Michelin Anakee Wild für die NX650 Dominator

Alles über das tolle Fahrwerk, Nissins & Brembos und Bereifung
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4997
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Michelin Anakee Wild für die NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » Mo Jun 22, 2020 3:53 pm

Hallo Manfred,
eilt es denn ;) ? Ich fahre den Anakee Wild seit Anfang dieser Woche auf der Domi, soweit fährt er sich gut. Ich lasse es aber langsam angehen und taste mich erst mal ran - es ist schon eine Weile her, das ich einen solchen Grobstoller auf der Dominator gefahren bin (auf der NX250 schon).
NX650 Anakee Wild rear3.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4997
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Michelin Anakee Wild für die NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » Di Jul 14, 2020 7:34 am

So, die Testfahrten sind abgeschlossen ;) Im Gelände habe ich ihn selten bewegt, auf trockenen Schotterpisten zeigt er erwartungsgemäß keine Schwächen. Schlamm habe ich meiner Roadster nicht angetan, aber die großen Profilblöcke und die relativ geringe Profilhöhe lassen vermuten, das er kein besonders guter Schlammreifen sein wird.
NX650 Dominator Anakee Wild_1.jpg

Auf der Straße fährt er sich zuerst gewöhnungsbedürftig - sei es, das ich lange keinen Grobstoller mehr auf der Dominator hatte oder weil ich zuerst zu vorsichtig unterwegs war. Denn durch den großen Abstand zwischen den mittleren und den äußeren Stollen fühlt es sich so zuerst so an, als wolle der Reifen wegruschten - das sind aber nur die Stollen, die sich verbiegen (dadurch fahren sich die Angstnippel der mittleren Stollenreihe nicht ab). Bei größerer Schräglage liegt wieder mehr Gummi an und die Reifen stabilisieren sich wieder. Nach ein bisschen Eingewöhnung kann man dann ähnlich schnell und sicher wie mit Straßenreifen unterwegs sein.

Auf der Autobahn (!) ist der Geradeauslauf ohne Tadel - die Domi ist aber in dieser Hinsicht nicht empfindlich. Allerdings könnte es sein, das ein kantig abgefahrener Reifen sie dann zum Pendeln anregt, wie bei anderen Fabrikaten auch.

Im Regen bin ich ihn nicht gefahren und kann daher nichts darüber berichten. Michelin hat aber schon immer gute Regenreifen gebaut und laut dieser Quelle https://www.bike-on-tour.com/testberich ... akee-wild/ ist auch der Anakee keine Ausnahme.

Verschleiß: nach 2000km, darunter einige 100km auf der Autobahn (hier schmilzt der Profil natürlich wie Butter in der Sonne dahin) sind von den anfänglich 10mm Profilhöhe noch 6,5 bis 7mm vorhanden. Der Sägezahn ist also sehr gering - und hochgerechnet müßte der Reifen bis zur Verschleiß grenze ca 5500km halten. Erfahrungsgemäß verschleißen aber die ersten 50% der Profilhöhe viel schneller - mit nicht zuviel Autobahn dürften 7000km und mehr drin sein.

Fazit: der Michelin Anakee Wild ist ein würdiger Nachfolger des legendären T63 aus den 90er Jahren. Seine Geländetauglichkeit hebt sich wohltuend von all den glattgehobelten "Adventure" Reifen der Neuzeit ab, die nicht mal mehr eine Restgeländetauglichkeit besitzen. Auf der Straße läßt er sich sicher fahren und auch durch den geringen Verschleiß ist für eine Reiseendeuro geeignet.

Bleibt nur die Frage, ob man ihn mit der "R" Kennzeichnung auch tatsächlich eingetragen bekommt.

NX650 Dominator Anakee Wild_2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Dominator
Beiträge: 81
Registriert: Mo Jan 29, 2018 11:03 am

Re: Michelin Anakee Wild für die NX650 Dominator

Beitrag von Dominator » Mi Jul 15, 2020 8:20 am

Hallo Scrambler,

danke für den Bericht. Hört sich ja nicht schlecht an ;) . Bei meiner Dominator ist die Größe 130/80-17 bereits eingetragen, leider aber in "S" Ausführung. Im Herbst muss ich mit der Domi sowieso zum TüV, dann kann ich den Prüfer gleich mal zu dieser Thematik befragen.

LG, Manfred

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4997
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Michelin Anakee Wild für die NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » So Aug 02, 2020 12:03 pm

habe mir jetzt den Michelin Anakee Wild auch in 90/90-21 besorgt. Im Vergleich zu einen Heidenau K60 der gleichen Dimension fällt der deutlich größere Durchmesser auf. Beim Wild sind die äusseren Stollen teilweise durch Stege mit den mittleren verbunden, was gut für die Kurvenstabilität auf der Straße ist. Im Vergleich zu dem Brigdestone AX41 ist der Wild etwas straßenorientierter.
NX650 Anakee Wild 90_90_21_1.jpg
Getestet wird er allerdings (vorerst) auf einer 250er.
NX650 Anakee Wild 90_90_21_2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten