Haltbarkeit CDI Zündmodul

Wenn der Elektro-Lurch zugebissen hat
Antworten
chieftain
Beiträge: 9
Registriert: Sa Sep 07, 2019 7:31 am

Haltbarkeit CDI Zündmodul

Beitrag von chieftain » Do Sep 12, 2019 12:07 pm

Hallo
Als Neu-Einsteiger im Thema NX 250, beschäftigt mich die Problematik mit der Störanfälligkeit der CDI.
Irgendwie gehen ja wohl alle CDI's irgendwann mal kaputt, was mich interessiert in welchen Zeiträumen?
Geht die CDI zb. alle 15Jahre defekt oder nach Betriebsstunden/KM.
Grund der Frage ist ich habe ja eine NX Baujahr 1988 mit nur 18000km die ohne Beanstandung läuft, da ich diese NX
aber am Womo mit den Urlaub nehme muss die dann natürlich Problemlos laufen.
Jetzt würde ich mir eine CDI kaufen und mitnehmen, wenn die CDI aber auch als Orginalteil in der Schachtel kaputt geht
dann kann ich mir das sparen. Wenn die CDI aber nach Betriebsstunden bzw. Km (zb.30000km) kann ich mir die auch sparen.
Welche CDI kann man Bedenkenlos kaufen? gibt's da bestimmte Modelle oder Hersteller die empfehlenswert sind.
Also für mich als Neuling ist das Thema spannend, ich werde an meiner jetzt mal noch sämtliche Steckverbindungen und
Masseverbindungen reinigen und konservieren, Batterie ist schon neu.
Grüße Thomas

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 550
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Haltbarkeit CDI Zündmodul

Beitrag von nabu kudurri usur » Do Sep 12, 2019 12:43 pm

Die CDI meiner Urdomi versieht seit 1989 problemlos ihren Dienst (52.000 km). Dito die Anlage meiner 1991er NX 650 mit 34.000 km auf der Uhr.

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 1086
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Haltbarkeit CDI Zündmodul

Beitrag von Enola Gay » Do Sep 12, 2019 12:55 pm

chieftain hat geschrieben:
Do Sep 12, 2019 12:07 pm
Hallo
Als Neu-Einsteiger im Thema NX 250, beschäftigt mich die Problematik mit der Störanfälligkeit der CDI.
Irgendwie gehen ja wohl alle CDI's irgendwann mal kaputt, was mich interessiert in welchen Zeiträumen?
Geht die CDI zb. alle 15Jahre defekt oder nach Betriebsstunden/KM.
Grund der Frage ist ich habe ja eine NX Baujahr 1988 mit nur 18000km die ohne Beanstandung läuft, da ich diese NX
aber am Womo mit den Urlaub nehme muss die dann natürlich Problemlos laufen.
Jetzt würde ich mir eine CDI kaufen und mitnehmen, wenn die CDI aber auch als Orginalteil in der Schachtel kaputt geht
dann kann ich mir das sparen. Wenn die CDI aber nach Betriebsstunden bzw. Km (zb.30000km) kann ich mir die auch sparen.
Welche CDI kann man Bedenkenlos kaufen? gibt's da bestimmte Modelle oder Hersteller die empfehlenswert sind.
Also für mich als Neuling ist das Thema spannend, ich werde an meiner jetzt mal noch sämtliche Steckverbindungen und
Masseverbindungen reinigen und konservieren, Batterie ist schon neu.
Grüße Thomas
Hallo Thomas;

ich bin kein Elektroniker, habe aber sehr lange bei Honda gearbeitet - Schäden an den Zündsteuergeräten (CDI-Einheiten) sind leider keine Seltenheit.
Dabei ist es egal, ob es sich um einen 650er 'Schüttel-Fix' oder um einen 50er Roller handelt. Die Stand-Zeiten sind von verschiedenen Faktoren abhängig und es lässt sich nur sehr schwer eine Linie erkennen. Die jetzige CDI habe ich seit 12 Jahren und sie funktioniert bisher problemlos - das kann aber schon morgen anders sein ;) .
M.E. 'altern' auch original verpackte CDI-Einheiten durch Gefüge-Veränderungen von Lötstellen, der Verguss-Masse und ggf. auch der inneren Halbleiter-Bauteile.
Ich bin schon ziemlich lange mit meiner NiXe unterwegs - zwar habe ich nicht so wahnsinnig viele km damit zurückgelegt, da ich mehrere Motorräder habe - aber wenn ich sie in Urlaub mitnehme dann hatte ich immer eine Reserve-CDI dabei.
Ich habe bisher ausschließlich originale 'Shindengen-CDI's' verwendet, da nicht sichergestellt ist, dass die Nachbau CDI's die gleiche Zünd-Kennlinie wie die originale haben. Es war auch sicher kein Zufall, dass 'nahezu' alle Motorschäden die wir in den vergangenen 20 Werkstatt-Jahren hatten, mit Zubehör-CDI's bestückt waren. Die Schäden traten je nach Modell z.T. erst nach tausenden von KM auf - auch hier war keine Linie erkennbar - vermtl. sind hierbei auch die Faktoren 'Fahrweise' und 'Benzin-Qualität' ausschlaggebend.

Das alles hilft Dir jetzt nicht wirklich - wenn Du vorhast, deine NiXe länger zu fahren - dann würde ich eine neue originale CDI kaufen und auch einbauen. Die jetzige CDI würde ich dann auf Urlaubsreisen als Reserve mitführen;

mfG. Herbert

Benutzeravatar
B-Marlin
Beiträge: 390
Registriert: Do Jun 12, 2014 6:01 pm
Wohnort: östliches Brandenburg

Re: Haltbarkeit CDI Zündmodul

Beitrag von B-Marlin » Do Sep 12, 2019 2:27 pm

Wer glaubt das nur Honda und Motorräder davon betroffen sind, irrt.
Wie alle im Leben "Altern" auch elektronische/ elektrische Bauteile.
Wenn ich sehe das trotz allem viele CDi's 15 -20 Jahre halten sehe ich da kein Problem.

Aus meiner Erfahrung von mehreren Honda CDI:
Buchse im Gehäuse Lötstelle gebrochen (erkennt man wenn ma die Einheit zusammendrückt; tut dann wieder)
Kondensatoren mit hohem Ri oder Totalausfall
Schalttransistor (und oder) IC gebruzzelt.

Je älter eine CDi wird umso mehr stimmt die Zündkurve minimal nicht mehr!

Übrigens, alle neuen CDis müssen bleifrei gelötet sein; Stichwort RoS konform :D Halbiert also mal eure
CDiLebenszeiterwartung......

MfG
Andreas

chieftain
Beiträge: 9
Registriert: Sa Sep 07, 2019 7:31 am

Re: Haltbarkeit CDI Zündmodul

Beitrag von chieftain » Do Sep 12, 2019 8:19 pm

Hallo Herbert
vielen Dank für deine ausführliche Antwort...
kann man noch eine Orginale Honda CDI beim Händler bestellen und wenn nicht welche kannst du
aus eigener Erfahrung empfehlen?
Gruß Thomas

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3871
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Haltbarkeit CDI Zündmodul

Beitrag von scrambler » Fr Sep 13, 2019 6:33 am

Hallo Thomas,

die Elektrik der Nixe ist - solange niemand dran rumfrickelt - ausfallsicher (abgesehen von der CDI :roll: ) . Trotz jahrzehntelangem Winterbetriebs habe ich so gut wie keine Probleme gehabt.

es gibt keine Berichte, das neu gekaufte CDIs versagt hätten (bzw. einen, doch das ist ein spezieller Fall). Meine erste CDI mußte ich nach 18 Jahren austauschen, die zweite hat nun 12 Jahre auf dem Buckel.

Meiner Erfahrung nach kündigt sich ein Schaden fast immer mit Startschwierigkeiten an, die mit der Zeit schlimmer werden. D.h. plötzlich springt sie nicht mehr spontan an, sondern erst nach dem 3., 4 oder 12. Versuch. Oder nachdem man an den Kabeln gewackelt hat oder die CDI erwärmt hat springt sie dann an. Wenn sie dann mal läuft ist dann alles ok, oft springt sie dann die nächsten paar Male problemlos an. Bis zur nächsten Startverweigerung. Wenn sie also problemlos läuft und sowieso als Beiboot verwendet wird wäre also m.E. eine Ersatz CDI nicht unbedingt nötig.

CDIs aus dem Zubehör gibt es im Moment keine, die ich verwenden würde (warum siehe viewtopic.php?f=5&t=6). Zum Glück gibt es orginale CDIs noch zu kaufen viewtopic.php?f=5&t=1131.

In naher Zukunft sollten wir noch mal beim CDI Shop https://cdi-shop.de/shop/ nachhaken, ob die eine für die 250er entwickeln könnten - diese CDI läuft bereits in vielen Transalp und NX650 (u.a. auch in meiner).

Gruß, Michael

chieftain
Beiträge: 9
Registriert: Sa Sep 07, 2019 7:31 am

Re: Haltbarkeit CDI Zündmodul

Beitrag von chieftain » So Sep 15, 2019 7:20 am

Danke Michael für die Antwort, mit der kann ich leben.
Ich bin gerade fleißig auf Erprobungsfahrten, morgen geht es noch in die Berge....das Hahntennjoch steht an.
Danach werde ich mir dann nochmal überlegen ob ich mir Ersatzteile überlege.
Liebe Grüße Thomas

Antworten