Reifenwahl

Alles über das tolle Fahrwerk, Nissins & Brembos und Bereifung
Antworten
Benutzeravatar
DDD
Beiträge: 175
Registriert: Sa Sep 15, 2018 4:24 pm

Reifenwahl

Beitrag von DDD » So Okt 07, 2018 12:21 pm

Guten Morgen zusammen,
ihr hattet euch über die Reifenbindung der Domi ausgetauscht, in meinen Papieren stehen nur die zugelassenen Grössen, von Bindung keine Spur. BJ 1988 Japan, interessanter weise Erstzulassung 1996, also hat sie 8 Jahre auf Halde gestanden, schon seltsam.
Ich würde gerne einen Reifen mit "etwas"Stollen benutzen, ich komme ja aus dem Geländesport und Trial und Würfelreifen finde ich sexy, da rückt der Nutzen etwas in den Hintergrund. Auch Langlebigkeit, Tourentauglichkeit, Preis sind nicht so wichtig(ganz schön dekadent) nur im Regen sollten sie etwas taugen, ich fahre auch bei schlechtem Wetter und im Winter.
Vom Profil gefallen mir:
Michelin Anakee Wild
oder Conti TKC 80 Twinduro
der Metzler Enduro 3 Sahara
geht auch noch, ist aber fast schon zu brav, hat aber die bessere Bewertung.
Auch würde ich gerne den 130 ger hinten aufziehen, gibt es da Meinungen zu.
Freue mich auf eure Antwort.
bis dahin, rauf auf´s Rad, ist so wunderschön draussen.
beste Schraubergrüsse vom Jürgen

Benutzeravatar
DDD
Beiträge: 175
Registriert: Sa Sep 15, 2018 4:24 pm

Re: Reifenwahl

Beitrag von DDD » So Okt 07, 2018 12:24 pm

Blöd, bin in die falsche Rubrik gerutscht, aber ihr werder das schon finden

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4896
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Reifenwahl NX650

Beitrag von scrambler » So Okt 07, 2018 5:31 pm

Hallo Jürgen,

das paßt, das ist ja das Fahrwerk, Bremsen und Reifen Unterforum ;) . Als Trialfahrer gäbe es für dich eigentlich nur einen Tip: den Heidenau K67 ;) - er würde auch perfekt auf deinen Retroumbau passen. Weil ich diesen Reifen mit dem wunderbar nostalgischen Profil unbedingt haben wollte hatte ich meine Domi damals eigens auf 18/19'' Felgen gestellt. Der K67 ist der einzige Reifen mit Trialprofil mit dem für die Domi nötigen Geschwindigkeitsindex - die anderen haben nur max. "P" (bis 140km/h). Er fährt sich wegen seines recht eckigen Profils etwas gewöhnungsbedürftig, ist aber von der Trocken- wie Nasshaftung auf selben Niveau wie der allseits beliebte Heidenau K60. Leider gibt es ihn inzwischen zwar in 21'' aber nicht in 17''.

Mit dem Enduro 3 kann man nichts falsch machen, vom TKC80 war ich nie ein besonderer Fan von. Der Michelin T63 war immer mein Lieblingsreifen, leider gibt es ihn nicht mehr - der Anakee Wild scheint sowas wie ein Nachfolger zu sein. Den WIld habe ich noch nicht ausprobiert, man hört aber nur gute Dinge über ihn. Anscheinend gibts ihn aber nur in 130/80-17 - man könnte mal bei Michelin nachfragen, ob sie nicht eine Freigabe für den 130er für die Domi ausstellen.

Ob man bei der Domi einen 130er braucht wäre die Frage - beim Tourance soll der 130er anscheinend länger halten, aber dieses Kriterium dürfte wohl nur für Tourer interessant sein ;)

Gruß, Michael


Bild

Benutzeravatar
DDD
Beiträge: 175
Registriert: Sa Sep 15, 2018 4:24 pm

Re: Reifenwahl NX650

Beitrag von DDD » So Okt 07, 2018 11:31 pm

Hallo Michael,
danke für die ausführliche Antwort, der Heidenau ist wirklich schön und trialig, aber eben nur in 18 Zoll, umrüsten mag ich dann doch nicht, zumal ich die schönen goldenen Felgen habe. Ich werde dann mal den Michelin ausprobieren und entsprechned berichten.
ganz herzliche Schraubergrüsse
vom Jürgen

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4896
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Reifenwahl NX650 - Michelin Anakee Wild

Beitrag von scrambler » Do Dez 20, 2018 6:54 am

So, nachdem ich viel Spass mit dem Wild hatte mal ein kleines Fazit. Selbst bei Temperaturen um die null Grad bleibt er noch geschmeidig und rutscht daher auf Nässe nicht plötzlich weg. Und das, obwohl er laut Michelin im Gegensatz zum Vorderreifen Russ basiert ist für eine längere Lebensdauer. Im gelände schlägt er sich ganz gut, der große Schlammtest mußte allerdings ausfallen - legale Schlammlöcher sind hier schwer zu finden ;) . Auf der Straße ist er top, in Kurven gibts kein plötzliches Wegknicken, das man oft bei Grobstollern hat. Und auf der Autobahn ist der Geradeauslauf ohne Tadel. Auch der Verschleiß hält sich in Grenzen: nach 2000km (in sechs wochen :) )waren von den Anfangs 10,5mm Profil noch 8mm vorhanden - das ist für einen Grobstoller sehr gut. Insgesamt ist der Michelin also ein tolle Sache - zu schade, das er nicht so ohne weiteres auf die NX250/NX650 aufgezogen werden kann.
Trotz der guten Bewertung kommt er aber nun erstmal runter: im Sommer möchte ich mit ihn zu den NiX-Days viewtopic.php?f=11&t=1200 und da möchte ich das Profil noch etwas schonen

Bild
Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4896
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Reifenwahl NX650 - Michelin Anakee Wild

Beitrag von scrambler » Di Jan 08, 2019 12:58 pm

Nun werde ich mal den Wild in der Domi Größe 130/80-17 ausprobieren. Leider hat er nur "R" statt der nötigen "S2 Kennung. Aber warum eigentlich steht denn immer noch M&S drauf, obwohl das garnicht mehr gültig ist? Oder halten sich - wie üblich - da nur die Deutschen dran?

Bild

Wird allerdings auf meiner BMW gefahren - mit dem Lamellenreifen ist man aus keiner nassen Wiese mehr rausgekommen.

Bild

Auch der 130/80-17 baut sehr hoch - sogar noch mehr als der 110/80-18. 250er Fahrer werden also auf den Adventurecross hoffen müssen :)

Bild

Benutzeravatar
DDD
Beiträge: 175
Registriert: Sa Sep 15, 2018 4:24 pm

Re: Reifenwahl

Beitrag von DDD » Sa Jan 26, 2019 9:45 pm

Hallo du Reifentester,
da habe ich ja etwas angestossen mit meiner Anfrage wegen des Wilden Michelin.Weil es den nicht als schlauchlos gibt habe ich mich dann doch für den Conti entschieden, gefahren habe ich ihn allerdings noch nicht, wird wohl erst im Frühjahr werden, bin noch mit ein paar Optimierungen beschäftigt. Sieht aber ganz schön brutal aus, aber ich steh auf Würfelreifen.
Habe noch eine andere Frage.
Ich suche immer noch nach einen Öltemepraturmess-Stab, bin aber noch nicht wirklich fündig geworden. Als Gewindedurchmesser wird immer 20mm angegeben, meine Domina hat aber 30mm, verstehe ich etwas nicht?
Kann mir einer helfen.
herzliche Schraubergrüsse
NX650 Domina.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 4896
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Reifenwahl NX650 - Michelin Anakee Wild

Beitrag von scrambler » So Jan 27, 2019 7:16 am

DDD hat geschrieben:
Sa Jan 26, 2019 9:45 pm
Ich suche immer noch nach einen Öltemepraturmess-Stab, bin aber noch nicht wirklich fündig geworden. Als Gewindedurchmesser wird immer 20mm angegeben, meine Domina hat aber 30mm, verstehe ich etwas nicht?

Hallo Jürgen,

das kann auch keiner verstehen ;) Vermutlich fand Honda, dass das Öleinfüllen noch viel zu einfach geht und hat bei der RD08 ab 1995 das Gewinde von M30 auf M20 reduziert :shock: . Keine Ahnung, wie lange RD08 Fahrer brauchen, um die 2L öl einzufüllen.
Das günstige JMT scheint es nur für die RD08 zu geben. Das RR gibt es aber noch für die RD02 https://www.ebay.de/itm/RR-Olthermomete ... rk:29:pf:0 sogar im coolen Schwarz https://www.ebay.de/itm/RR-Oltemperratu ... rk:31:pf:0.

Ich bin mal gespannt, wie du mit dem TKC zufrieden bist. Den Michelin finde ich einfach klasse, fährt sich auf der Strasse neutral und reißt im Gelände noch richtig was.

Bild

Benutzeravatar
DDD
Beiträge: 175
Registriert: Sa Sep 15, 2018 4:24 pm

Re: Reifenwahl NX650 - Michelin Anakee Wild

Beitrag von DDD » So Jan 27, 2019 1:28 pm

Hallo Michael,

danke für den Hinweis, werde mich mal da durchwühlen. Das ist ja ein netter Kommentar bezüglich rotem Bereich :lol:

Ja auf den Reifen bin ich auch gespannt und der CDI Vergleichstest steht ja auch noch an, wenn ich dann mal zum Fahren komme, habe aber zumindest gestern noch mit dem "guten Freund" gesprochen, der Schuld daran ist, dass ich jetzt auch eine Domina habe, er hat mich nämlich auf seiner Probe fahren lassen.

Antworten