Vorstellung N(i)X-MOTO

Zeigt her Eure Nixen - ob auf Island oder im Sauerland
Benutzeravatar
boomerang
Beiträge: 363
Registriert: Do Jan 29, 2015 10:57 pm
Wohnort: Schimmert, 10km von Aachen in die Niederlände herein

Re: Vorstellung N(i)X-MOTO

Beitrag von boomerang » Di Jul 03, 2018 10:00 pm

Ah, ich hatte doch bevorhand mal zum NiXe laufen mussen und checken... Ich war überzeugd es waren 32. Schade, es könnte so schön sein.
Bin wieder dabei! Bevor jellycow, jetzt boomerang, aber immer einfach Clement :-)

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3068
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Vorstellung N(i)X-MOTO

Beitrag von scrambler » Fr Nov 02, 2018 12:54 pm

lange nix an der Nixe gemacht, aber irgendwie ist sie mir nun mit der 4cm längeren Domi Gabel und den 18/21 Rädern auf Dauer zu hoch. Daher mal in einem ersten Schritt die Standrohre 4cm durchgeschoben. Wenn das dauerhaft bleibt würden noch die kürzeren Transalp Standrohre reinkommen - und evt. auch die Transalp Dämpfungsrohre, die die Gabel um weitere 4cm tieferlegen würden. Und den Federweg auf 18cm begrenzen.

Und die Nixe hat nun die nächsten 4 Monate das Monopol, die Domi hat sogar 6 Monate Pause.
NX250 2nov2018.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

supernxer
Beiträge: 4
Registriert: Mi Jun 04, 2014 1:19 pm

Re: Vorstellung N(i)X-MOTO

Beitrag von supernxer » Fr Nov 02, 2018 2:24 pm

Lieber Michael,
bei Deinem Umbau kommt ein T&T - KombiInstrument zum Einsatz. Wäre das auch was für meine SLR. Und wenn ja, was muss ich dafür ausgeben. Beim Nixen-Treffen 2019 im August bin ich auf jeden Fall dabei. Komme aber dann mit der SLR aus GP.
Herzliche Grüße
Alexander alias Supernxer

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3068
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Vorstellung N(i)X-MOTO

Beitrag von scrambler » So Nov 04, 2018 7:03 am

supernxer hat geschrieben:
Fr Nov 02, 2018 2:24 pm
Komme aber dann mit der SLR aus GP.
Hi Alex,
würde mich freuen - wäre ja auch nicht so weit weg für dich ;) Würdest du als Tagesgast kommen oder eine Übernachtungsmöglichkeit benötigen? Dann bitte hier eintragen viewtopic.php?f=15&t=1255&start=10.

Von dem T&T Tacho war ich sehr angetan. Lies sich leicht anschließen, ist hochwertig verarbeitet und funktioniert tadellos. Besonders bemerkenswert ist, das die Kontrolleuchten sehr hell sind, so das man sie tatsächlich auch bemerkt - wenn man z.b. vergessen hat, den Blinker auszustellen.
Einziger Makel: die Geschwindigkeitsanzeige ist zu klein und zu weit unten, so das man sie nicht auf den ersten Blick bemerkt und "suchen" muss, so das man vom Fahrgeschehen abgelenkt wird. Ich hätte wohl besser die Version mit analoger Tachoanzeige gekauft https://www.louis.de/artikel/t-t-multif ... Instrument. Den T&T Tacho habe ich deshalb wieder abgebaut und er wäre für 80€ zu haben.

Gruß, Michael

Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3068
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Vorstellung N(i)X-MOTO

Beitrag von scrambler » Fr Nov 09, 2018 2:44 pm

Der hintere Heidenau K66 (120/80-16 Snowtex) ist nach kaum 6000km verschlissen. Das Fazit zu diesem Reifen fällt etwas zwiespältig aus - zwar haftet er wie erwartet bei Nässe & Kälte sehr gut, durch das feine Profil ist aber der Vortrieb im Schlamm und Schnee gleich null. Ausserdem wird mit zunehmender Laufleistung die Nixe bei höheren Geschwindigkeiten spürbar nervös und in Kurven kippelig. Daher als nächsten Reifen den Michelin Anakee Wild in 110/80-18 ausprobiert. Dessen größten Nachteil sieht man auf dem Bild - den gewaltigen Durchmesser. Eigentlich dürfte er laut Reifenhandbüchern nur einen 2cm größeren Durchmesser haben.

Bild

Egal, sieht die Nixe halt wieder aus wie auf Steroiden ;) Mit dem Anheben des Hecks sind die durchgeschobenen Standrohre natürlich kontraproduktiv, aber auch so schon ist sie mir fast schon zu hoch (für den Alltag).

Bild

Im Gelände baggert man sich erwartungsgemäß dank des aggresiven Profils überall hoch. Der Schlammtest mußte mangels Regen noch ausfallen.

Bild

Auf der Strasse fährt er sich überraschend neutral, handlich und ohne Kurven-Kipplen, wie ein guter Straßen-Enduroreifen. Über die Kältehaftung kann ich noch nichts sagen, da 12C° aber der Autobahntest wurde schon gemacht. Kein Scherz: da ich zum Endurotrainung auf eigener Achse fahre viewtopic.php?f=11&t=1200 brauche ich Reifen, die auch auf der Bahn noch manierlich fahren. Der die letzten 2 Jahre gefahrene Metzeler Enduro Extreme ist da schon grenzwertig und wird oberhalb 110km/h sehr unruhig. Auch mit dem TKC80 wird sie sensibler für Seitenwind oder Längsrillen, daher war ich gespannt, wie sich der doch sehr grobstollige Wild schlagen würde. Überraschenderweise liegt die Nixe mit ihm aber sehr stabil, viel besser als mit dem vorher gefahrenen K66. Wie sich das mit fortschreitenden Verschleiß entwickeln wird muss sich noch zeigen.

Und beim Autobahntest max. 141 (geeichte) km/h erreicht :) . Bei 8000 U/min - durch den größeren Hinterreifen ist die Übersetzung zu lang, da muss also noch mindestens ein 43er Kettenrad drauf.

Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3068
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Vorstellung N(i)X-MOTO

Beitrag von scrambler » Fr Nov 16, 2018 3:51 pm

Weil die Kühlwassertemperatur schon seit einiger Zeit deutlich höher als normal war hatte ich eine 150 Hauptdüse eingebaut. Der Verbrauch ging allerdings durch die Decke - bei hohem Vollgasanteil bis zu 5,2l. Da im Winter das temperaturproblem nicht so relavant ist nun wieder die 142 HD eingebaut - und schon sank der Verbrauch wieder auf 3,8l. Im Frühjahr werde ich dann wohl doch den Thermostat am Zylinderkopf austauschen müssen.

Und endlich das Kettenrad gewechselt. Vorher war ein 41er Alu Rad drauf - wiegt nur 231gr. Im Vergleich: die sonst üblichen JTR Stahlräder 862gr! Das Alurad hat 6000km ohne großen Verschleiss überstanden.
Alu Kettenrad NX250.jpg
Trotzdem wollte ich mal schauen, obs nicht deutlich leichtere Stahl Räder gibt. Daher mal Esjot Ultralight https://www.kettenmax.de/kettenrad-esjo ... 52636.html bestellt. Leider war es dann nicht lieferbar, stattdessen wurde mir (ungefragt) ein Supersprox geliefert - das wäre ja auch sehr leicht.

Bei 650gr kann man da geteilter Meinung sein ;)
Supersprox Kettenrad NX250.jpg
Bei der Probefahrt war wie vorhersehbar mit 43Z das Drehzahlniveau immer noch zu niedrig - z.b. beim 120km/h ca 7200 U/min. So tut sie sich deutlich schwerer, im letzten Gang noch weiter zu beschleunigen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten