Scrambler Umbau NX650 Dominator

Alles was nicht in die anderen Technikforen reinpaßt
Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 428
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Scrambler Umbau NX650 Dominator

Beitrag von nabu kudurri usur » Do Jul 20, 2017 9:18 am

Sieht jetzt richtig stimmig aus. Glückwunsch!

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2954
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Scrambler Umbau NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » Fr Aug 11, 2017 12:40 pm

Durch den Wegfall des Motorschutzbleches und der dahinter liegenden Werkzeugbox habe ich keine Möglichkeit mehr, Werkzeug unterzubringen. Da fühlt man sich irgendwie unwohl - auch wenns nur alle paar Jahre vorkommt, da reicht dann schon ein losvibriertes Batteriekabel. Als Scrambler hatte sie ja nach ein Werkzeugfach auf dem Tank (http://nx650.nx250.de/albums/userpics/1 ... rtig~0.jpg - trauere ich heute noch n, stört aber bei der Befestigung des Tankrucksackes), daher habe ich mir eine schickes Herrentäschen aus Italien bestellt :P . Frage ist nur, wie ich die befestige - mit Magneten oder mit einem Lederriemen - die Tasche sollte jedenfalls dann den Tankkonturen folgen.

Bild

Bild

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 844
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Scrambler Umbau NX650 Dominator

Beitrag von Enola Gay » Fr Aug 11, 2017 2:19 pm

Hallo Michael;

am besten würde wohl so etwas passen ...
tank-gepäckträger.jpg
das ist angeblich ein Eigenbau - aber so etwas gibt es auch zu Kaufen.
Diese Tank-Gepäckträger waren in den 60er Jahren auf vielen englischen Motorrädern
anzutreffen (die hatten z.T. ab Werk, dafür Gewinde im Tank). Der Fahrer hatte dann
- auf dem Weg zur Arbeit - seine Aktentasche an einem Lederriemen um den Hals hängen
und die Tasche 'ruhte' dann während der Fahrt auf diesem Gepäckträger. Der Tank war
dadurch wirksam vor Kratzern geschützt. :mrgreen:
Ein solcher Tankgepäckträger würde m.E. sehr gut zu deinem Moped passen (!)

mfG. Herbert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 428
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Scrambler Umbau NX650 Dominator

Beitrag von nabu kudurri usur » Di Sep 19, 2017 12:42 pm

scrambler hat geschrieben:
Mo Mai 29, 2017 6:33 pm

(fällt übrigens jemand was am Zylinderkopf auf :) ?)
Wow! Erinnert mich an die Dampfmaschinen der Schiffe der Dresdner Elbschiffahrt. Da kannste auch zugucken, wie die Schubstangen arbeiten.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2954
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Dominator Roadster

Beitrag von scrambler » Mi Okt 25, 2017 8:14 am

nabu kudurri usur hat geschrieben:
Di Sep 19, 2017 12:42 pm
scrambler hat geschrieben:
Mo Mai 29, 2017 6:33 pm
Bild
(fällt übrigens jemand was am Zylinderkopf auf :) ?)
Wow! Erinnert mich an die Dampfmaschinen der Schiffe der Dresdner Elbschiffahrt. Da kannste auch zugucken, wie die Schubstangen arbeiten.
Dachte schon, das fällt niemand auf ;) Das Schauglas anstelle des Ventildeckels ist ein Normteil aus dem Maschinenbau und hat tatsächlich das selbe Gewinde. Bei Leerlauf sieht man schön die Kipphebel arbeiten - ansonsten sieht man aber wenig. Vor allem wenig Öl - dachte eigentlich, das da mehr ankommt, aber mehr als Ölnebel ist da nicht. Muss da doch mal ein Video von machen.

Inzwischen ist mir endlich die passende Bezeichnung für meine Domi eingefallen, denn ohne Klötzchenreifen, hohen Lenker, Mumienband und gekürztem Schutzblech (wobei ich nie verstanden habe was die beiden letzteren mit einer Scrambler zu tun haben) ist sie ja wohl kein Scrambler mehr sondern ein Roadster.

Roadster [ˈrɔʊ̯tstɐ], der
Klassisch orientierter Stil mit aufrechter Sitzposition, relativ komfortabler Lenker- und Sitzbankanordnung und ohne größere Verkleidungselemente.

Bild

Hmm, soll ich meinen Nick jetzt in Roadster ändern oder lieber eine 250er Scrambler bauen :) ?


Inzwischen wirds Zeit die Restarbeiten zu planen bzw. anzugehen. An erster Stelle stehen die Hitzeschutzbleche aus GFK, die ich endlich gegen kleinere aus Alu eintauschen möchte. Dazu schon mal mit einem alten Auspuff und Gips ein positiv Modell hergestellt.

Bild

Vorne sollen die Schalen kürzer werden und mit Laschen an die Auspuffhalter angeschraubt werden, also ohne die mittigen Halteschrauben - muss nur noch einen Blechdengler finden, der mir das macht.

Bild

Wozu der Aufwand, wird man sich fragen - die orginalen Schalldämpfer sind aber unerreicht kurz (32cm) - im Zubehör gibts im Vergleich dazu nur wahre Kanonenrohre http://www.egu-motoren.de/images/0259domi1.jpg.

Und der zweite Grund - siehe unten. Wer noch lautere Schalldämpfer möchte bräuchte wohl eher ein Hörgerät :grinsen1:

https://www.youtube.com/embed/ASrO__RGVdE

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2954
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Re: NX650 Roadster

Beitrag von scrambler » Do Jan 25, 2018 6:37 am

so, endlich jemand gefunden, der mir eine Blechabdeckung gemacht hat ;) Jetzt brauche ich nur noch eine für den linken schalldämpfer.
Gibts hier eigentlich jemand, der mir Teile aus Messing drehen könnte?

Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2954
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Roadster

Beitrag von scrambler » Fr Apr 20, 2018 6:52 am

so, in 10 Tagen kann ich endlich wieder meine Domi fahren :) - Zeit, sich mal um das alte Mädchen zu kümmern. Nachdem ich endlich den sabbernden Dichtring samt Lager des Ausrückhebels gewechselt habe viewtopic.php?f=8&t=1096 konnte das Öl eingefüllt werden - diesmal Motul 7100 10W40 vollsynthetisch. Soll angeblich die Belastung der Getriebezahnräder reduzieren. Sooo schön rot - aber nach kurzer Zeit vermutlich braun wie alle anderen auch ;)

Bild

Dann erster Startversuch - die Neutralleuchte blinkt noch mal zum Abschied - die keine zwei Jahre alte Lithium Batterie hat den Geist aufgegeben viewtopic.php?f=8&t=826&p=8653#p8653:shock:

Mit neuer Batterie dann nochmals probiert - und sprang spontan an, trotz des alten Benzins aus dem Vorjahr.

Benutzeravatar
250oz
Beiträge: 140
Registriert: Do Apr 13, 2017 10:38 am
Wohnort: Baden Württemberg

Re: NX650 Roadster

Beitrag von 250oz » Fr Apr 20, 2018 7:24 am

Hallo Michael,
mir gefällt dein Roadster Umbau sehr gut, da hast Du in meinen
Augen eine schöne klassische Linie herausgearbeitet, chapeau.

Meine Erfahrung mit leer gesaugten Batterien ist, das da fast
immer irgendwo ein Massekontakt ist oder einer in der Verkeblung
doch Strom zieht. Aber das können die Profis sicherlich kompetenter
beurteilen :)

Grüße
Chris
Hauptsache 2 Räder und eine Kette :D

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2954
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Roadster

Beitrag von scrambler » Do Apr 26, 2018 6:34 am

Hallo Chris,
danke für die Blumen ;) - aber auch nach 13 Jahren Umbau gibts immer noch was zu tun. Die linke seite hatte noch einen provisorischen Seitendeckel, der wurde noch runder geformt und die Haltpunkte versenkt. Und das Hitzeschutzblech für den linken Auspuff fehlte auch noch - also kurzerhand vom rechten eine Form genommen (mitte) und nachlaminiert. Fürs Finish hatte ich mal wieder keine Zeit, ausserdem muss auch vorher noch die Abdeckung an links angepaßt werden, damit die Linie stimmt.

Bild

Leider mußten für die neuen Abdeckungen auch neue Halter an die Schalldämpfer angeschweißt werden. Dazu mußte die Alubeschichtung runter - da blutet einem das Herz. Erstaunlicherweise (hatte ich natürlich vorher an alten Dingern geübt) lassen die aus sehr dünnen Blech bestehenden Dämpfer selbst mit meinen nicht vorhandenen Schweißkünsten schweißen - sonst brennt mir das sofort durch. Anscheinend verhindert das die innenliegende Isolierung.

Bild

Nun kann ich auch mal die linke Seite zeigen ;) Zur Zeit haben wir einen fürchterlichen Pollenflug von den Birken/Weiden - nach einer halben Stunde ist alles mit einer gelben Schicht überzogen.


Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2954
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Scrambler Umbau NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » So Mai 20, 2018 7:37 am

Den rechten Hitzeschutz wollte ich noch etwas verschmälern, also mit der Form nochmal eine GFK Schale laminiert und zurechtgeschnitzt. Eigentlich kann man GFK nicht als Hitzeschutz nehmen, weil es bei 90° schon weich wird. Die alten Schalen hatten aber trotzdem gehalten, weil die Befestigungspunkte mit Honda "asbest" (hoffe doch mal sehr, das es keines ist ;) Auspuffscheiben unterlegt wurden und innen Hitzematten aufgeklebt wurden. Letztere verhindern auch das Abvibrieren.
Bild
Nun muss es nur noch endlich mal aufhören mit regnen :roll:
Bild

Antworten