NX650 Dominator Schwinge in NX250

Alles über das tolle Fahrwerk, Nissins & Brembos und Bereifung
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4775
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

NX650 Dominator Schwinge in NX250

Beitrag von scrambler » Di Okt 29, 2019 7:05 am

Hallo Zusammen,

nachdem nun schon zwei Umbauten dieser Art existieren (viewtopic.php?f=11&t=1039&start=10 und https://www.nx250.de/floris-nixe.html ) muss ich mich doch auch langsam mal aufraffen ;) . Da ich an meiner Nixe immer noch den Kettenschleifer dauertesten muss ist das hier eingeplant viewtopic.php?f=7&t=1378&hilit=flattrack.

Vorteile der NX650 Dominator Schwinge sind:

- stabiler (längere Knotenbleche, der Querschnitt des Vierkantrohrs ist allerdings gleich) und 1,5cm länger
- Scheibenbremse möglich - und dann keine Probleme mehr mit unrunden/rissigen Bremstrommeln viewtopic.php?f=23&t=908
- Kettenschleifer (noch) erhältlich
- mit dem 17'' Dominator Hinterrad keine Bereifungssorgen mehr
- Teile sind reichlich und günstig erhältlich

Nachteil:
überhaupt nicht plugandplay - zumindest die vom Typ RD02 (siehe weiter unten ;) )

Bild

Die Umlenkung ist nicht einfach zu adaptieren, denn aus irgendeinem nicht nachzuvollziehenden Grund hat die leichte NX250 12mm Bolzen, während die schwerere Dominator nur 10mm Bolzen hat. Darüberhinaus hat die NX650 (RD02) Lager/Dichtringe in Sondergröße 17,5mm während die 250er Standarteile in 17mm hat. Die RD08 ab Baujahr 1995 hat ebenfalls 17mm und teilweise 12mm Bolzen - daher habe ich schon mal eine Schwinge gekauft, mal sehen, ob sich das leichter anpassen läßt.

Bild

Die Breite vorne ist auch nicht identisch - die NX250 Schwinge ist 6mm breiter. Zum Glück sind die Schwingenlager von den Innendimensionen gleich, daher kann man die längere Innenbuchse der 250er nehmen. Perfekt wäre es dann, wenn die äußeren Kappen einen 3mm dickeren Bund hätten. Wäre nur die Frage, wer einem sowas dreht ;) In diesem Fall müßte das schon recht präzise werden, damit man die Kappen auch wieder einpressen kann. Wenn da evt. noch andere Interesse hätten könnte man sich ein paar von Drehteile Nord fertigen lassen.

Bild

Benutzeravatar
Bernix
Beiträge: 88
Registriert: Mo Aug 21, 2017 2:04 pm
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: NX650 Dominator Schwinge in NX250

Beitrag von Bernix » Di Okt 29, 2019 12:59 pm

Hallo Michael,

ich würde das mit meinem "Lehrmeister" zusammen drehen können.
Sollte aber keine zu große Eile haben ...

Ich würde mich bei der Teilegewinnung mit anschließen, wer weiß ob ich den Umbau auch mal realisieren kann :roll:

Grüße Bernd

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4775
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Dominator Schwinge in NX250

Beitrag von scrambler » Mi Okt 30, 2019 7:06 am

Hallo Bernd,

danke fürs Angebot. Eilen tuts eigentlich nicht - es wäre aber besser, wenn ihr dann die Buchsen vorher noch selbst ausmißt. Bei meinen drei Schieblehren komme ich einfach nicht auf gleiche Werte - sind halt keine Präzisionsgeräte ;)

Inzwischen ist die NX650 Dominator Typ RD08 Schwinge angekommen. Der Knochen vorne paßt mit der NX250 Buchse sogar in den Rahmenhalter. Das war ja einfach :) . Einzig nötige Modifikation: der Knochen ist ca 2mm breiter, daher könnte es sein, das nach dem Anziehen der Mutter nicht genug Spiel vorhanden ist. Daher sollte man vom Bund ca 1mm links und rechts abfeilen und statt 5mm breiter Dichtringe 4mm breite nehmen. Dann wäre die RD08 Schwinge samt kompletter Umlenkung plug and play (die breiteren Buchsen der Schwingenlagerung natürlich vorausgesetzt)

Bild

Allerdings steht die Schwinge mit dem Serienfederbein dann deutlich weniger steil als in Serie. Wäre aber kein Beinbruch - da man bei einem solchen Umbau ja wohl auch ein neues Federbein einbaut bestellt man bei Wilbers einfach ein ca 1,5cm längeres. Ich müßte das noch genau ausmessen, aber der Hub sollte gleich bleiben, da sonst beim Einfedern das Schutzblech gestreift werden könnte - vor allem mit dem größeren 17'' Hinterrad.

Bild

Benutzeravatar
Bernix
Beiträge: 88
Registriert: Mo Aug 21, 2017 2:04 pm
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: NX650 Dominator Schwinge in NX250

Beitrag von Bernix » Do Okt 31, 2019 6:53 am

Hallo Michael,

ich bin am 12.November in HCH, könnte da auch das Muster mitnehmen.
RD 08-Schwingen habe ich auf den einschlägigen Seiten keine tauglichen gefunden.

Grüße Bernd

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4775
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Dominator Schwinge in NX250

Beitrag von scrambler » Do Okt 31, 2019 7:40 am

Hallo Bernd,
am 12. müßte ich nachmittags zuhause sein. Die NX650 RD08 Schwingen / Umlenkungen sind wirklich seltener, ausserdem wissen die Teilehändler oft selbst nicht, was sie da verkaufen. Da werden z.b. Dominator Umlenkhebel passend für beide Modelle angeboten, dabei sind sie nicht kompatibel (wegen unterschiedlicher Bolzendurchmesser).
Zum Glück sind die Schwingen optisch leicht zu unterscheiden - siehe Bild (nur für Mitglieder :) )

Update: achtung! das zwischenmodell 95 hat zwar die langen Schweißnähte der RD08 aber noch die RD02 Umlenkung!

Ich habe lange suchen müssen bis ich die RD08 Schwinge inkl. Umlenkung auf dem Bild für ruinöse 30€ (inkl. Versand) gefunden habe ... der Kettenschleifer war verschlissen, fast ein Fall fürs schwarze Museum :) (zeigt her eure schlimmsten Fehlkäufe viewtopic.php?f=22&t=920)
RD08 Schwinge NX650.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4775
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Dominator Schwinge in NX250

Beitrag von scrambler » So Nov 03, 2019 11:51 am

Die RD02 Umlenkung (inkl. Schwinge) liesse sich auch anpassen. Die vordere Buchse müßte 2mm gekürzt und innen auf den M12 Bolzen der NX250 ausgedreht werden. Oder man dreht sich gleich eine neue Buchse ;)

Bild

In der Länge /Übersetzung unterscheiden sich die verschiedenen Baureihen doch deutlich, da muss ich mal schauen, wie sich das auf die dann nötige Federbeinlänge auswirkt.

Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4775
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Dominator Schwinge in NX250

Beitrag von scrambler » Do Nov 07, 2019 7:05 am

Für den Schwingenumbau brauchen wir ja noch einen Fußbremszylinder samt Bremshebel.
Beim Bremshebel wäre der von der AX1 die einfachste Lösung, mit etwas Geduld bekommt man AX1 Teile in Griechenland. Alternativ könnte man an den NX250 Bremshebel eine Lasche anschweißen ... aber davon dürfte der TüV wohl nicht begeistert sein.

Bild

Ebenfalls die einfachste Lösung wäre ein AX1 Bremszylinder. Dieser ist baugleich mit dem von der NX650 (Kennzeichnung 1/2''), hat aber eine längere Stange und ein Röhrchen für den Vorratsbehälter.

Bild

Damit müßte man sich nur noch Halter für den Bremszylinder und den Vorratsbehälter basteln.

