NX650 Workshop Kupplung

Wenns klappert, an der Ampel abstirbt oder kein Zündfunke waltet
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4896
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

NX650 Workshop Kupplung

Beitrag von scrambler » Fr Feb 14, 2020 3:19 pm

Hallo Zusammen,

die Kupplung der Dominator ist bekannterweise nicht die allerhaltbarste - die Kupplungsfedern sind so alle 50.000km fällig (wohingegen die Scheiben kaum verschleißen viewtopic.php?f=8&t=162), ausserdem tritt bei manchen NX650 bei heißen Motor eine kaum noch trennende Kupplung auf.
Bei meiner Domi hatte ich bei der Überholung des Motors damals nur die Kupplungsfedern getauscht - die Scheiben waren noch fast neuwertig. Nun nach knapp 33.000km rutscht die Kupplung beim Beschleunigen im dritten wieder manchmal durch. Ausserdem läßt sie sich bei heißem Motor manchmal schlecht schalten - Zeit also, mich zum ersten mal näher mit der Kupplung zu beschäftigen ;) Bisher habe ich nur die Federn ausgetauscht.

Nach Abbau des Kickstarters (so man einen hat ;) ) und der Ölleitung stecke ich die Hohlschrauben gleich an die richtige Stelle (verwechslungsgefahr siehe viewtopic.php?f=8&t=178). Die Kickstarterwelle wird abgeklebt, um den Dichtring zu schonen.

Bild

Mit sanften Schlägen mit dem Gummihammer läßt sich der Deckel lockern. Ohne Kickstarterwelle gehts etwas einfacher. Bevor ichs vergesse wird gleich das Sieb kontrolliert.

Bild

Nach 33.000km ein paar wenige Späne. Könnte aber sein, das diese von dem Zylinderkopfschaden anno 1995 stammen, da ich den Motor danach nicht komplett zerlegt habe. Rechts hinter dem Ölpumpenrad der O-ring des Grauens, der nur locker auf der Ölpumpe sitzt und sich gerne mal verdünnisiert. Daher parkt man bei Kupplungsarbeiten die Domi am besten auf den Seitenständer, damit der O-Ring nicht so leicht rausfällt.

Bild

domifan
Beiträge: 60
Registriert: Fr Jun 22, 2018 5:01 am

Re: NX650 Workshop Kupplung

Beitrag von domifan » Fr Feb 14, 2020 3:56 pm

scrambler hat geschrieben:
Fr Feb 14, 2020 3:19 pm
die Kupplungsfedern sind so alle 50.000km fällig
Moin,

da habe ich (km-Stand nun 31.000km) noch etwas Zeit, da brauche ich bestimmt noch 4-5 Jahre :) . Aber sich rechtzeitig nach Ersatz umsehen kann nie schaden - welche Kupplungsfedern sind denn empfehlenswert?

Danke!

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4896
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Workshop Kupplung

Beitrag von scrambler » So Feb 16, 2020 7:41 am

domifan hat geschrieben:
Fr Feb 14, 2020 3:56 pm
da habe ich (km-Stand nun 31.000km) noch etwas Zeit, da brauche ich bestimmt noch 4-5 Jahre :) . Aber sich rechtzeitig nach Ersatz umsehen kann nie schaden - welche Kupplungsfedern sind denn empfehlenswert?
Gute Frage. Langer hat damals im alten Domi Forum die Federkräfte von orginalen und Lucas Federn neu und nach 18.000km gemessen und herausgefunden, das die Lucas Federn neu etwas härter sind, aber noch schneller als die originalen erlahmen
Werte Kupplungsfedern NX650 Dominator.pdf
Teilweise wurde auch nach der Montage von Zubehör Federn über eine nicht mehr trennende Kupplung berichtet.

Ich nehme daher originale auch wenn die nicht das ewige Leben haben. Hier wären mal die Auto-schrauber gefragt: langer hatte damals die ventilfedern aus irgendeinem Automotor genommen, die sollen nicht (oder jedenfalls nicht so schnell) erlahmen ... leider ist nicht bekannt, aus welchen Motor die stammen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4896
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Workshop Kupplung

Beitrag von scrambler » So Feb 16, 2020 8:14 am

Mal mit der Zerlegung der NX650 Kupplung weitergemacht. Nach dem Lösen der 4 M6 Schrauben können die Federn herausgenommen werden - wie erwartet sind sie nicht untermaßig (Neuwert lt. WHB 44,7mm, Verschleissgrenze 43,1mm). Sind sie eigentlich nie, die entspannte Länge ist einfach kein Indiz für eine nachlassende Federhärte.

Bild

Danach kann die Druckplatte abgenommen werden, die schon leicht riefig (sieht man auf dem Bild nicht gut) ist und was auffällt ist das Lager der Druckplatte, das auf dem Stößel der Druckstange sitzt. laut WHB sollte es eigentlich fest in der Druckplatte sitzen. Daher werde ich ein neues Lager nehmen und es zusätzlich einkleben, eine neuwertige Druckplatte habe ich noch von einem FMX Motor.

Das Lager der Dominator Kupplungs Druckplatte ist ein Standart Lager - nehme an, das es sich um eines wie üblich mit erhöhter Lagerluft handelt https://www.ebay.de/itm/1-Stk-FAG-Rille ... 2749.l2649 ?

Bild

Auch die Reibscheiben sind nun nach 100.000km noch nicht untermaßig - werden aber trotzdem ausgetauscht. Damit mal die nächsten 50.000km Ruhe ist ;)

Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4896
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Workshop Kupplung

Beitrag von scrambler » Mi Feb 19, 2020 9:47 am

Nach dem Herausnehmen der Kupplungsscheiben kann der Dominator Kupplungskorb inspiziert werden. Die Lauffläche des inneren Korbs ist schon ziemlich eingelaufen und riefig. Da ich sowieso neuwertigen Ersatz (aus einem FMX650 Motor viewtopic.php?f=8&t=1625&hilit=fmx650) habe wird er ausgetauscht.

Der äussere Kupplungskorb schaut in Anbetracht der 100.000km eigentlich nicht schlecht aus, die Rattermarken sind nicht sehr ausgeprägt. Da wird ja gemeinhin empfohlen, die mit einer Feile zu glätten - bringt das überhaupt was oder ist das womöglich kontroproduktiv?

Ersatz ist leider nicht in Sicht, der FMX650 Kupplungskorb war beschädigt und ein Neuteil ist angesicht des Preises pure Utopie (ca 900€ in D und immer noch 280$ in den USA - plus Versand/Steuern).

Bild

Um den Kupplungskorb auszubauen muss die Zentralmutter gelöst werden. An der Stelle möchte ich ausdrücklich davor warnen, hierzu den Korb mit einem selbst gebastelten Halter zu blockieren - der spröde Aluguss bricht leicht :roll:

Bild

Noch so eine ungelöste Frage: wann sollte man die Steuerkette wechseln. Das Werkstatthandbuch schweigt sich hierzu aus. Ein Indiz wäre, wenn sie so stark gelängt ist, das die Steuerzeiten nicht mehr stimmen. Vor 33.000km waren sie jedenfalls noch ok. Bei der NX250 kann man optisch den Verschleiß erkennen, denn nach einiger Laufzeit werden die Nasen der Kettenglieder regelrecht breit geklopft (was für hakende Glieder sorgt http://nx650.nx250.de/albums/userpics/1 ... hain12.JPG) und ausserdem zeigen die Innenseiten der Laschen deutlichen Verschleiß. Bei dieser NX650 Steuerkette ist nach 100.000km allerdings nichts zu erkennen.

Bild

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 1383
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: NX650 Workshop Kupplung

Beitrag von Enola Gay » Mi Feb 19, 2020 9:22 pm

scrambler hat geschrieben:
Mi Feb 19, 2020 9:47 am
Der äussere Kupplungskorb schaut in Anbetracht der 100.000km eigentlich nicht schlecht aus, die Rattermarken sind nicht sehr ausgeprägt. Da wird ja gemeinhin empfohlen, die mit einer Feile zu glätten - bringt das überhaupt was oder ist das womöglich kontroproduktiv?

Noch so eine ungelöste Frage: wann sollte man die Steuerkette wechseln. Das Werkstatthandbuch schweigt sich hierzu aus. Ein Indiz wäre, wenn sie so stark gelängt ist, das die Steuerzeiten nicht mehr stimmen. Vor 33.000km waren sie jedenfalls noch ok. Bei der NX250 kann man optisch den Verschleiß erkennen, denn nach einiger Laufzeit werden die Nasen der Kettenglieder regelrecht breit geklopft (was für hakende Glieder sorgt http://nx650.nx250.de/albums/userpics/1 ... hain12.JPG) und ausserdem zeigen die Innenseiten der Laschen deutlichen Verschleiß. Bei dieser NX650 Steuerkette ist nach 100.000km allerdings nichts zu erkennen.
Hallo Michael;

bei deiner NX650-Kupplung ist nicht nur die Kupplungs-Nabe (inneres Teil) verschlissen, sondern auch der Kupplungs-Korb (äußeres Teil) ist so nicht mehr zu verwenden. Man kann zwar die 'Ratter-Marken' an dem Kupplungs-Korb mit einer Schlüssel-Feile herausfeilen - und dann in Verbindung mit 'neuen' Reibscheiben die Funktion vorübergehend wieder herstellen - allerdings wird der zukünftige Verschleiß - aufgrund des vergrößerten Spiels wesentlich schneller voranschreiten und das Ganze wird nur wenige 1.000 km halten.

Zur Steuerkette - wir hatten während des Motoren-Seminars ausreichend 'Anschauungs-Material' zur Verfügung (ich selbst habe leider keine Bilder gemacht) einige Teilnehmer haben aber fleißig fotografiert. Wir haben dabei 3 gelaufene Steuerketten mit einer 'neuen' Steuerkette verglichen. Alle drei (gelaufenen) waren deutlich sichtbar gelängt - und zwar 'ohne' die inneren 'Rattermarken' die bei deiner Steuerkette bestehend waren.
Also den Verschleiß bei deiner NX650 Steuerkette kannst Du nur ermitteln, wenn Du eine 'neue' unbenutzte Steuerkette daneben spannst ;) .
M.E. hat eine Steuerkette nach 50.000 km (max.) ihre Lebensdauer bereits überschritten. Und wenn ich einen Motor bei 40.000 zerlege, dann werfe ich sie ebenfalls unbesehen weg - die Teilekosten bis dahin sind auch nicht ganz unerheblich ... - und 'kurzfristig etwas sparen, um dann nur wenige km später das Ganze nochmal zu machen ...;

mfG. Herbert

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4896
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Dominator Workshop Kupplung

Beitrag von scrambler » Mo Feb 24, 2020 7:59 am

Enola Gay hat geschrieben:
Mi Feb 19, 2020 9:22 pm

bei deiner NX650-Kupplung ist nicht nur die Kupplungs-Nabe (inneres Teil) verschlissen, sondern auch der Kupplungs-Korb (äußeres Teil) ist so nicht mehr zu verwenden. Man kann zwar die 'Ratter-Marken' an dem Kupplungs-Korb mit einer Schlüssel-Feile herausfeilen - und dann in Verbindung mit 'neuen' Reibscheiben die Funktion vorübergehend wieder herstellen - allerdings wird der zukünftige Verschleiß - aufgrund des vergrößerten Spiels wesentlich schneller voranschreiten und das Ganze wird nur wenige 1.000 km halten.
Das war jetzt nicht das, was ich hören wollte :roll: . Na schön, zum Glück gibts wegen der häufigen Kopfschäden gebrauchte Kupplungen wie Sand am Meer. Vor allem FMX650 Teile werden oft mit verdächtig niedrigen km-Ständen angeboten - so wie dieser mit 22.000km. Schaut schon besser aus als der alte ;)

Bild

Die Korbnabe war ja auch schon von der FMX, so dass die Kupplung nun komplett von diesem Modell stammt.

Bild

Die Buchse mit MoS2 Fett einfetten und den Kupplungskorb mit den Unterlegscheiben montieren.
NX650 Kupplung.jpg

Und dann kann die Mutter mit 110 Nm angeknallt werden.

Bild
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4896
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Workshop Kupplung

Beitrag von scrambler » Di Feb 25, 2020 7:37 am

Nach dem Anziehen der Mutter wird noch deren Blechsicherung eingekerbt. Die Kupplungsscheiben Marke Lucas durften über Nacht in Motul 7100 baden, damit sie sich schon vollsaugen können.

Bild

Dann werden abwechselnd Reib- und Stahlscheiben eingelegt. Bei den Stahlscheiben hat mir ein Motorenüberholer den Tip gegeben, auf die Einbaurichtung zu achten: als Stanzteile haben kantige und abgerundete und letztere sollten zum Motor hin zeigen. Die Lucas Scheiben sind übrigens ca. 0,15mm dicker als original.

Bild

Bereit für die Montage der Federn und der Druckplatte. Bevor wir es vergessen sollte man einen genauen Blick auf den Oring der Ölpumpe werfen.

Bild

Hier war er schon gequetscht und muss ausgetauscht werden. Am besten tauscht man den bei jeder Arbeit an der Kupplung aus - es gibt auch ein verbessertes Ersatzteil (OEM 91305-pe2003 https://nx650dominator.de/.cm4all/media ... .jpg/scale)

Bild

domifan
Beiträge: 60
Registriert: Fr Jun 22, 2018 5:01 am

Re: NX650 Workshop Kupplung

Beitrag von domifan » Di Feb 25, 2020 9:27 am

scrambler hat geschrieben:
Di Feb 25, 2020 7:37 am
Die Kupplungsscheiben Marke Lucas durften über Nacht in Motul 7100 baden, damit sie sich schon vollsaugen können.
Moin,

warum denn Lucas? Sind die besser weil dicker?

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4896
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Workshop Kupplung

Beitrag von scrambler » Do Feb 27, 2020 10:21 am

domifan hat geschrieben:
Di Feb 25, 2020 9:27 am
warum denn Lucas?
Einfach aus dem Grund, weil ich sie schon hatte :) Beim Kauf meiner zweiten Domi war der komplette Lucas Satz (inkl. Federn - die ich aber nicht nehmen werde) dabei. Die Lucas sollen ok sein, nach dem was man so liest - mein Motorenüberholer hatte zwar zu Orginalteilen geraten, doch würden die 220€ kosten.

Inzwischen mal schlau gemacht - das Kugellager in der Druckplatte sitzt wohl nie fest drin, ein Einkleben ist also nicht nötig.

Bild

Und hatte ich noch vergessen - von den Federn im Kupplungskorb ist nur eine fest vorgespannt, die anderen sind locker. Habe aber beim Fahren nie was klappern gehört, auch beim neuwertigen Korb ist das so. Also kein Grund zur Besorgnis ;)

Bild

Und dann doch noch den Simmering auf der Kurbelwelle erneuert - alt und ausgehärtet war er noch zwar nicht, aber jetzt soll mal für die nächsten Jahre Ruhe sein mit der Kupplung.

Bild

Antworten