Bremsbeläge Brembo (NX650 RD08 / SLR650) wechseln

Alles über das tolle Fahrwerk, Nissins & Brembos und Bereifung
Antworten
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3871
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Bremsbeläge Brembo (NX650 RD08 / SLR650) wechseln

Beitrag von scrambler » Di Aug 13, 2019 7:32 am

Hallo Zusammen,

das dürften nur wenige Domifans bisher gemacht haben, die Bremsbeläge an den Brembo Bremssätteln zu wechseln - denn diese wurden nur in den letzten drei Baujahren (von denen vermutlich nur wenige 100 verkauft wurden viewtopic.php?f=22&t=530) verbaut. Technologisch waren die Brembos eine Generation weiter, denn der ablaufende Kolben ist größer (32mm statt 30mm bei den Nissins). Dadurch soll ein gleichmäßiger Verschleiß und eine etwas bessere Bremsleitung erreicht werden. Peinlicherweise versagte dann beim ersten MOTORRAD Test die neue Brembo Bremsanlage (der Hauptbremszylinder stammt ebenfalls von Brembo mit einem etwas größerem Zylinder), überhitzte und stellte den Betrieb ein :shock: . Mir ist allerdings nicht bekannt, ob und was Honda dann an den Bremsen änderte.
NX650_RD08_Bremszange.jpg

Wie auch immer - seit meinem Roadster Umbau vor 3 Jahren habe ich ein SLR650 Vorderrad mit 276mm Bremsscheibe und SLR Bremssattel dran - dieser ist bis auf den Bremssattelhalter identisch mit dem der RD08. Diese Combo bremst erheblich besser als die serienmässige 256mm Scheibe. Da die 276mm Bremsscheibe der Africa Twin auf das Vorderrad der NX650 paßt https://www.honda-board.de/vb/threads/6 ... ator/page2 könnte man also mit der SLR Bremszange seiner Domi etwas mehr Biss verpassen. Einen weiteren Vorteil hätte das auch noch - die Brembos neigen viel weniger zum Klemmen und sind erheblich leichter zu warten (siehe unten).

Bild

Wer allerdings bisher (so wie ich) nur Nissin Bremsen hatte steht erst mal vor einem Rätsel - nirgendwo eine Stiftschraube zum Lösen zu sehen. Des Rätsels Lösung - unten ist zuerst ein Federsplint raus zu ziehen.

Bild

Dann kann der Stift mit einem 3mm Durchschlag ganz leicht ausgetrieben werden. Das ist alles - nun können die Bremsbeläge schon entnommen werden. Sagenhaft :P Die Nissins können einen in die Verzweiflung treiben, weil die Deckelschrauben und Schraubstifte gerne fast unlösbar festkorrodieren.

Bild

Aber wie bei den Nissins ist es sinnvoller, beim Bremsbelagwechsel ein paar Wartungsarbeiten zu erledigen, also muss der Bremssattel doch abgeschraubt werden. Dabei werden mit dem Bremshebel die Kolben ein bisschen rausgedrückt und mit Pfeifenreiniger und Bremsreiniger von den Verkrustungen befreit. Erst wenn die Kolben sauber sind sollte man sie wieder ganz ins Gehäuse drücken - das sollte mit Fingerkraft möglich sein. Wer hier eine Schraubzwinge braucht hat später eine klemmende Bremse.

Bild
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3871
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Bremsbeläge Brembo (NX650 RD08 / SLR650) wechseln

Beitrag von scrambler » Di Aug 13, 2019 7:49 am

Wie übliche nehme ich "organische" EBC Beläge, da kann man wohl nix falsch machen. Die originalen SLR Beläge (die übrigens ca 28.000km gehalten haben) haben rechts ein Blech mit einen Isoliermaterial (soll wohl Quietschen verhindern?) - die neuen EBC nicht. Da bin ich mir nun auch nicht einig, ob das Blech bei EBC nötig ist (mutmaßlich nicht, sonst wäre es dabei) - habs zum Ausprobieren montiert.

Bild

Den Gleitstiften etwas hitzebeständiges Fett verpassen und das Blech im Bremssattelträger nicht vergessen - das fällt leicht raus.

Bild

Fertig zum Einsatz. Die Bremsbeläge sind übrigens verschlissen, wenn die Rillen nicht mehr sichtbar sind.

Bild

Den Bremssattel anschrauben (anzugsmoment 30 Nm).

Bild

Und schließlich den Stift noch leicht festklopfen und den Federsplint wieder anbringen - fertig. Im Stand den Bremshebel betätigen, bis die Bremsbeläge wieder an der Scheibe anliegen, sonst greift man bei der ersten Bremsung ins Leere.

Bild

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 550
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Bremsbeläge Brembo (NX650 RD08 / SLR650) wechseln

Beitrag von nabu kudurri usur » Di Aug 13, 2019 11:54 am

scrambler hat geschrieben:
Di Aug 13, 2019 7:32 am
das dürften nur wenige Domifans bisher gemacht haben, die Bremsbeläge an den Brembo Bremssätteln zu wechseln - denn diese wurden nur in den letzten drei Baujahren (von denen vermutlich nur wenige 100 verkauft wurden viewtopic.php?f=22&t=530) verbaut.
Ups, da hab ich ja sozusagen die blaue Mauritius an meiner Ultima. Beim Wechseln der Beläge fiel mir eigentlich nix Schwieriges auf. Die Kolben waren allerdings aufgrund langer Standzeit in feuchter Atmosphäre festkorrodiert. Ich hab mir dann Edelstahlkolben aus dem Boris-Johnson-Country besorgt. Funzt alles ordnungsgemäß. Große Unterschiede in der Wirksamkeit im Vergleich zu den Nissins konnte ich nicht feststellen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3871
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Bremsbeläge Brembo (NX650 RD08 / SLR650) wechseln

Beitrag von scrambler » Do Aug 15, 2019 9:27 am

nabu kudurri usur hat geschrieben:
Di Aug 13, 2019 11:54 am
Ups, da hab ich ja sozusagen die blaue Mauritius an meiner Ultima.
Wahrscheinlich sind es doch ein paar mehr, genaue Verkaufszahlen pro Jahr sind mir aber nicht bekannt.
Hast du (EBC Beläge vorausgesetzt) den Metallträger vom alten Belag übernommen?

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 550
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Bremsbeläge Brembo (NX650 RD08 / SLR650) wechseln

Beitrag von nabu kudurri usur » Do Aug 15, 2019 1:30 pm

scrambler hat geschrieben:
Do Aug 15, 2019 9:27 am
Hast du (EBC Beläge vorausgesetzt) den Metallträger vom alten Belag übernommen?
Wenn ich das noch wüsste! Mittlerweile kaufe und restauriere ich im Jahrestakt gebrauchte Motorräder. Angesichts dessen und meines vorgerückten Alters verschwimmt die Erinnerung an die einzelne Maschine bereits nach 24 Stunden. Ich schaue in der Garage mal nach, ob ich was Erhellendes finde, sofern ich mein Vorhaben auf dem Weg dahin nicht wieder vergesse!

Edit: Die Nachprüfung ergab, dass die Metallträger montiert sind. Allerdings kann ich nicht klären, welche Beläge ich seinerzeit montierte.

Antworten