Motor ölt

Was unsere Nixen antreibt
Antworten
HRC
Beiträge: 55
Registriert: Mo Okt 22, 2018 9:53 am

Motor ölt

Beitrag von HRC » Fr Nov 09, 2018 12:30 pm

Hallo,

leider ölt der Motor meiner Nixe etwas (ca. 2 Tropfen/Woche). Ich bin mir nicht ganz sicher, wo es sift, aber ich vermute, die Dichtung beim Kupplungsdeckel (siehe Bil: Übergang zwischen hellem und dunklem Motorteil).

Da ein diesen Deckel auch die Kühlwasserleitung rein geht, vermute ich mal, dass es nicht ganz trivial ist, in abzubauen und mit neuer Dichtung wieder auf zu setzen. Kann mir jemand sagen, was man dafür machen muss, bzw. wieviel Aufwand es ist? Oder hätte noch jemand Ideen, wo sonst typische Leckstellen sind, die zu Öl an der Unterseite des Motors führen, damit ich die mal prüfen kann?


Vielen Dank
Patric
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Helmut
Beiträge: 54
Registriert: Do Feb 22, 2018 10:28 pm

Re: Motor ölt

Beitrag von Helmut » Fr Nov 09, 2018 1:41 pm

Hallo Patric,
machs einfach wie ein Profi. Nicht herumraten und hellsehen, sondern:

-Sicherstellen, daß alle sichtbaren Schrauben nicht locker sind
-betroffene Stelle richtig sauber machen und trocknen
-Babypuder drüberpusten
-jetzt kanst du genau sehen wo es herkommt

Gruss

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 869
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Motor ölt

Beitrag von Enola Gay » Fr Nov 09, 2018 1:45 pm

Hallo Patric;

leider kann man auf deinem Bild nicht viel erkennen - außer dass es 'Dreckig u. Verölt' ist.
So wie dein Motorschutz aussieht ist diese Undichtigkeit schon sehr lange bestehend. Ich würde zuerst mal den Dichtring der Ölablass-Schraube verdächtigen. Es wird zwar von den NiXen-Besitzern ziemlich regelmäßig das Öl und auch der Ölfilter gewechselt - aber bei den Dichtringen wird dann gespart (Landläufige Meinung - die kann man ruhig mehrmals nehmen ;)). Nächste, auch sehr gern genommene Variante ist, dass der 'ambitionierte_Hobby-Schrauber' die Kupplungs-Scheiben od. Federn gewechselt hat und dabei die Deckeldichtung beschädigt hat (oder zu geizig war eine neue Dichtung zu Verwenden). Nächste und vorerst letzte Möglichkeit - das Öl tritt aus der Ablauf-Bohrung der Wasserpumpe aus, dann wird es eine größere Schrauberei, in dem Fall ist der Simmerring der Wasserpumpe undicht.
Also - die NiXe auf die Seite werfen und erst mal alles richtig 'ab-Kärchern' - damit Du erkennen kannst 'WO' das Öl austritt (!)

Noch eine Gegebenheit, die ich schon 2x vorgefunden habe = Gewinde der Ölablass-Schraube im Motorblock ausgenudelt und dann die Ablass-Schraube mit Hanf eingesetzt und/oder zusätzlich mit Silikon zugeschmiert.
Das wäre natürlich der 'Super-Gau' :cry:;

mfG. Herbert

HRC
Beiträge: 55
Registriert: Mo Okt 22, 2018 9:53 am

Re: Motor ölt

Beitrag von HRC » Fr Nov 09, 2018 2:22 pm

Ich hatte ja alle Stellen, an die ich dran kam gereinigt (die Motorunterseite war dann trocken). Als Leckagestellen kommen m.E. entweder diese Dichtung oder irgendeine Stelle am hinteren Teil des Motors, die ich nicht brauchbar sehen kann, in Frage. Die Ölablaussschraube würde ich ausschließen, da die ja an der tiefsten Stelle ist und das Öl auch weiter oben ist. Ansonsten wäre da eine alte Dichtung natürlich das, was am einfachsten zu tauschen wäre.

Wenn es denn die Kupplungsdeckeldichtung sein sollte (was auch ohne Tausch der Kupplung sein könnte. Bei meiner SV war es dort jedenfalls mal undicht, ohne, dass daran jemals geschraubt worden wäre): Welche Aufwand ist denn damit verbunden?

Wo sitzt denn die Ablaufbohrung der Wassepumpe? Kann man da vernünftig nachschauen?

Danke!

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 869
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Motor ölt

Beitrag von Enola Gay » Fr Nov 09, 2018 2:51 pm

Wenn es denn die Kupplungsdeckeldichtung sein sollte (was auch ohne Tausch der Kupplung sein könnte. Bei meiner SV war es dort jedenfalls mal undicht, ohne, dass daran jemals geschraubt worden wäre): Welche Aufwand ist denn damit verbunden?

Wo sitzt denn die Ablaufbohrung der Wassepumpe? Kann man da vernünftig nachschauen?
Hallo Patric - von 'selbst' wird die Kupplungsdeckel-Dichtung nicht undicht ;) - zumindest habe ich das noch nicht erlebt (!)
Welcher Aufwand (?) Kühlmittel ablassen und Schläuche am Deckel entfernen - Motoröl ablassen (od. Motorrad a.d. linke Seite legen) - rechte Fahrer-Fussraste abschrauben - Kupplungszug aushängen und Deckelschrauben entfernen u. Deckel abnehmen.
Zur Wasserpumpe ist hier schon viel geschrieben worden - bemühe mal die Suchfunktion mit dem Stichwort 'Wasserpumpe' - da wirst Du 'fündig';

mfG. Herbert

HRC
Beiträge: 55
Registriert: Mo Okt 22, 2018 9:53 am

Re: Motor ölt

Beitrag von HRC » Fr Nov 09, 2018 2:57 pm

Welcher Aufwand (?) Kühlmittel ablassen und Schläuche am Deckel entfernen - Motoröl ablassen (od. Motorrad a.d. linke Seite legen) - rechte Fahrer-Fussraste abschrauben - Kupplungszug aushängen und Deckelschrauben entfernen u. Deckel abnehmen.
Danke. Das wäre ja ein noch überschaubaren Aufwand.
Hallo Patric - von 'selbst' wird die Kupplungsdeckel-Dichtung nicht undicht ;) - zumindest habe ich das noch nicht erlebt (!)
Bei richtigen Motorrädern (Hondas) normalerweise nicht. Bei der Suzuki schon. Allerdings liegt das daran, dass der Kupplungsdeckel aus Plastik ist (aber so gut lackiert, dass man keinen Unterschied zu den Alu-Teilen des Motors erkennt) und sich verziehen kann. Das war passiert.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3068
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Motor ölt

Beitrag von scrambler » Fr Nov 09, 2018 3:06 pm

HRC hat geschrieben:
Fr Nov 09, 2018 12:30 pm
Oder hätte noch jemand Ideen, wo sonst typische Leckstellen sind
Da gibts eigentlich keine, habe ich so auch noch nicht gesehen. Ich bin auch der Ansicht, das da schon mal ein Vorbesitzer dran war - wenn man genau hinsschaut sieht man zwischen Deckel und Motorgehäuse wie Körnermarken, als wenn da schon mal jemand drumgehebelt hätte. Der Ausbau des Kupplungsdeckels ist hier beschrieben viewtopic.php?f=4&t=694&p=6420&hilit=ku ... ckel#p6420 Ich brauche dazu allerdings schon einen Nachmittag, die alte Dichtung wegzukratzen ist zeitaufwendig (übrigens muss man aufpassen, auf der Ölpumpe sitzt ganz locker eine wichtige Hülse) - oder vielleicht bin ich auch nur zu langsam. Man könnte versuchen, den Motor aussen mit Bremsreiniger zu entfetten und dann von aussen abzudichten z.b. mit Elring Dirko HT rot.

HRC
Beiträge: 55
Registriert: Mo Okt 22, 2018 9:53 am

Re: Motor ölt

Beitrag von HRC » Fr Nov 09, 2018 4:11 pm

Danke.
Man könnte versuchen, den Motor aussen mit Bremsreiniger zu entfetten und dann von aussen abzudichten z.b. mit Elring Dirko HT rot.
Das wird dann wohl die erste Notfallmaßnahme sein. Allerdings befürchte ich, dass das nicht viel bringt. Wenn doch wäre natürlich super.

Antworten