Öl-Erstauffüllung, Rahmen/Motor Verhältnis

Wenns klappert, an der Ampel abstirbt oder kein Zündfunke waltet
Antworten
DTJoe
Beiträge: 37
Registriert: Sa Feb 22, 2020 9:58 am

Öl-Erstauffüllung, Rahmen/Motor Verhältnis

Beitrag von DTJoe » Fr Apr 17, 2020 2:01 pm

Hallo,

da ich nun die Steuerkette gewechselt habe und bald auch die erste Ölbefüllung folgt will ich noch fragen wie genau das mit dem Verhältnis aussieht, bzw. wie Ihr das macht.

Im Handbuch steht 2,3 Liter gesamt Volumen. Da jetzt aber der Motor komplett trocken gelegt ist wollte ich fragen wieviel davon in den Motor direkt kommt und wieviel in den Rahmentank.

Ich würde jetzt 400ml in den Motor laufen lassen und dann 1,9 Liter in den Rahmentank füllen. Lieg ich da richtig? Im Handbuch steht ansonsten nur dass man 1,9 Liter in den Rahmentank füllt und den Motor für eine Minute senkrecht laufen lassen soll und dann den Rest auffüllt. Hätte aber vorher gerne Öl im Motor...

Grüße

Dominator
Beiträge: 71
Registriert: Mo Jan 29, 2018 11:03 am

Re: Öl-Erstauffüllung, Rahmen/Motor Verhältnis

Beitrag von Dominator » Fr Apr 17, 2020 2:13 pm

Hallo Joe,

ich fülle bei einem Ölwechsel 1,5L in den Rahmentank und 0,5L über die Ventilkappen auf die Kipphebel. Von da tropft das meiste dann direkt ins Kurbelgehäuse, dann hat die Ölpumpe gleich etwas zu fördern. Mit 2l Öl im System kann dann eigentlich nichts mehr passieren. Danach mache ich erst einmal eine Probefahrt - vom Warmlaufenlassen im Stand sind meine Nachbarn nicht begeistert, dauert auch zu lange. Ist der Motor richtig warm messe ich den Ölstand und fülle auf - meist muss ich nur noch 0,2 bis 0,3l nachfüllen.

LG, Manfred

DTJoe
Beiträge: 37
Registriert: Sa Feb 22, 2020 9:58 am

Re: Öl-Erstauffüllung, Rahmen/Motor Verhältnis

Beitrag von DTJoe » Fr Apr 17, 2020 2:26 pm

Prima, danke für die Antwort, das wollte ich wissen.

Man soll ja auch so wie ich es verstanden habe am besten zügig los fahren bei der Dominator...

Grüße

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4773
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Öl-Erstauffüllung, Rahmen/Motor Verhältnis

Beitrag von scrambler » Fr Apr 17, 2020 4:58 pm

würde ich auch so machen. Der Motor ist ja nach der Überholung auch nicht 100% trocken (hoffe ich zumindest :) ) sondern beim Zusammenbau ist überall ordentlich Öl auf die gereinigten Teile gespritzt worden. Danach 2l Öl einfüllen müsste schon reichen - aber vor der Probefahrt vorher unbedingt an der Hohlschraube prüfen, ob die Ölpumpe auch Druck aufbaut ... weist ja :)

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4773
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Öl-Erstauffüllung, Rahmen/Motor Verhältnis

Beitrag von scrambler » Fr Apr 17, 2020 5:03 pm

Achja, noch vergessen: da der Motor drausen war unbedingt die Ölschläuche richtig ausrichten viewtopic.php?f=8&t=184, da weist das WHB leider nicht drauf hin. Spätere Baujahre haben einen Bund am Ölschlauch, so das man sie nicht falsch montieren kann - bei den ersten RD02 (bis 1992) haben wir diesen Luxus nicht.

DTJoe
Beiträge: 37
Registriert: Sa Feb 22, 2020 9:58 am

Re: Öl-Erstauffüllung, Rahmen/Motor Verhältnis

Beitrag von DTJoe » Fr Apr 17, 2020 7:05 pm

Ja deinen Thread hab ich mir schon verinnerlicht und mir darauf hin den kleinen Gedore Ratschenschlüssel besorgt :D.

Noch was am Rande, einen Tipp den ich von einem Nachbar bekommen habe der KFZ'ler ist, ist dass man zum Motoröl Liquid Moly mit MOS2 Anteil geben sollte/könnte. Macht das jemand von euch? Ich kann mir das sehr gut vorstellen und werd es mal ausprobieren. Zur Montage wird ja auch viel mit MOS2 gearbeitet vorallem im Nockenwellen Bereich etc. überall wo es heikel ist anfangs...

Grüße

die Cobra
Beiträge: 141
Registriert: Sa Feb 17, 2018 7:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Öl-Erstauffüllung, Rahmen/Motor Verhältnis

Beitrag von die Cobra » So Apr 19, 2020 11:21 am

Wenn Du die Montagepaste LM 48 benutzt hast, zumind. an den angegebenen Stellen wie im WHB, ist genug MOS² im Motoröl.
Nach dem ersten Wechsel nach 1 T km ist das Öl schwarz von der Paste.

Grüße
Andi

DTJoe
Beiträge: 37
Registriert: Sa Feb 22, 2020 9:58 am

Re: Öl-Erstauffüllung, Rahmen/Motor Verhältnis

Beitrag von DTJoe » So Apr 19, 2020 2:06 pm

Zur Montage hab ich Molykote G-N Plus da. Dachte aber eher danach wenn der erste Öl-Wechsel ansteht und das MOS2 haltige Öl abgelassen wird. Gebt ihr da Additive dazu? Sowas wie das hier: https://www.ebay.de/itm/Motorrad-Ol-Add ... .l4275.c10

Grüße

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 1365
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Öl-Erstauffüllung, Rahmen/Motor Verhältnis

Beitrag von Enola Gay » So Apr 19, 2020 2:57 pm

Hallo Joe - der Tip deines Nachbars ist bei der Domi (und auch bei anderen Motorrad-Motoren) mit Vorsicht anzuwenden.
Anders als bei PKW-Motoren laufen bei den meisten Motorrad-Motoren die Kupplungen im Ölbad - und die zugeführten Additive sorgen dann sehr oft für 'rutschende Kupplungen'.
Der Ölzusatz von Liqui-Moly ist zweifellos sehr Hochwertig - aber achte darauf ob es für Ölbad-Kupplungen geeignet ist. Im Zweifelsfall beim Hersteller anrufen - die geben bereitwillig Auskunft (!)

mfG. Herbert

Antworten