FixeNixe's NX 250 MD25

Neu hier? Eine kurze Vorstellung wäre nett
Inimpulse
Beiträge: 45
Registriert: Do Jan 03, 2019 11:13 pm

FixeNixe's NX 250 MD25

Beitrag von Inimpulse » Mo Jan 07, 2019 10:43 am

Hallo zusammen,

Mein Name ist Andy, komme aus der Nähe von Zwickau und bin 38 Jahre alt.
Ich habe letzte Woche für meine Frau eine NX250 aus 1993 abgeholt.
Sie wollte gern eine Honda, die leicht zu bewegen ist, also Zweit-Motorrad (Erstbike Honda Transalp PD10). Also fiel die Entscheidung auf eine MD25.

Natürlich ist auch einiges dran zu machen, Sie war die letzten 10 Jahre in Süd-Frankreich in einem Ferienhaus. Dadurch keinen Rost, aber überall Sand, auch in den Bowdenzügen. Lenker verbogen, die Gabel ist ein Lämmerschwanz, Reifen... naja..., 10 Jahre keinen Tüv, aber wenigstens jährlichen Ölwechsel.
Gibt es eigentlich ein Werkstatthandbuch für die Nixe?
Nixe.jpg
Ein besseres Bild kommt noch.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Inimpulse am So Mär 10, 2019 6:09 pm, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3442
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Der neue aus Sachsen

Beitrag von scrambler » Mo Jan 07, 2019 1:12 pm

Hi Andy,
ein herzliches willkommen euch dreien - eine NX als Rettungboot für die Transalp haben hier schon einige ;) Der originale Lenker ist aus hauchdünnem Stahl und verbiegt daher schon, wenn man ihn nur scharf anschaut - aber es gibt ja stabilere Endurolenker. Mit der 37mm Gabel wird man allerdings leben müssen (ist denn der Gabelstabi vorhanden?), im Vergleich zur 41mm Gabel der Transalp ist sie natürlich nicht so stabil - aber für ein so leichtes Motorrad ausreichend. Wg. des WHBs schreibe ich dir noch eine PM ;)
Gruß, Michael

Inimpulse
Beiträge: 45
Registriert: Do Jan 03, 2019 11:13 pm

Re: Der neue aus Sachsen

Beitrag von Inimpulse » Mo Jan 07, 2019 2:41 pm

Was ist denn ein Gabelstabi? Wo sitzt der?
Mit Lämmelschwanz meinte ich eher die "Härte" der Federn in der Gabel. Oder vielleicht liegt es dran, das vielleicht mal wieder ein Gabelservice fällig ist. Ich bin ja auch nicht der Kleinste und Leichteste. Also 100kg muss die Nixe gut tragen können. Dadurch die Manschetten eh hin ins, habe ich einen Gabelservice eh geplant. Dann könnte ich auch gleich andere Federn verbauen. Oder?

Zum Thema Lenker habe ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht. Der Lenker der mir gefallen könnte wäre der TRW MCL 154T.
Leider ist die ABE nur für die NX650. Bekommt man den eingetragen?
Zuletzt geändert von Inimpulse am Mo Jan 07, 2019 3:39 pm, insgesamt 1-mal geändert.

TravelT
Beiträge: 28
Registriert: Do Apr 19, 2018 9:45 pm

Re: Der neue aus Sachsen

Beitrag von TravelT » Mo Jan 07, 2019 2:44 pm

Hi Andy, willkommen im Forum und Gruß in die alte (Wahl-) Heimat nach Sachsen.
Ich hoffe dass es mich bzw. uns in naher Zukunft auch wieder zurück in den Osten verschlägt, wenn die Arbeitssituation passt.

Vorher wollen wir aber noch auf ne größere Tour gehen :)

Gruß Tobi

PS: Bei meiner Dame war der Weg ein ähnlicher, wobei sie ihre PD10 quasi zum Verkauf freigegeben hat. MD21 ist die erste Wahl für alles momentan ;)

TravelT
Beiträge: 28
Registriert: Do Apr 19, 2018 9:45 pm

Re: Der neue aus Sachsen

Beitrag von TravelT » Mo Jan 07, 2019 2:51 pm

Inimpulse hat geschrieben:
Mo Jan 07, 2019 2:41 pm
Was ist denn ein Gabelstabi? Wo sitzt der?
Mit Lämmelschwanz meinte ich eher die "Härte" der Federn in der Gabel. Oder vielleicht liegt es dran, das vielleicht mal wieder ein Gabelservice fällig ist. Ich bin ja auch nicht der Kleinste und Leichteste. Also 100kg muss die Nixe gut tragen können. Dadurch die Manschetten eh hin ins, habe ich einen Gabelservice eh geplant. Dann könnte ich auch gleich andere Federn verbauen. Oder?
Hi Andi,

der Gabelstabi liegt unter dem Schutzblech vorne und ist wie bei der Transalp auch "nur" ein Formblech.

Bzgl. Gabel und Federung insg.: Schau dich am besten mal in den diversen Forums-Beiträgen um, es gibt sehr günstige Möglichkeiten das Fahrwerk härter zu bekommen. Ich habe z.B. die kleinen Federn der Gabel (die ist 2-teilig) durch 9cm lange Aluhülsen ersetzt. Hinten habe ich das Federbein einer GSF 1200 Bandit leicht abgeändert, so kann man auch mit 90 kg plus Gepäck gut unterwegs sein.

Gruß Tobi

Inimpulse
Beiträge: 45
Registriert: Do Jan 03, 2019 11:13 pm

Re: Der Neue aus Sachsen

Beitrag von Inimpulse » Mo Jan 07, 2019 5:58 pm

Das klingt ja super. Fertigt hier im Forum einer die Aluhülsen für die Gabel?
Meine Frau wird ihre Transalp sicher nicht abgeben auch aus dem Grund, das ich selbst eine Africa Twin RD07a fahre.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3442
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Der neue aus Sachsen

Beitrag von scrambler » Di Jan 08, 2019 8:02 am

Der Lenker der mir gefallen könnte wäre der TRW MCL 154T.
Leider ist die ABE nur für die NX650. Bekommt man den eingetragen?

Müßte eigentlich problemlos sein, da er ein Teilegutachten hat. Gab bei mir noch nie Probleme. Hier wäre noch der Link zu den Lenker viewtopic.php?f=6&t=147&hilit=lenker.

Was ich noch vermisse: eigentlich hat sich bis jetzt noch jeder über 50kg über das orginale Federbein beschwert :) (und zu recht) ist bei dir schon ein Wilbers oder YSS drin?

Inimpulse
Beiträge: 45
Registriert: Do Jan 03, 2019 11:13 pm

Re: Der neue aus Sachsen

Beitrag von Inimpulse » Di Jan 08, 2019 10:30 am

scrambler hat geschrieben:
Di Jan 08, 2019 8:02 am

Müßte eigentlich problemlos sein, da er ein Teilegutachten hat. Gab bei mir noch nie Probleme. Hier wäre noch der Link zu den Lenker viewtopic.php?f=6&t=147&hilit=lenker.

Was ich noch vermisse: eigentlich hat sich bis jetzt noch jeder über 50kg über das orginale Federbein beschwert :) (und zu recht) ist bei dir schon ein Wilbers oder YSS drin?
Reichen bei dem Lenker auch noch die Bowdenzüge und Kabel?


Ich bin damit noch nicht groß damit gefahren. Woran erkenne ich ein anderes Federbein. Das wir bei meinem Gewicht sicher auch noch zu Thema. Gibt es da auch kostengünstige Möglichkeiten?

Benutzeravatar
Fixe Nixe
Beiträge: 9
Registriert: Fr Jan 04, 2019 11:38 am
Wohnort: Sachsen

Re: Der Neue aus Sachsen

Beitrag von Fixe Nixe » Di Jan 08, 2019 11:28 am

Hallo liebe Nixe Fans,

ich wünsche allen noch ein gesundes Neues Jahr mit trockenen Pisten und Spaß am schönsten motorisierten Hobby der Welt. Vielen Dank, dass Ihr meinen Mann so lieb im Forum aufgenommen habt- nun möchte ich mich als derzeitige Hilfsschrauberin und zukünftige Nixenpilotin auch mal selbst zu Wort melden. Ich selbst bin 32 Jahre alt, interessiere mich nicht nur fürs Fahren; brauche jedoch mal die ein oder andere Erklärung mehr zu technischen Details -da bitte ich bereits an dieser Stelle unqualifizierte Rückfragen zu entschuldigen. :D

Mit der Nixe verlief es ähnlich wie mit meiner Transalp- wir schauen die mal an-joar….. und dann stehe ich davor und Peng- Schockverliebt. Wir haben zwar erst eine weiß-türkise angeschaut (eine schöne Farbkombi) aber die hab ich einfach vom Zustand abgelehnt. Da kam dann mein jetziges Model genau richtig, wobei die gedeckten Farben auch einen wirklich schönen Look haben.

Nun muss Sie erstmal fit für den Tüv gemacht werden- neuer Lenker (m.E.n. bestimmt mit Bowdenzügen), Gabelservice und Vergaserreinigung. Weiterhin sind die Armaturen (z.B. Fernlichtschalter) schwergängig. Hat da jemand Empfehlungen zur Reinigung wenn diese beim Lenkerwechsel einmal ab sind?

Parallel schaue ich mich auch noch nach diversem Zubehör um- dies ist jedoch eine Aufgabe für fortgeschrittene Kaufinteressenten mit ausgeprägtem Hang zu investigativ – revelatorischen Recherchen.. :lol:

Auf einen guten Austausch

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 966
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Der Neue aus Sachsen

Beitrag von Enola Gay » Di Jan 08, 2019 12:28 pm

Hallo - und ebenfalls ein herzliches 'Willkommen' hier (!)
Wir haben zwar erst eine weiß-türkise angeschaut (eine schöne Farbkombi) aber die hab ich einfach vom Zustand abgelehnt.
Das war vermtl. die, ...welche gelegentlich auch zum Enduro-Wandern genutzt wurde ... :mrgreen: . Die Maschine ist leider cpl. kaputt - bestenfalls als 'Teile-Träger' und max. zu dem halben geforderten Preis.

Eine Zerlegung des Fernlicht-Schalters (es gibt verschiedene - ich nehme an Du hast den Druck-Schalter) ist eine Aufgabe für einen Feinmechaniker.
Du wirst auf jeden Fall Pinzetten, sehr viel Licht und gute Augen brauchen. Ich würde es zuerst einmal mit einer Dose Silikon-Spray versuchen - oftmals führt das schon zum Erfolg.
Wenn Du den Schalter wirklich zerlegen musst - dabei kommen sehr kleine Federn und Kugeln zum Vorschein - die alle das Bestreben haben, die Anziehungskraft der Erde zu Verlassen ;).
Ach ja - hast Du eigentlich auch einen Namen (?)
Es hat sich hier im Forum so eingebürgert einen Beitrag mit seinem Namen abzuschließen - einfach eine Sache der Höflichkeit und weil sich viele auch persönlich kennen 8-)

mfG. Herbert

Antworten