Bild

Mir schwebt aber was anderes vor: den Bremszylinder um 180° drehen, so das der Anschluss für den Vorratsbehälter hinten liegt. Ich habe da so eine Idee :)

Bild

Mit Hart PVC probeweise einen Halter gefertigt, der an die rechte Motorhalterung geschraubt wird. Da die NX650 Schwinge rechts weniger Platz hat als die der AX1 ist es für den Bremszylinder beim Einfedern knapp, reicht aber gerade so.

Bild

Schön unauffällig versteckt, ohne das es nach Bastellei aussieht. Den Halter würde ich dann aus einer 4mm Stahlplatte fertigen.

Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4775
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Dominator Schwinge in NX250

Beitrag von scrambler » Di Nov 12, 2019 7:38 am

Mal mit den verschiedenen Umlenkungen und Gabelstücken gemessen.

Bild

Mit den NX650 Umlenkungen bräuchte mal ein 15/16mm längeres Federbein, mit der NX250 Umlenkung 5-8mm mehr. Da wäre das YSS perfekt, weil es bereits eine Höhenverstellung von 5mm hat.

Bild

daleipi
Beiträge: 265
Registriert: Sa Dez 08, 2018 5:18 pm

Re: NX650 Dominator Schwinge in NX250

Beitrag von daleipi » So Feb 16, 2020 4:00 pm

Die verschiedenen Umlenkhebel und Gabelstücke ergeben doch, zusammen mit dem Abstand zwischen Schwingenlager und Anlenktpunkt an der Schwinge, bei Honda eine Progression.
So wie ich das verstanden habe wirkt diese dann bei stärkerem Einfedern 'härter' auf den Dämpfer. Oder irgendwie so... Jedenfalls nicht linear.

Lassen sich jetzt die Verschiedenen Kombinationen einfach zu zusammenstecken und nur nach der Lage der Schwinge im ausgefederten Zustand vergleichen? Da scheint mir etwas mehr dahinter zu sein. Aber mehr als ein 'Scheinen' ist das halt bei meiner Wissenslage nicht ;-)

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4775
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Dominator Schwinge in NX250

Beitrag von scrambler » Mo Feb 17, 2020 7:05 am

daleipi hat geschrieben:
So Feb 16, 2020 4:00 pm
Die verschiedenen Umlenkhebel und Gabelstücke ergeben doch, zusammen mit dem Abstand zwischen Schwingenlager und Anlenktpunkt an der Schwinge, bei Honda eine Progression.
So wie ich das verstanden habe wirkt diese dann bei stärkerem Einfedern 'härter' auf den Dämpfer. Oder irgendwie so... Jedenfalls nicht linear.
Das war wohl nur ein Marketing Gag - zumindest bei der NX650. MOTORRAD hat einmal das Prolink System der Domi durchrechnen lassen und ist zu dem Schluß gekommen, das die Umlenkung linear auf das Federbein wirkt. Die einzige Progression ist, wenn man auf dem Gummianschlag trifft. Im Nachhinein auch logisch - wäre die Federwirkung wirklich progressiv müßte es auch die Dämpfung sein damit das funktioniert - und das gab es damals ja noch garnicht.

Die Umlenkung der Domi (und ich nehme mal an, bei der NX250 ebenso) hat also m.E. nur die Aufgabe, die Übersetzung anzupassen in Hinblick auf Federbeinlänge und Federhärte. Sieht man sehr schön in dieser WP Doku - die viel schwerere GSF1200 hat eine schwächere Feder als die NX250. Oder das die RD02 / RD08 bei identischen Gewicht deutlich unterschiedliche Federhärten haben, was (da die schwingen gleich lang sind) auch nur mit einem anderen Übersetzungsverhältnis der Umlenkhebel zu erklären ist)

Die NX650 RD08 hat eine ähnliche Federhärte wie die NX250 - die Umlenkung müßte also mit einem NX250 Federbein in Serienhärte passen. Die RD02 Umlenkung braucht hingegen eine härtere Feder.

Das wird man natürlich erst ausprobieren müssen - man wird aber schon bei Draufsitzen merken, wie sich der Negativ-Federweg verändert.

Bild

Antworten