Standgasprobleme

Wenns klappert, an der Ampel abstirbt oder kein Zündfunke waltet
Antworten
Benutzeravatar
Transalber
Beiträge: 60
Registriert: Mi Mär 12, 2014 3:30 am

Standgasprobleme

Beitrag von Transalber » Do Mai 01, 2014 6:10 am

Hei Hei
Ich brauche mal Hilfe, und zwar geht meine RD 02 im Standgas jetzt häufig abrupt aus, am meisten in der langen Warmlaufphase. Standgas höherdrehen half nix, Sprit ist neu, Vergaser letztes Jahr gereinigt, Kerze und Luftfilter auch letztes Jahr, Öl ist gerade gewechselt.
Verhindern kann ich das nur in dem ich das Teil mit dem Chock auf Drehzahl halte. Es ist jedes mal als ob die NX mit dem Killschalter ausgemacht wird. Wenn ich dann schnell Gas gebe bleibt sie an. Ist aber sehr nervig!
Hoffentlich hat einer ne gute Idee!?
Vielen Dank Henry
Viele Grüße aus dem tiefsten Osten
Meine Hondas
XL 600V
NX 650 RD02
NX 250 MD21

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1831
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Standgasprobleme

Beitrag von scrambler » Do Mai 01, 2014 6:37 am

Transalber hat geschrieben:Hei Hei
Ich brauche mal Hilfe, und zwar geht meine RD 02 im Standgas jetzt häufig abrupt aus, am meisten in der langen Warmlaufphase. Standgas höherdrehen half nix, Sprit ist neu, Vergaser letztes Jahr gereinigt, Kerze und Luftfilter auch letztes Jahr, Öl ist gerade gewechselt.
Verhindern kann ich das nur in dem ich das Teil mit dem Chock auf Drehzahl halte. Es ist jedes mal als ob die NX mit dem Killschalter ausgemacht wird. Wenn ich dann schnell Gas gebe bleibt sie an. Ist aber sehr nervig!
Hoffentlich hat einer ne gute Idee!?
Vielen Dank Henry

Hallo Henry,

wenn Vergaser und Ventile richtig eingestellt sind zieht sie vermutlich irgendwo Nebenluft, dann magert das Gemisch soweit ab, das es für einen stabilen Leerlauf nicht mehr reicht. Also erstmal kontrollieren, ob die Schlauchschellen am Vergaser richtig sitzen und fest angezogen sind. Was bei der RD02 häufig vorkommt, sind Risse im Ansaugstutzen - immer unten (siehe Bild). Montiert kann man das zwar ohne Zahnarztspiegel nicht sehen, aber mit dem Finger ertasten: die Oberfläche muss ganz glatt sein, wenn man eine Unebenheit spürt, ist er vermutlich gerissen

Bild

Davon mal abgesehen ist die korrekte Einstellung des leerlaufgemisches Voraussetzung für einen stabilen Leerlauf. d.h. man muss durch Trial and Error Versuche feststellen, bei welcher Stellung der Gemischregulierschraube sie nicht mehr abstirbt. Ich mache das so, das ich die Gemischregulierschraube erst nach WHB einstelle, dann 1/4 Umdrehung weiter raus (=fetteres Gemisch) und dann wieder ein Stück fahre. Stirbt sie immer noch ab, nochmals 1/4 Umdrehung weiter raus usw.

Gruß, Michael

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 211
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Standgasprobleme

Beitrag von nabu kudurri usur » So Jun 08, 2014 8:43 pm

Bin an dem Punkt bei meiner RD 08 gerade dran. Die Leerlaufgemischschraube ist allerdings alles andere als gut zugänglich. Konstrukteure sind das....

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 211
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Standgasprobleme

Beitrag von nabu kudurri usur » Sa Okt 18, 2014 8:09 pm

Hab in den letzten Tagen den Vergaser im Ultraschallbad reinigen lassen und die Gemischschraube vor Wiedermontage auf 2,5 Umdrehungen eingestellt (= Handbuchwert für die RD 02). Die von mir vorgefundene Einstellung am Vergaser war 1,5 Umdrehungen. Wenn die Symptome mit einer zu mageren Leerlaufeinstellung zu tun gehabt haben sollten, müsste sich das Leerlaufverhalten nun tendenziell bessern. Überprüfen kann ichs leider erst im nächsten Frühjahr, denn die Igel blockieren für die nächsten Monate meine Werkstatt.

Die (seit 3.000 km montierte) Iridium-Zündkerze hat angeblich bei niedrigen Drehzahlen Aussetzer. Den Jungs von meiner BWW-Werkstatt haben die Kerze auf so einen famosen Handleierapparat gelegt und die Funkenbildung überprüft. Zutreffendenfalls könnte natürlich auch hier der Hund begraben sein. Die Kerze hab ich jetzt mal vorsorglich ausgewechselt. Die Widerstände von Kerzenkabel und Zündspule habe ich gleichfalls überprüft. Die stimmen allerdings mit den Werksangaben gut überein.

Gerhard53
Beiträge: 108
Registriert: Di Dez 23, 2014 9:30 pm
Wohnort: Bad Wildbad

Re: Standgasprobleme

Beitrag von Gerhard53 » So Jan 04, 2015 1:26 am

Das Problem habe ich auch .bin mir aber jetzt fast ganz sicher das, das nebenluft ist .mir ist es zu kalt in der garage sonst wäre ich schon daran .
das ist das einzigste nach 56000 km wo an meiner nx 250 ist.das hat bei mir,, ein murgser,, dem ich aus zeit gründen meine zur inspektion gegeben habe volbracht .ich könnte zum Mörder :twisted: werden wegen sowas so wut habe ich. :oops:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast