Ventilspiel NX650 kontrollieren

Wenns klappert, an der Ampel abstirbt oder kein Zündfunke waltet
Antworten
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2609
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Ventilspiel NX650 kontrollieren

Beitrag von scrambler » Di Jan 23, 2018 7:27 am

„Da müssen nur die Ventile neu eingestellt werden“ sagte noch der freundliche Verkäufer. Aber auch nach dem Einstellen klappert der Motor weiter.
Soweit ein zwar längst im digitalem Nirwana verschwundener (ältere Threads werden im alten Domiforum leider automatisch gelöscht) aber unvergessener Beitrag. Doch eine Honda ist keine BMW, hier vergrößert sich das Ventilspiel nicht von alleine, sondern wird - wenn alles ok ist – eher kleiner, wenn auch sehr langsam.

Bei einem plötzlich auftretenden, lautem Klappern hat sich meist ein Ventilsitz gelöst, fast immer vom Auslass - i.d.R. leicht am stark vergrößerten Ventilspiel zu erkennen (z.B. hier http://89232.forumromanum.com/member/fo ... user_89232 oder hier http://89232.forumromanum.com/member/fo ... ser_89232 ).

In eher seltenen Fällen kann auch ein defekter Autodeko an der Nockenwelle Geräusche verursachen (http://89232.forumromanum.com/member/fo ... user_89232). Dieser Autodeko beihaltet eine Fehlerquelle beim Einstellen des Ventilspiels, wenn die Drehrichtung der Kurbelwelle nicht beachtet wird (siehe unten).

Zuerst werden die beiden Deckel an der Lima abgeschraubt – leider verleiten die großen Gewinde diese mit Gewalt anzuziehen. Anzugsmomente sind aber nur 8 bzw 10nm – soviel wie für eine M6 Schraube üblich. Hier ist der Kurbelwellendeckel schon vergniedelt und mußte mit dem Meißel gelöst werden.

Bild

Dann werden die vier Ventilkappen abgeschraubt – auch hier gibt’s oft Murks (Anzugsmoment 15nm). Es gibt tatsächlich Leute, die es schaffen, den sechskant abzureissen :shock: . Übrigens benötigt man einen 24er Schlüssel, wie bei der Steckachsmutter des Hinterrads – das ist halt Honda :) .

Bild

Als nächstes kann (muss aber nicht) die Zündkerze rausgeschraubt werden. Hier war eine „Vollgas“ (DPR9) Kerze eingeschraubt - für den Normalbetrieb reicht aber eine DPR8.

Bild

Nun wird mit einer 17er Nuss die Kurbelwelle entgegen den Urzeigersinn gedreht, bis die „T“ Markierung im obigen Loch erscheint. Über diesen simplen Satz gabs viel Verwirrung – zum einen, weil im 88er WHB ein Fehler bzgl. der Drehrichtung steht (wodurch der Autodeko ausgelöst werden kann).

Bild

Zum anderen, weil sich mehrere Markierungen auf dem Schwungrad befinden (weiß da jemand warum?) dreht man entgegen dem Uhrzeigersinn erscheinen erst zwei senkrechte Striche, dann ein „F“ und erst nach zwei weiteren senkrechten Strichen erscheint das ersehnte „T“. Der senkrechte Strich davor muss mit den Markierungen am Deckel ausgerichtet werden, dann stimmts.

Bild

Leider ist das in natura nicht so leicht zu erkennen wie auf dem Bild, eine Taschenlampe ist hilfreich.

Bild

Zur Kontrolle an allen vier Kipphebeln wackeln – haben alle vier spiel hat die KW die richtige Stellung zum Einstellen. Ansonsten die KW nochmals um 360° drehen und nochmals prüfen. Was nahtlos zu der Frage überleitet – wieviel Spiel darfs denn sein? Offensichtlich war sich Honda da auch nicht einig – für die alte XL600R wurde noch 0,05/0,10mm (Einlass/Auslass) angegeben, für die 88er Domi 0,10/0,12mm und für die letzte RFVC Variante FMX650 0,10/0,10mm. Oft wurde in Foren wegen der Hitzeproblematik empfohlen, das Auslassspiel auf 0,15 zu vergrößern – obs außer einem erhöhtem Ventilgeräusch etwas bringt ist allerdings ungewiss.

Wie auch immer, das auserwählte Fühlerblatt muss sich „saugend“ durchziehen lassen – also mit etwas Widerstand, aber ohne Gewalt. Muss ein Spiel korrigiert werden die Kontermutter lösen und die Verstellschraube mit dem Schraubendreher drehen, bis die Fühlerlehre „saugend“ durchgeht. Die Stellschraube festhalten und die Kontermutter mit 25nm anziehen – fertig. Allerdings braucht man oft mehrere Versuche, weil beim Anziehen sich die Stellschraube dann doch meist ungewollt mit dreht.

Bild

Dominator
Beiträge: 4
Registriert: Mo Jan 29, 2018 11:03 am

Re: Ventilspiel NX650 kontrollieren

Beitrag von Dominator » Di Jan 30, 2018 7:28 am

scrambler hat geschrieben:
Di Jan 23, 2018 7:27 am
Nun wird mit einer 17er Nuss die Kurbelwelle entgegen den Urzeigersinn gedreht, bis die „T“ Markierung im obigen Loch erscheint. Über diesen simplen Satz gabs viel Verwirrung – zum einen, weil im 88er WHB ein Fehler bzgl. der Drehrichtung steht (wodurch der Autodeko ausgelöst werden kann).
Gut zu wissen - da hätte ich mich doch sonst glatt an mein Werkstatthandbuch gehalten und falsch herum gedreht ;)

Gruß, Manfred

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast