NX650 Ansaugstutzen RD02 / RD08

Wenns klappert, an der Ampel abstirbt oder kein Zündfunke waltet
Benutzeravatar
Transalber
Beiträge: 60
Registriert: Mi Mär 12, 2014 3:30 am

NX650 Ansaugstutzen RD02 / RD08

Beitrag von Transalber » So Jan 25, 2015 10:45 pm

Hei Hei
Brauche mal wieder einen Rat! Habe mir, eigentlich für die RD02, einen neuen Ansaugstutzen gekauft, leider ist der kürzer als der original verbaute. Gibt es da unterschiede?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße aus dem tiefsten Osten
Meine Hondas
XL 600V
NX 650 RD02
NX 250 MD21

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1828
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Ansaugstutzen

Beitrag von scrambler » Mo Jan 26, 2015 5:30 am

Transalber hat geschrieben:Hei Hei
Brauche mal wieder einen Rat! Habe mir, eigentlich für die RD02, einen neuen Ansaugstutzen gekauft, leider ist der kürzer als der original verbaute. Gibt es da unterschiede?
Hi,
da hast du einen Ansaugstutzen der RD08 erwischt - die sind kürzer. Sieht man übrigens auch an der Markierung auf dem Stutzen "MAN" ist das Kürzel für RD08 spezifische Ersatzteile.
Gruß, Michael

eddie
Beiträge: 67
Registriert: Mo Dez 15, 2014 9:01 pm
Wohnort: Berlin

Re: Ansaugstutzen

Beitrag von eddie » Fr Feb 06, 2015 4:52 pm

Ich konnte es nicht lassen und so hat meine Nixe eine große Schwester bekommen :lol:

Domi ist allerdings etwas kurzatmig, sprich gedrosselt auf 20KW. Die Drosselung bei der 91er RD02 erfolgt ja über Ansaugstutzen und Vergaserdüse (150er statt 148er Düse).
Ich spiele mit dem Gedanken nur den Stutzen zu tauschen und die 150er Düse zu lassen. Hat hier jemand von Euch Erfahrung, ob man das so machen kann bzw. sollte ?

Viele Grüße
Eddie
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1828
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Ansaugstutzen

Beitrag von scrambler » Fr Feb 06, 2015 7:13 pm

eddie hat geschrieben:Ich konnte es nicht lassen und so hat meine Nixe eine große Schwester bekommen :lol:

Domi ist allerdings etwas kurzatmig, sprich gedrosselt auf 20KW. Die Drosselung bei der 91er RD02 erfolgt ja über Ansaugstutzen und Vergaserdüse (150er statt 148er Düse).
Ich spiele mit dem Gedanken nur den Stutzen zu tauschen und die 150er Düse zu lassen. Hat hier jemand von Euch Erfahrung, ob man das so machen kann bzw. sollte ?
Hallo Eddie,

die steht ja wirklich noch super da - in diesem Zustand werden die selten. Wieviel km hat sie denn runter? Vermutlich kannst die 150 HD ruhig drin lassen - die 88er Domi hatte sogar ne 155er drin und lief damit auch nicht zu fett. Ok, der Verbrauch könnte geringer sein, aber dafür tut man dem Motor dank fetterem Gemisch (bessere Innenkühlung) auch was Gutes.
Übrigens muss man bei der unteren Schraube des Ansaugstutzen aufpassen. Da kommt man kaum ran (man braucht einen guten Kugelkopf Inbus) und wenn der Vorbesitzer die bereits vergniedelt hat gibts ein Problem. Und bevor du den Ansaugstutzen bestellst, schau erst mal, ob der wirklich noch reduziert ist - ganz oft hat ein Vorbesitzer entdrosselt, ohne es in die Papiere einzutragen.
Gruß, Michael

eddie
Beiträge: 67
Registriert: Mo Dez 15, 2014 9:01 pm
Wohnort: Berlin

Re: Ansaugstutzen

Beitrag von eddie » Fr Feb 06, 2015 9:15 pm

Hallo Michael,

Vielen Dank für die Tipps - dass die Beduesung bleiben kann vereinfacht die Sache glücklicherweise :) Die zahlreichen Varianten an Vergaserduesen über die verschiedenen Baujahre sind schon frappierend. Die Honda-Webseite gibt für meine Fahrgestellnr. 148/150 an.

Das Foto schmeichelt dem tatsächlichen Zustand ein wenig, sie hat auch schon einigen Gammel. Der Km-Stand ist nicht mehr nachvollziehbar, da er nur von 2002 - 2014 dokumentiert ist. Auf dem Tacho stehen nur 13 Tkm . Sie läuft jedenfalls mechanisch sehr leise :)

Grüsse
Eddie

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1828
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Ansaugstutzen

Beitrag von scrambler » So Feb 08, 2015 8:14 am

eddie hat geschrieben: Sie läuft jedenfalls mechanisch sehr leise :)


Hi Eddie,

das ist schon mal die Hauptsache ;) . Wer von der Wartungsarmut der Nixe verwöhnt ist muss sich allerdings umstellen: regelmässige Ölstandskontrolle (am besten nach jeder Fahrt) und Ölwechsel sind Plicht - dann hält auch der NX650 Motor (die Infos hier und auf meiner HP dazu hast du sicherlich inzwischen gelesen).

Das die Hauptdüsen geändert wurden hat keine technischen Gründe: bei der 88er Domi gab es noch keine Abgasnorm, die erfüllt werden mußte! Deswegen konnten die Konstrukteure hier eine große 155er HD verwenden. Ab 1989 (nb. 88er Domis, die erst 1989 und später zugelassen wurden bekamen eine Ausnahmegenehmigung) mußte dann eine Abgasnorm erfüllt werden, anscheinend ging das nur noch mit SLS und einer 148 HD. Doch dadurch läuft der Motor vor allem bei hohen Drehzahlen spürbar heisser, was durch den kleineren Auslassdurchmessers des Auspuffs (höherer Abgasgegendruck) noch verstärkt wird. Deswegen sollte man sich bei der zulässigen dauerhöchstgeschwindigkeit nach der Öltemperatur richten: 120C wäre auf Dauer noch ok, was je nach Baujahr so ca 120-130 km/h sind (weshalb eine gutgehende MD21 auf der Autobahn einer Domi ohne Ölkühler davonziehen kann ;) ).

Gruß, Michael

eddie
Beiträge: 67
Registriert: Mo Dez 15, 2014 9:01 pm
Wohnort: Berlin

Re: Ansaugstutzen

Beitrag von eddie » So Feb 08, 2015 11:10 am

Hallo Michael,

zu den Eigenheiten der Domi bezüglich thermischer Reserven und Ölwechsel und Standkontrolle habe ich natürlich schon gelesen und gleich mal gewechselt. Es kam eine ziemlich stinkende, schwarze Brühe raus. Dass mein Vorbesitzer die Domi scheinbar nur gelegentlich und im Kurzstreckenbetrieb genutzt hat ist angesichts der Eigenheiten des RFVC-Motors wahrscheinlich eher von Vorteil.

Danke auch für Deine Ausführungen zu den Bedüsungen, sie helfen das ganze richtig einzuordnen und bestärken mich in der Absicht die 150er Düse drin zu lassen.

Grüsse
Eddie

Benutzeravatar
B-Marlin
Beiträge: 239
Registriert: Do Jun 12, 2014 6:01 pm
Wohnort: östliches Brandenburg

Re: Ansaugstutzen

Beitrag von B-Marlin » Mo Jun 27, 2016 9:31 am

So, dieses WE hat es auch mich "erwischt".

ein Ansaugstutzen von der RD02 ist durch, d.h. über der unteren Schraube ein ca 2cm langer Riss.

Da Honda hier vor Ort eh keinen da hat, ich also so oder so warten muss, kennt einer nen günstigeren
Versender als z.B. EBAY mit 72 Euronen?

MfG
Andreas

Benutzeravatar
walli777
Beiträge: 350
Registriert: Do Mär 06, 2014 6:46 am
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Ansaugstutzen

Beitrag von walli777 » Mo Jun 27, 2016 11:36 am

Reparatur mit Panzertape? :mrgreen:
Gruß, Karin

Gast

Re: Ansaugstutzen

Beitrag von Gast » Mo Jun 27, 2016 12:39 pm

walli777 hat geschrieben:Reparatur mit Panzertape? :mrgreen:

Nee, glaub ich nicht daß das dicht hält.
Macht der Vergaser bei hoher Drehzahl zu ist da bestimmt auch ziemlich Sog, und wenns dann
Schmutz reinsaugt.....
Dann lieber dem Motor zuliebe neu.

MfG

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast