Überholung NX650 RD02 Motor

Wenns klappert, an der Ampel abstirbt oder kein Zündfunke waltet
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3237
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von scrambler » Sa Dez 22, 2018 7:23 am

Hallo Zusammen,

für meine Black Bomber viewtopic.php?f=22&t=1242 brauche ich ja noch einen funktionierenden Motor. Schon vor Jahren hatte ich einen Kicker Motor erstanden, der 90.000km und angeblich bis zum Schluss problemlos gelaufen sein sollte - aber die Sprüche kennt man ja. Immerhin ließ sich der Motor mit dem Kicker drehen - also schon mal kein Kolbenfresser wie beim letzten Blindkauf viewtopic.php?f=8&t=1054&p=8302&hilit=slr+motor#p8302.
Daher hoffe ich, das die Kurbelwelle ok ist und es mit einem Top-end Überarbeitung getan ist. Überholte Zylinderköpfe habe ich noch auf Lager und ein Zylinder wurde schon mit einem Übermaßkolben versehen viewtopic.php?f=8&t=1252.
Zuerst mal im Freien mit Aceton den Motor grob gesäubert. Die Verzahnung der Getriebeausgangswelle ist in einem sehr guten Zustand, ebenso wie die Schaltwelle, die ja oft mal rundgenudelt ist viewtopic.php?f=8&t=938. Wegen dieser beiden wäre also schon mal keine komplette Zerlegung nötig. Weniger schön: die Kette hat tiefe Rillen in den Limadeckel gefräßt. Auch noch nie gesehen und eigentlich garnicht möglich, da im Ritzeldeckel an dieser Stelle ein Stück Flachstahl ist. Evt. hat der Vorbesitzer zur Montage eines 16er Ritzels viewtopic.php?f=8&t=1271 diesen entfernt.

Bild

Also ab in die Werkstatt mit dem guten Stück - äußerlich ist er in einem sehr guten Zustand, kein Winterbetrieb - bei korrodierten Exemplaren reißen u.a. die Schrauben des Zylinderkopfdeckel beim Lösen oft ab.
Mal sehen, was mich im Inneren erwartet - hoffentlich ist es nur ein lockerer Ventilsitz, das kommt anscheinend früher oder später bei jedem 88er Motor vor.

Bild

Benutzeravatar
steffen
Beiträge: 45
Registriert: Mo Apr 03, 2017 11:16 pm
Kontaktdaten:

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von steffen » Sa Dez 29, 2018 10:16 pm

Hallo Michael.

Was ist eigentlich mit Deinem originalen Kickermotor?
Hast Du den nicht mehr? Oder ist er irreparabel, bzw. wäre die Reparatur zu aufwendig? Wieviel km ist der gelaufen?
Ich bin gerade auch im Begriff, an meiner Domi einen Motorwechsel vorzunehmen.

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3237
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von scrambler » So Dez 30, 2018 8:39 am

steffen hat geschrieben:
Sa Dez 29, 2018 10:16 pm
Was ist eigentlich mit Deinem originalen Kickermotor?

Hallo Steffen,

der ist natürlich in meiner Domi ;) . Ich hatte ihn damals zum Glück nicht entsorgt und ihn dann 2015 überholt wieder eingebaut (war nur der übliche lockere Ventilsitz und Kipphebelpitting https://nx650dominator.de/Meine-Domi/Sc ... -Umbau-II/). Vor der Überholung hatte er 68.000km runter, nun knapp 82.000. Du hattest doch glaube ich einen bereits überholten Motor erworben? Mal sehen, ob der von der Motornummer her auch reinpaßt viewtopic.php?f=8&t=1032 :) Beim Einbau wäre eine Eigenheit der ersten Motoren zu beachten: der Ölschlauch zum Rahmen hat keine Verdrehsicherung viewtopic.php?f=8&t=184, ausserdem ist sowieso die Frage, ob man den alten, mürben Schlauch nochmals verwenden sollte oder einen neuen von der XR650L nimmt (habe ich aber noch nicht ausprobiert, ob der tatsächlich paßt).

Trotz (oder gerade wegen :D ) der Weihnachtsferien habe ich mit dem Motor weitergemacht. Praktischerweise räumt man zuerst die rechte Seite leer - und wenns geht, solange der Motor noch eingebaut ist - dann tut man sich beim Lösen der Muttern auf Kurbelwelle und Kupplungskorb leichter. Nach der Abnahme des Kupplungsdeckels fehlte schon mal die Hülse und der Simmerring auf der Ölpumpe :shock:

Bild

Aber Entwarnung - beide saßen fest im Kupplungsdeckel - anscheinend hatte ihn irgendwann mal jemand dort eingeklebt. Der Simmering wird natürlich erneuert, ebenso wie der darüber (mit Sprengring gesichert), der die Ölversorgung zur Kurbelwelle sicherstellt.

Bild

Ölpumpe der ersten Version ohne Simmering auf der Pumpenwelle. Das Checkvalve rechts davon nicht verklemmt und ohne Riefen.

Bild

Dann wurde es spannend - bei einem Motorschaden finden sich überlicherweise reichlich Späne im Ölsieb. Hier waren aber nur winzige schwarze Krümmel. Die Probe mit einem Magneten ergab, das es sich wohl um Kunststoffteile von den Steuerkettenspanner handeln muss. Sehr schön, damit sind die Chancen, den Motor ohne Komplettzerlegung zu nutzen, erheblich gestiegen. Es hätten sich ja auch Eisenspäne (vom Getriebe) oder goldfarbene Flakes (von den Kurbelwellenlager) finden können.

Bild

die Cobra
Beiträge: 49
Registriert: Sa Feb 17, 2018 7:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von die Cobra » Mo Dez 31, 2018 4:06 pm

DAs ist doch schon mal eine gute Grundlage....

Grüße
Andi

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3237
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von scrambler » Mi Jan 02, 2019 8:48 am

DAs ist doch schon mal eine gute Grundlage....
Ich darf auch mal Glück haben ;) - vom letzten Motor war nur noch der Zylinderkopf zu verwerten.

Weiter gings mit dem Kupplungsausbau - die Scheiben sehen gut aus und werden wiederverwendet, die Kupplungsfedern kommen neu.

Bild

Auch der Kupplungskorb sieht noch sehr gut aus, innen riefenfrei und nur geringe Druckstellen an den Seiten - sieht so aus, als wäre dieser Motor viel Langstrecke gefahren.

Bild

auf dem Korb ist dann eine sechskantmutter zu lösen, vorher die Sicherung am Bund etwas aufstemmen.

Bild

Man könnte sich zwar ein Kupplungskorb Haltewerkzeug basteln, der EBC Halter kostet aber nicht viel und vermeidet Bruch :roll:

Bild

Beim Lösen der beiden Muttern ist der Einsatz eines Schlagschraubers hilfreich und wohl auch zulässig.

Damit wäre die rechte Seite leergeräumt und Ölpumpe / Steuerkette können gewechselt werden.

Bild

Erst wird aber links noch demontiert - wäre zwar nicht unbedingt nötig, der Limadeckel soll aber gestrahlt werden. Ausserdem kann es bei Teilemotoren nie schaden, einen Blick ins Anlasserzwischengetriebe zu werfen - oft sorgt Feuchtigkeit dort für Gammel. Hier war aber alles tiptop.

Bild

Nach Abnahme des Limadeckels das Zwischenzahnrad abnehmen. Achtung: hinter diesem verbirgt sich eine Unterlegscheibe, die gern mal ein Stockwerk tiefer hinter den Rotor fällt :roll: . Und bei Arbeiten am Zylinderkopf sollte man natürlich vorher den OT einstellen.
Bei dieser Gelegenheit auch mal die Anlasserwelle drehen, ob sie noch ruckfrei läuft - manchmal ist das äussere Lager defekt.

Bild

So, heute wirds dann spannend - Zylinderkopf/Zylinder kommen runter. Einen Grund muss es ja gegeben haben, das die Domi geschlachtet und der Motor verkauft wurde.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3237
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von scrambler » Do Jan 03, 2019 7:45 am

Die Schrauben des Zylinderkopfdeckels liessen sich alle leicht lösen - keine gefressenen Gewinde. Sonst reißen immer 2-3 Schrauben beim Lösen ab. Die Kipphebel haben die üblichen Laufspuren, aber kein Pitting und könnten wieder verwendet werden.

Bild

Dann vor lauter Spannung vergessen, Bilder vom Ausbau der Nockenwelle mittels Haltewerkzeug zu machen ;) . Muss halt dieses hier reichen

NX650 Nockenwelle Ausbau_1.jpg
NX650 Nockenwelle Ausbau_2.jpg
Nach dem Säubern wurde dann doch leider Pitting auf den Auslassnocken sichtbar, während die Einlass noch wie neu sind. Auch kein Wunder, da die Ölleitung auf der Einlasseite liegt und so diese ausreichend, den heißeren Auslass aber nur noch sporadisch versorgt. Das wäre mal was für Edelschrauber, die Ölleitung auf die Auslasseite zu verlegen - für die alten SR500 gab es das ja.

Bild

Dann heißt es endlich:. Kopf ab ;) . Die Kopfschrauben sitzen bombenfest. Leider passen nur 3/8 Nüsse drauf, man muss also mit Verlängerung und Adapter für eine laaaaange 1/2 Knarre arbeiten, sonst hat man keine Chance.

Bild

Auf den ersten Blick siehts schon mal nicht schlecht aus. Auffallend die schmierige Ölkohle, der Motor muss reichlich Öl verbrannt haben. Die Auslassventile sind hingegen fast weiss gebrannt.

Bild

Nach dem Reinigen dann doch leider die üblichen Risse, hier noch im Anfangsstadium. Sie scheinen noch nicht durchgehend zu sein, vermutlich hätte man mit dem Motor noch eine ganze Weile fahren können. Rein interessehalber werde ich den Backofentest machen - mal sehen, ob die Sitze noch fest sind.

Bild
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3237
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von scrambler » Sa Jan 05, 2019 7:35 am

Eine Ventilfederpresse habe ich - also raus mit den Ventilen.

Bild

Und her mit meinem Lieblingswerkzeug - dem Pizzaofen :D 1/2 Stunde erhitzt müßten danach lockere Ventilsitze wegen der unterschiedlichen Wärmeausdehnung von Stahl/Alu rausfallen - hier waren aber alle noch fest. Mit dem Zylinderkopf hätte man also noch eine Weile rumfahren können.

Bild

Pizzaofen II - wie schon bei meiner Domi http://nx650.nx250.de/albums/userpics/1 ... rechts.jpgwollte ich auch wieder einen schwarzen Zylinder haben. Das Dupli Supertherm hat bis heute ohne Abblättern oder Verbleichen gehalten. Beim nötigen Einbrennen der Farbe sollte der Zylinder auf dem Kopf stehen - sonst rutscht der Zylinder aus der Buchse (umgekehrt ist das eine einfache Methode, wenn man eine verschlissene Buchse tauschen will).

Bild

Und damit optisch der Eindruck eines Langhubers entsteht wird diesmal auch der Zylinderkopf selbst schwarz lackiert. Der Deckel sollte eigentlich unbehandelt bleiben.

Bild

Leider stellte sich raus, das der Vorbesitzer anscheinend schon mal die Kipphebel gewechselt hatte - denn an den Kipphebelbolzen fand sich Silikon zum Abdichten. Neue Kupferscheiben sind ja auch sooo teuer :roll:

Daher Pizzaofen III - den Ventildeckel ordentlich erhitzt

Bild

und mit einem Schlagschrauber die Bolzen gelöst. Leider kommt man mit der 1/2 Nuss an die beiden vorderen Bolzen nicht ran, daher mußte es hier eine 1/4 Nuss tun. Bei den Bolzen hat man nur einen Versuch - mit schlechten Inbus oder kalt dreht man nur den Sechskant rund.

Bild

guzzant
Beiträge: 125
Registriert: Sa Apr 08, 2017 7:54 am

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von guzzant » Sa Jan 05, 2019 10:32 am

Top Beschreibung, weiter so :D

Eugen

die Cobra
Beiträge: 49
Registriert: Sa Feb 17, 2018 7:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von die Cobra » Sa Jan 05, 2019 8:41 pm

Und schon ist die Kacke am dampfen...in Bezug auf die Kipphebelbolzen und Silikon. No go, absolut.
Selbst normale Kupferdichtungen sind tabu, wobei da schon der Hebel klemmt.
Unter den Bolzen muss eine besondere Kupfer- U- Scheibe die mind. doppelt so dick ist.
Also Vorsicht.

Grüße
Andi

Benutzeravatar
steffen
Beiträge: 45
Registriert: Mo Apr 03, 2017 11:16 pm
Kontaktdaten:

Re: Überholung NX650 RD02 Motor

Beitrag von steffen » So Jan 06, 2019 3:00 pm

scrambler hat geschrieben:
So Dez 30, 2018 8:39 am
Du hattest doch glaube ich einen bereits überholten Motor erworben? Mal sehen, ob der von der Motornummer her auch reinpaßt viewtopic.php?f=8&t=1032 :)
Hallo Michael,

ich musste erst einmal genauer nach der Motornummer schauen. Der Motor stand nämlich die ganze Zeit in einer kleinen Wanne. Da hatte ich keinen Blick auf die Motornummer. Sie lautet RD02E-2004101.
Ich denke, dass das baujahrtechnisch passt.
Bei Deinem sehe ich eine "...300..." durchblitzen. Das würde ja bedeuten, wenn ich richtig liege, dass Dein Motor, den Du da gerade herrichtest, früher mal gedrosselt gewesen sein muss.
Beim Einbau wäre eine Eigenheit der ersten Motoren zu beachten: der Ölschlauch zum Rahmen hat keine Verdrehsicherung viewtopic.php?f=8&t=184, ausserdem ist sowieso die Frage, ob man den alten, mürben Schlauch nochmals verwenden sollte oder einen neuen von der XR650L nimmt (habe ich aber noch nicht ausprobiert, ob der tatsächlich paßt).
Das hatte ich schon gelesen. Und hierbei kam bei mir die Frage auf, wie das damals mein Händler gelöst hatte? Er musste ja den 88er Motor aus- und den 93er einbauen. Und er hatte mir damals keine extra Schläuche in Rechnung gestellt.
Also entweder hat er an dem 93er meinen alten 88er Schlauch wiederverwendet, oder ich hatte beim Ausbau des 93er Motors an der Unfall-Domi den Schlauch garnicht komplett abgemacht. Dann dürfte er den 93er Schlauch genommen haben, der dann lediglich wieder am Rahmen befestigt werden musste. Leider kann ich mich an dieses Detail nicht mehr erinnern.

Erst muss der Motor aber gereinigt werden. Da ist ganz schön schwarze Pampe drauf.
Und mit dem Schlauch... muss ich mir noch überlegen was ich da mache.

Gruß,
Steffen

Antworten