Verschleiss Getriebeabtriebswelle NX650 (fein/grob)

Wenns klappert, an der Ampel abstirbt oder kein Zündfunke waltet
Antworten
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3677
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Verschleiss Getriebeabtriebswelle NX650 (fein/grob)

Beitrag von scrambler » Di Jun 11, 2019 9:32 am

Hallo Zusammen,
ab 1991 wurde eine getriebeabtriebswelle mit einer Feinverzahnung verwendet viewtopic.php?f=8&t=806, nach der Domi Überlieferung um den Verschleiß zu minimieren. Zumindest bei den beiden Motoren in meinem Lager kann ich das nicht bestätigen - mir kommt es sogar vor, als hätte die feinverzahnte deutlich mehr in der Höhe an "Fleisch" verloren. Alles in allem scheint aber das thema wohl unbedenklich zu sein, auch die feinverzahnte wäre wohl noch für etliche km gut gewesen?

Bild

Benutzeravatar
langer
Beiträge: 23
Registriert: Fr Mär 14, 2014 7:37 pm
Wohnort: Taunus

Re: Verschleiss Getriebeabtriebswelle NX650 (fein/grob)

Beitrag von langer » Di Jun 11, 2019 12:12 pm

Eine ~verdopplung der Anlagefläche war schon der richtige Gedanke. Das funktioniert auch wenn da nicht der Hauptfeind... Rost wäre.
Auch wenn die Konstruktion ansich vom Verschleiss 500tkm halten würde, werden selbst Glasharte Stahloberflächen
von besch... banalem Flugrost, nicht vom eigentlichen Verschleiss abgetragen.

Da hilft nur geschicktes abdichten (Kfz, Getriebeausgangswellenstümpfe). Geht hier aber nicht.
Entweder beständiges nachölen, wenn's geht automatisch (abgezweigt über eine z.B. sowieso existierende ständige Kettenölung)
oder wenigstens etwas das sich möglichst wenig/nur sehr langsam von Wasser abwaschen lässt... hoch Graphithaltiges.
Grüße langer

"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 1042
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Verschleiss Getriebeabtriebswelle NX650 (fein/grob)

Beitrag von Enola Gay » Di Jun 11, 2019 1:53 pm

Bei der 'Feinverzahnten' GA-Welle hat die Kettenflucht nicht gestimmt. Dann tritt durch das unter Zug schief stehende Ritzel auch ein Verschleiß an der Zahn-Oberfläche auf;

mfG. Herbert

Benutzeravatar
langer
Beiträge: 23
Registriert: Fr Mär 14, 2014 7:37 pm
Wohnort: Taunus

Re: Verschleiss Getriebeabtriebswelle NX650 (fein/grob)

Beitrag von langer » Di Jun 11, 2019 2:31 pm

Enola Gay hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 1:53 pm
Bei der 'Feinverzahnten' GA-Welle hat die Kettenflucht nicht gestimmt...
Echt ?!? :shock:

Bei meiner Zwitter RD08 hatte ich das mal ausgemessen, da stimmte die Flucht.
Die Abstände der Wellenzahnung (Beginn-Ende, Ritzelnabenhinterseite und vorderseite) sind ab Getriebgehäuse gemessen ja die gleichen.
Dann müssten die (oder vielleicht nur manche) Ritzel einen "falschen Mittelpunkt" ihrer Ritzelscheibe in Bezug zu ihrer Ritzelnabe gehabt haben ?!?
Grüße langer

"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 1042
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Verschleiss Getriebeabtriebswelle NX650 (fein/grob)

Beitrag von Enola Gay » Di Jun 11, 2019 8:13 pm

Ich hatte bei mehreren FMX vergleichbare Schäden alle unterhalb v. 20.000 km - das hatte auch nichts mit Rost od. Schmierung zu tun. Ich habe damals einen Techniker von Honda angefordert - der hat zwei Tage lang gemessen und kam zu dem Schluss, dass das Hinterrad schuld sei. Honda hatte in der Serie den Hersteller der Räder gewechselt.
Die Schäden konnten unabhängig der Garantie-Zeit abgerechnet werden (das hat damals 'richtig_Geld' gekostet) ;);

mfG. Herbert

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3677
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Verschleiss Getriebeabtriebswelle NX650 (fein/grob)

Beitrag von scrambler » Mi Jun 12, 2019 6:48 am

langer hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 12:12 pm
Entweder beständiges nachölen, wenn's geht automatisch (abgezweigt über eine z.B. sowieso existierende ständige Kettenölung)
oder wenigstens etwas das sich möglichst wenig/nur sehr langsam von Wasser abwaschen lässt... hoch Graphithaltiges.

Ich nehme da seit ein paar Jahren das Belray Salzwasserfett download/file.php?id=673&t=1, das ist sehr zäh und wird kaum abgewaschen. Beim letzten Kettenwechsel war die GAW damit noch schön geschmiert

Enola Gay hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 1:53 pm
Bei der 'Feinverzahnten' GA-Welle hat die Kettenflucht nicht gestimmt.

das ist interessant, es gibt vereinzelte Fälle von abgenudelten Domi GAWs. Evt. haben da die Besitzer das Bundritzel falsch herum montiert ... oder bei der Einstellung der Kettenspannung geschlampert :roll: ... und ich muss mir doch nun endlich mal einen Kettenlaser kaufen.

Diese GAWs stammen aus dem WWW (also nicht aus meinem Lager ;) ), könnten aber auch von der XR650L stammen.
NX650 gaw.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
langer
Beiträge: 23
Registriert: Fr Mär 14, 2014 7:37 pm
Wohnort: Taunus

Re: Verschleiss Getriebeabtriebswelle NX650 (fein/grob)

Beitrag von langer » Mi Jun 12, 2019 10:54 am

Bei den Bildern wird mir ganz anders... :shock: :?
Links wäre die Entstehung dessen allerdings noch interessanter als rechts.
Grüße langer

"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 1042
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Verschleiss Getriebeabtriebswelle NX650 (fein/grob)

Beitrag von Enola Gay » Mi Jun 12, 2019 1:10 pm

langer hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 10:54 am
Bei den Bildern wird mir ganz anders... :shock: :?
Links wäre die Entstehung dessen allerdings noch interessanter als rechts.
So etwas habe ich öfters - schräg stehender Motor durch verzogenen Rahmen oder verbogene Schwinge;

mfG. Herbert

Antworten