NX650 Ölstand messen (SLR650, FMX650, XR650L et al.) - der ultimative Ratgeber

Wenns klappert, an der Ampel abstirbt oder kein Zündfunke waltet
Antworten
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1932
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

NX650 Ölstand messen (SLR650, FMX650, XR650L et al.) - der ultimative Ratgeber

Beitrag von scrambler » So Mai 21, 2017 8:16 am

Hallo Zusammen,

ein „wie messe ich den Ölstand“ Thread darf natürlich in keinen guten Domi Forum fehlen :D . Im alten Domi Forum war das bis in die Neuzeit ein Klassiker – hier ein sehr lesenswerter Thread dazu, im dem auch das Trockensumpfsystem und die Ölpumpe der Domi vom User RFVC erläutert wird http://89232.forumromanum.com/member/fo ... user_89232

Teilpumpe A, die den Rahmentank füllt, ist also stärker als Pumpe B, die Zylinderkopf (und Pleuel) versorgt. In der Theorie sollte nur ca 0,5L (das ist der Ölstand bis zum Ansaugrohr) im Motorgehäuse sein, alles darüber wird sofort von Pumpe A in den Rahmentank gepumpt.

Bild

Bei kalten, zähen Öl tropft es jedoch deutlich langsamer vom Zylinderkopf zurück in den Ölsumpf – als Folge sinkt der Ölstand im Rahmentank bei einem Kaltstart https://www.youtube.com/watch?v=c2X9KR8W7Og . Erst wenn das Motoröl Betriebstemperatur erreicht hat wird der Rahmentank so schnell gefüllt, wie sich das die Konstrukteure auch gedacht haben. Und erst dann bekommt man am Peilstab auch den richtigen Ölstand angezeigt.

Preisfrage: wie lange dauert das? Offensichtlich war sich Honda da auch nicht einig – jedenfalls sind in den Fahrerhandbüchern unterschiedliche Werte angegeben. Bei der Uromi sind es 2-3 Minuten, sonst recht ungenau „ein paar Minuten“, bei der SLR gar nur eine Minute, während es bei der XR650L 3-5 Minuten sind. Erst bei der FMX wurde dies etwas genauer angeben, 5-10 Minuten, in Abhängigkeit der Außentemperatur. Aus eigener Erfahrung kann ich beisteuern, das 3 Minuten tatsächlich zu kurz sind – und wer nicht lange genug wartet füllt dann zu viel Öl ein.

Bild

Da aber ein Warmlaufenlassen im Stand in D sowieso verboten ist (und man das mit Rücksicht auf die Nachbarn sowieso nicht machen sollte) fährt man am besten 5-10km bevor man den Ölstand misst. Zuerst sollte man durch einen Ölwechel sicherstellen, das sich die 2l Öl im System befinden (auch beim Ölwechsel sollte man die Prozedur des Fahrerhandbuches vergessen und abgemessene 2l Öl einfüllen). In der Praxis kontrolliert man dann bei jedem Tanken den Ölstand und nur dann füllt man ggf. auf.

Die Kontrolle des Ölstandes bei kaltem Motor (also ohne ihn vorher laufen zu lassen) ist aber aus einem anderen Grund interessant, weil sie Baujahr abhängig etwas über den Zustand der Ölpumpe aussagt http://www.nx250.de/oelpumpe-nx650.html

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 240
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: NX650 Ölstand messen (SLR650, FMX650, XR650L et al.) - der ultimative Ratgeber

Beitrag von nabu kudurri usur » Fr Jun 09, 2017 4:34 pm

Bei größeren Reisen kontrolliere ich immer einmal pro Tag - also so alle ca. 700 km. Bei jedem Tankstopp wäre mir das echt zu lästig. Meine drei RD's haben einen Ölverbrauch zwischen 0,1 und 0,25 Liter pro 1.000 km. Demgemäß reichen längere Kontrollintervalle völlig aus. Natürlich sollte man die Trinksitten seiner Domi(s) einigermaßen kennen, bevor man sich auf einen solchen Kontrollrhythmus festlegt.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1932
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Ölstand messen (SLR650, FMX650, XR650L et al.) - der ultimative Ratgeber

Beitrag von scrambler » So Jun 18, 2017 6:13 am

nabu kudurri usur hat geschrieben:
Fr Jun 09, 2017 4:34 pm
Bei größeren Reisen kontrolliere ich immer einmal pro Tag - also so alle ca. 700 km.
Bei Tourentempo reicht das auch aus. Problem war bei meiner, das beim Heizen nach einer Tagestour von ca 300km abends ca 0,6l Öl gefehlt haben - nach einem weiteren Tag wären nur noch die berüchtigten 0,5l Öl im Motor und der Zylinderkopf vermutlich Schrott gewesen :shock: Bei normalen Tempo lag der Ölverbrauch vorher und auch nachher bei ca 0,3l (der Motor, der damals drin war, hatte schon einige km runter).

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1932
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 Ölstand messen (SLR650, FMX650, XR650L et al.) - der ultimative Ratgeber

Beitrag von scrambler » Fr Jun 30, 2017 7:54 am

Und zur Verifizierung des Ganzen (ich könnte euch ja viel erzählen :) ) noch eine interne Anweisung von Honda an die Händler. Diese Mitteilung befand sich in einem Ordner, an den ich zufällig gelangt bin - für die Öffentlichkeit waren diese Infos nicht bestimmt 8-) .

Da wird nun endlich richtig beschrieben, das man zur Ölstandskontrolle den Motor mindestens 5 Minuten laufen lassen muss. Man beachte, das auf dem Diagramm gerade zwischen 2-3 Minuten (was bei der 88er Domi angeben wurde) der Ölstand im Rahmen am niedrigsten ist.

Zwei Dinge sind an dieser Mitteilung extrem ärgerlich: zum einen das Datum von 1993 (!) und zum anderen, das die Kunden diese Info nie zu Gesicht bekamen :x .

Da hat uns Honda ganz schön vera ... denn es ist ja nicht gesagt, das zuviel Öl keine Folgeschäden nach sich zieht. Denkbar wäre es z.b. das die Kurbelwelle das überschüssige Öl schaumig schlägt (denn der Motor ist ja als Trockensumpf konstruiert) - und wenn die Ölpumpe diesen Ölschaum ansaugt sieht es ganz schlecht für den Zylinderkopf aus :(

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast