Überholung NX650 RD02 Motor

Wenns klappert, an der Ampel abstirbt oder kein Zündfunke waltet
die Cobra
Beiträge: 67
Registriert: Sa Feb 17, 2018 7:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von die Cobra » So Jan 06, 2019 10:20 pm

Die Schläuche passen in den Motor.
Du brauchst nur den anderen Halter passend zum Schlauch.

Grüße
Andi

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3477
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von scrambler » Di Jan 08, 2019 7:17 am

steffen hat geschrieben:
So Jan 06, 2019 3:00 pm
Bei Deinem sehe ich eine "...300..." durchblitzen. Das würde ja bedeuten, wenn ich richtig liege, dass Dein Motor, den Du da gerade herrichtest, früher mal gedrosselt gewesen sein muss.
Hallo Steffen,

Stimmt, gut aufgepaßt - der Motor stammt aus einer 27PS Domi, die extra für den deutschen Markt gebaut wurde. Das waren noch Zeiten ;)
Sie lautet RD02E-2004101.Ich denke, dass das baujahrtechnisch passt.
Ja, das müßte ein 88er sein. Ich habe ja ein paar Nummer gesammelt download/file.php?id=4532&mode=view, daher kann ichs genauer sagen - er gehört zur Fahrgestellnummer RD02 50 03728 bis RD02 50 03742 ;) .
steffen hat geschrieben:
So Jan 06, 2019 3:00 pm
Und hierbei kam bei mir die Frage auf, wie das damals mein Händler gelöst hatte? Er musste ja den 88er Motor aus- und den 93er einbauen.
wenn das tatsächlich ein 93er Motor ist dann hat er schon den Ölschlauch mit dem zusätzlichen Bund und den abgeänderten Halteblech
download/file.php?id=5174&mode=view - das liesse sich dann ja leicht feststellen. Ich vermute mal (daraus läßt sich aber kein Rechtsanspruch ableiten :) ), das auch alte Schläuche keine Probleme machen, wenn sie nicht verdreht montiert werden - und das kann mit den Schläuchen neuer Bauart ja nicht mehr passieren. Irgendwann werde ich aber sicher mal so einen XR650L Schlauch ausprobieren.

Gruß, Michael

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3477
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von scrambler » Di Jan 08, 2019 8:31 am

die Cobra hat geschrieben:
Sa Jan 05, 2019 8:41 pm
Unter den Bolzen muss eine besondere Kupfer- U- Scheibe die mind. doppelt so dick ist.
Da waren immerhin die originalen Scheiben drin, nur wie gesagt hat er statt Schraubensicherung Silikon genommen - dazu anscheinend keinen Drehmomentschlüssel und als Zugabe noch zwei Innensechskant vergniedelt, so das sie sich trotz Hitze und Schlagschrauber nicht lösen liessen :? Aber zum Thema Zylinderkopfdeckel mache ich später noch einen eigenen Thread auf.

Weiter gings mit der nächsten Hürde - dem Zylinder. Da waren Riefen und Rostnarben zu sehen - die Grausgussbuchse rostet ruckzug, das wäre bei Standuhren zu bedenken.

Bild

Auch an die Zylinderschrauben kommt man mit den 1/2 Schlagschraubernüsse nicht ran, hier braucht es brachiale Gewalt und eine lange Knarre. Und eine hochwertige 3/8 Nuss, eine ausm Baumarkt ist mir mal glatt dabei abgerissen.

Bild

Geschafft - immerhin lohnt sich der Kraftaufwand, denn durch die solide Bauweise sind durchgeblasene Kopfdichtungen und ausgerissene Gewinde (wie bei anderen Marken :) ) absolut selten.

Bild

Da die rechte Motorseite schon leergeräumt wurde läßt sich nun die Steuerkette einfach entnehmen. Es kursieren ein paar Horrorgeschichten über gelängte, übergesprungene oder gar gerissene Exemplare, so das ich über den Zustand einer Kette mit 90.000km aufm Buckel gespannt war. Im vergleich mit einer neuen DID kette war die eingebaute Morse nicht gelängt (das würde man auch beim Überprüfen der Steuerzeiten bemerken, was ich vergessen hatte).

Bild

Bei der NX250 verschleisst die Steuerkette relativ schnell, auf Bildern erkennt man dann, das die Kettenglieder an den Spitzen breit gedrückt wurden und dann haken http://nx650.nx250.de/albums/userpics/1 ... hain12.JPG. Bei der Morse ist davon erstaunlicherweise kaum etwas zu erkennen. Zur Überprüfung werde ich noch die Kette aus einem anderen Motor ausbauen, der ca 70.000km gelaufen ist.

Bild

die Cobra
Beiträge: 67
Registriert: Sa Feb 17, 2018 7:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von die Cobra » Di Jan 08, 2019 9:54 am

Die Innenseite der Kette sieht mir asymmetrisch aus. Gibt es da eine Laufrichtung?
Ist mir bei meinem Umbau gar nicht aufgefallen, oder liegts an der Aufnahme?

Grüße
Andi

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3477
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von scrambler » Mi Jan 09, 2019 7:21 am

die Cobra hat geschrieben:
Di Jan 08, 2019 9:54 am
Die Innenseite der Kette sieht mir asymmetrisch aus. Gibt es da eine Laufrichtung?
Ich hoffe nicht - hatte ich bisher nicht drauf geachtet. In den WHBs ist da nichts erwähnt, auf der Morsekette sind auch keine Markierungen zu erkennen, das "M" findet sich auf beiden Seiten. Sie hat aber einen Farbklecks - vermute mal, das das bei der Montage im Werk zur Kontrolle der Steuerzeiten aufgetragen wurde, auf einer Abbildung im WHB trägt das Nockenwellenrad auch so einen Klecks.

Bild
NX650 Nockenwelle markierung.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

die Cobra
Beiträge: 67
Registriert: Sa Feb 17, 2018 7:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von die Cobra » Mi Jan 09, 2019 10:19 am

Das mit der Farbe sind Markierungen.

Zylinder hat M 10 fein,
Zylinderkopf M9 fein,
Ventildeckel/kopf M6.

Grüße
Andi

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3477
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von scrambler » Do Jan 10, 2019 8:15 am

die Cobra hat geschrieben:
Mi Jan 09, 2019 10:19 am
Zylinder hat M 10 fein,
Danke fürs Aufpassen, habs geändert ;)

Mit dem Zylinder demontiert kann ein Blick auf die Kurbelwelle geworfen werfen. Das obere Pleuelauge schaut noch gut aus und ein 0,05mm Blatt (das wäre die Verschleißgrenze) geht mit dem Kolbenbolzen nicht rein. Unten kann ich noch das Seitenspiel messen - ein 0,4mm Blatt geht rein, ein 0,5mm nicht - bei einem Neumaß von 0,45-0,5mm also auch noch sehr gut.

Links unten das geteilte Antriebsrad der Ausgleichswelle - ein großer Vorteil gegenüber anderen Marken, die Ketten verwenden und damit eine zusätzliche Wartungs/Defekt Quelle geschaffen haben :) . Bei der NX250/NX650 hingegen wartungs- und ausfallfrei - aber manche Motoren "heulen" (egal, ob ein Gang eingelegt ist oder nicht) deutlicher als andere, ich vermute, das es an diesem Zahnrad liegen muss.

Bild

Nun kann auch ein Blick auf die Getriebezahnräder geworfen werden (sieht man besser als man es fotographieren kann). Manchmal soll es ja vor allem das dritte Zahnrad treffen - die üblichen Druckstellen (schwarze paralle Streifen) aber auch kein Pitting.

Bild

Schließlich noch den Ölfilter aufgedröselt. Er sieht aus, als wäre er lange nicht gewechselt worden, trotzdem sind nur wenige und sehr kleine Flitter zu finden. Es gibt also keine Hinweise auf spanabhebende Vorgänge im Getriebe - daher werde ich auf eine Totalzerlegung verzichten.
Drum Teile bestellen und wieder zusammen bauen, das Frühjahr kommt ja schneller als gedacht :) .

Bild

Helmut
Beiträge: 106
Registriert: Do Feb 22, 2018 10:28 pm

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von Helmut » Do Jan 10, 2019 12:13 pm

Hallo Michael,
jetzt wäre der ideale Zeitpunkt, um die Ölkanäle in der Kurbelwelle zu reinigen.
Wo sich der Ölstrom verlangsamt, legt sich gern Schlamm in die Ecken (Zentrifugenwirkung).
Dann kann sich bei der Inbetriebnahme nichts mehr auflösen und Probleme machen.
Gruss

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3477
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von scrambler » Fr Jan 11, 2019 6:22 am

Helmut hat geschrieben:
Do Jan 10, 2019 12:13 pm
Hallo Michael,
jetzt wäre der ideale Zeitpunkt, um die Ölkanäle in der Kurbelwelle zu reinigen.
Wo sich der Ölstrom verlangsamt, legt sich gern Schlamm in die Ecken (Zentrifugenwirkung).

danke für die Info. Kann man da von rechts mit Druckluft in den hohlen Kurbelwellenstumpf reinpusten und mit Öl nachspülen? Zum Glück hat der Vorbesitzer anscheinend regelmässig das Öl gewechselt, da war nur sehr wenig Schwarzschlamm.

Helmut
Beiträge: 106
Registriert: Do Feb 22, 2018 10:28 pm

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von Helmut » Fr Jan 11, 2019 10:11 am

Der Schlamm liegt immer gefangen in den Ecken wo man nicht hinsehen kann.
Du kannst die Kanäle mit Ballistol füllen und ein paar Tage stehenlassen.
Dann den Motor auf die rechte Seite legen und über die Schleuderöffnungen am Pleuel zurück pusten.
Am besten mit Diesel.
Wenn du ein sauberes Gefäß unter den rechten Kurbelzapfen stellst, siehst du was raus kam.
Gruss

Antworten