-496A-BF69-321C7DAFE31F.jpeg
Daher wollte ich mal fragen, ob das bei den Reifen normal ist. Falls nicht, könnte ich ja hinten an der Zugstufe nachstellen, vorne würde nur anderes Öl helfen. Und dann wäre noch die Frage, in welche Richtung (mehr oder weniger Dämpfung).

Danke
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4773
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Ablaufbild TW39

Beitrag von scrambler » Do Mai 21, 2020 6:46 am

Hi,

das ist bei unseren alten Enduroreifen völlig normal https://www.reifendirekt.de/sagezahn.html Bei Enduroreifen der Neuzeit soll das Phänomen durch spezielle Anordnung mehr oder weniger gemindert sein. Solange es dich nicht stört (Einlenkverhalten, Ablaufgeräusch, Vibrationen etc.) würde ich es ignorieren.

Gruß, Michael

ps. Sägezahn gibts anscheinend auch bei Straßenreifen - so sah jedenfalls ein Conti ClassicAttac nach 18.000km aus

Bild

HRC
Beiträge: 419
Registriert: Mo Okt 22, 2018 9:53 am

Re: Ablaufbild TW39

Beitrag von HRC » Do Mai 21, 2020 9:34 am

Danke. So deutliche Sägezähne habe ich bisher nur bei einem BT45 gesehen.

P.S.: 18.000km :shock: Wobei mein Vorderreifen auf der NX auch schon über 10tsd. drauf hat. Schon erstaunlich, wie lange die Teile halten, wenn man mangels Motorleistung kaum bremsen muss.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4773
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Ablaufbild TW39

Beitrag von scrambler » Fr Mai 22, 2020 7:43 am

HRC hat geschrieben:
Do Mai 21, 2020 9:34 am
Danke. So deutliche Sägezähne habe ich bisher nur bei einem BT45 gesehen.
Bist du den BT45 schon mal selbst gefahren? Der Nachfolger BT46 wird mein nächster Reifen auf der Dominator sein. Interessanterweise haben die um die bekannte Sägezahnbildung zu vermindern einfach die Laufrichtung des Vorderradreifens umgedreht :)

ps. die Risse an deinem Vorderradreifen sehen allerdings nicht mehr so schön aus - welche DOT hat der denn? Auf der Nixe fahre ich den vorderen Reifen eigentlich nie bis an die Verschleissgrenze, sondern eher nach Alter.

HRC
Beiträge: 419
Registriert: Mo Okt 22, 2018 9:53 am

Re: Ablaufbild TW39

Beitrag von HRC » Fr Mai 22, 2020 8:20 am

Hi,

den BT45 hatte ich nie. Vor der NX war mein einziges Fahrzeug mit Diagonalreifen die Güllepumpe. Auf der waren noch ME77. Wenn man damit einmal auf nasser Straße gefahren ist, weis man, wo die weit verbreitete These, man könnte bei Regen nicht Motorrad fahren, her kommt...
Ein Studienkollege hatte eine Diversion. Auf der hatte er BT45. Er hat sehr wenig vorne gebremst und starke Zägezahnbildung.

Das Reifenalter muss ich nachschauen. Der Reifen wurde kurz vorm Kauf neu montiert aber war schon ein paar Jahre alt. Wobei die Risse nur am Fuß der Profilblöcke sind. Die fangen beim halben Jahr alten Vorderreifen bei meiner SV auch schon an. Normalerweise kann ich Reifen immer im Satz wechseln, da sie vorne und hinten etwa gleichzeitig fertig sind. Zumindest ist das bei Sportreifen so. Bei den Tourenreifen, die ich anfangs auf der SV gefahren bin, war der Vorderreifen immer zuerst fertig. Jetzt habe ich ja bei der auch wieder auf Tourensportreifen gewechselt (Road 5) und da sieht es mir aus so aus, als ob der vorne kürzer halten wird als hinten. Bei der NX hat sich aufgrund des Einsatzzwecks fast nur die Mitte des Hinterreifens abgefahren.

Antworten