ToDo Liste für NX650 Neubesitzer

Wenns klappert, an der Ampel abstirbt oder kein Zündfunke waltet
Antworten
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2546
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

ToDo Liste für NX650 Neubesitzer

Beitrag von scrambler » So Mär 02, 2014 6:50 am

Hallo stolzer Neubesitzer,

damit du lange Freude an der Domi hast, sollte folgendes beachten werden:

der Motor ist ein waschechter Oldi und als solcher zu behandeln, sprich

regelmässige Ölstandskontrolle
Erst sichergehen, das (durch einen Ölwechsel) die richtige Ölmenge im Motor ist, dann anfangs vor und nach jeder Fahrt den Ölstand kontrollieren, bis du ein Gefühl für die Ölstandsschwankungen entwickelt hast. Je nach Baujahr muss man den Ölstand direkt nach dem Abstellen des warmgefahrenen Motors messen, da der Ölpegel - in Abhängigkeit von der verbauten Ölpumpe - schnell absinken kann. http://89232.forumromanum.com/member/fo ... user_89232

Im alten Öl/Ölfilter auf Metallpartikel achten!

Achtung: in manchen Fahrerhandbüchern wird angeben, das man nach dem Ablassen des Motoröls den Motor mit dem Kickstarter noch etwas drehen soll, um auch das Öl in der Steigleitung/Ölpumpe abzulassen. Dabei gelangt aber Luft in die Ölpumpe - bei den neueren Ölpumpen ist dann nicht mehr gewährleistet, das sie anschließend noch fördert http://www.nx250.de/oelpumpe-nx650.html! Daher unbedingt dieses Leerlaufenlassenn vermeiden und ggf. zur Sicherheit die Funktion der Ölpumpe überprüfen - Motor laufen lassen und die untere Hohlschraube an der Ölsteigleitung ein bisschen öffnen - es muss sofort Öl rauskommen!

sorgfältige und regelmässige Wartung
Insbesondere die Ölwechselintervalle (alle 3000km) sollten nicht überzogen werden (dafür ist die Ölsorte nebensächlich, ein normales Motorradöl reicht)

keine hohen Dauerdrehzahlen
Ebenso keine Kaltstarts mit hohen Drehzahlen aber auch kein Warmlaufenlassen im Stand. Das kalte, zähe Öl tropft anfangs nämlich nur langsam zurück in die Ölwanne, dadurch sinkt der Pegel im Rahmentank http://youtu.be/c2X9KR8W7Og (in dem Schlauch am Rahmen wird der Ölstand angezeigt). Am besten läßt man den Motor ein paar Sekunden im Leerlauf tuckern und fährt dann sofort los (mit moderaten Drehzahlen).

auf Geräusche achten
Der Motor muss mechanisch leise laufen, wenn irgendwas klappert, rasselt oder sonstwie Geräusche macht, sofort Motor aus - und der Ursache nachgehen. Nicht erst noch versuchen, mit klappernden Motor nach Hause zu fahren - der Grad zwischen "kriegmernochhin" und "kernschrott" kann extrem schmal sein.


Gruß, Michael

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 357
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: ToDo Liste für NX650 Neubesitzer

Beitrag von nabu kudurri usur » So Jun 01, 2014 11:33 am

Ich würde zu den To-do's unbedingt das Festziehen des Schalthebels auf der Schaltwelle rechnen. Ich hab ne Menge - vielfach sogar werkstattgewarteter - Domis gesehen, an denen schlackerte der Hebel auf der Verzahnung nur so rum. Wenn sich niemand drum kümmert, wird die Verzahnung auf der Schaltwelle ausgenudelt und man darf eine neue Schaltwelle spendieren. Dazu muss leider der Motor komplett auseinander, was sich wirtschaftlich meist nicht lohnt. Ausweg: Festschweißen des Hebels auf der Welle; aber das kann dem Simmering den Garaus machen. Also immer schön die Schraube des Schalthebels im Auge behalten und ggf. anknallen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2546
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: ToDo Liste für NX650 Neubesitzer

Beitrag von scrambler » Mo Jun 02, 2014 6:55 am

nabu kudurri usur hat geschrieben:Ich würde zu den To-do's unbedingt das Festziehen des Schalthebels auf der Schaltwelle rechnen.
das stimmt - ich selbst hatte allerdings noch nie Probleme mit vernudelter Schaltwelle. Man merkt es auch an schlechter Schaltbarkeit, wenn sich mal wieder der Schalthebel gelockert hat. Ich vermute auch, das Zubehör-Schalthebel das Problem vergrößern (hatte immer nur originale).
Und dieser Punkt gehört auch in eine "kaufberatung", sprich vor dem Kauf einer Domi sollte man sich vergewissern, ob der Schalthebel fest ist - und wenn nicht, diese abmontieren und die verzahnung anschauen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast