Bremssattel NX250 überholen

Alles was nicht in die anderen Technikforen reinpaßt
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2114
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Bremssattel NX250 überholen

Beitrag von scrambler » Do Mär 13, 2014 7:47 am

Hallo Zusammen,

an schlecht gepflegten (wartung kuckst du hier http://www.nx250.de/bremsanlage.html) Maschinen wird die Nissin Bremszange mit der Zeit schwergängig. Oft ist dann schon der Gleitstift festgefressen, so dass sich nicht mal die Bremsgeläge entfernen lassen. Meist besorgt man sich dann einfach Ersatz auf dem Gebrauchtmarkt - Bremssättel sind daher selten & teuer. Zur Einstimmung auf das Thema mal ein Blick auf die Ersatzteilpreise - mit originalen Ersatzteilen würde eine komplett-Überholung ca 150€ kosten, mit Zubehörteilen immer noch 90€ - man sollte also tunlichst versuchen, möglichst wenig Schrott zu produzieren ;), damit viele Teile wiederverwendet werden können.

Bild

An meiner letzten Neuerwerbung war mal wieder so ein typischer Fall - die Vorderradbremse war so fest, das sich die Nixe nicht mal schieben ließ. Überraschenderweise lies sich der Gleitstift leicht rausdrehen - sonst sitzt er bombenfest. Meiner Erfahrung nach bringt es in einem solchen Fall schon viel, den Stift vorsichtig mit der Flex (zwischen den beiden Bremsbelägen) zu trennen. Läßt sich der Stift dann mit dem Inbus nicht lösen (unbedingt hochwertiges Werkzeug nehmen), kann man noch eine Mutter aufschweissen.
gleitstift.jpg
Für das Rausdrücken der Bremskolben werde ich mir eine kleine Vorrichtung basteln, hier schon mal ein provisorischer Aufbau. An einer alten Handbremspumpe und einer kurzen Bremsleitung wird der Bremssattel angeschlossen und über die Entlüftungsschraube mit einer großen Einwegspritze gefüllt (was übrigens auch meine bevorzugte Methode zum Bremsflüssigkeitswechsel ist).

Bild

So stell sich ohne langwieriges Entlüften sofort ein knackiger Druckpunkt ein und die Bremskolben können rausgedrückt werden. In der Regel wird sich nur ein Bremskolben bewegen - diesen dann mit einer Schraubzwinge am Rausfallen hindern. Die Bremskolben dürfen nur 1-2mm in der Bremszange stecken bleiben, ungefähr bis die Unterkante der Bremskolbendeckel auf einer Linie mit dem Bremssattel ist (rote Linie). Stecken sie noch tiefer drin, lassen sie sich nur mit der Zange rausholen. Wodurch dann die Kolben natürlich i.d.R. Schrott sind.

Bild

So waren bei diesem Sattel die Bremskolben innerhalb von 5 Minuten entfernt. Allerdings hat sich dann der Sattel doch noch als Schrott herausgestellt - der Vorbesitzer hatte wohl versucht, ihn mit einem Schraubendreher gangbar zu machen und dabei den Bund abgebrochen (man beachte auch den verrosteten Stift, auch eine Ursache für das Klemmen)

Bild

Damit war die weitere Bearbeitung zu ende - urspünglich geplant war noch eine optische Überholung und lackieren mit hitzebeständigen Lack http://www.nx250.de/aluteile-lackieren.html

Wie bei dem XR650L Bremssattel unten - dieser ist baugleich , hat aber Verstärkungsrippen und ist daher als bessere Alternative zu den etwas windigen, weil von den CR (!) Crosser stammenden NX Bremssattel zu sehen. Wer übrigens seinen Sattel nicht selbst überholen kann/will, dem kann ich auch einen solch generalüberholten XR Sattel im Tausch anbieten.

Gruß, Michael
XR650_Bremszange.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 586
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Bremssattel NX250 überholen

Beitrag von Enola Gay » Do Mär 13, 2014 9:23 pm

Hallo Michael & alle Leser;

Die 'Kolben-Ausdrück-Vorrichtung' erscheint mir 'durchdacht' und funktioniert wohl auch in den meisten Fällen.
Für ganz 'hartnäckig festsitzende Kolben' eine etwas einfachere Methode (ich habe leider keine Bilder zurhand - werden aber nachgeliefert)
>>> man montiert einen handelsüblichen 'Schmiernippel' auf einer passenden 'Hohlschraube' mit der die Bremsleitung normalerweise ange-
schlossen wird (ein Loch mittig in den Kopf bohren u. M6 reinschneiden). Dann eine Hülse anfertigen die die Stärke des Ringanschlusses der
Bremsleitung hat (wenn keine Drehmaschine vorhanden - dann tun es auch ca. 10 aufeinander gelegte Dichtungen) (!)

Mit einer Fettpresse können dann die Kolben ohne Probleme herausgedrückt werden. Was kaum einer weiß - man kann mit einer normalen
Fettpresse 'Drücke' um die 200 bar erzeugen - also ein vielfaches der normalen Bremspumpe :-) (!)

Der Material-Ausbruch auf Bild #4 ist n i c h t auf einen 'grobmotorischen' Monteur zurückzuführen - sondern durch Korrosion hinter dem oberen
Dichtring - der Anpressdruck auf den Kolben wird dadurch so groß, dass es in letzter Konsequenz zu diesen Materialausbrüchen kommt.
Der Bremssattel ist damit ein Fall für die 'Tonne' :-(

mfG. Herbert

Dark Phönix
Beiträge: 39
Registriert: Do Feb 27, 2014 12:36 pm
Wohnort: Berlin - Marzahn

Re: Bremssattel NX250 überholen

Beitrag von Dark Phönix » So Mär 16, 2014 8:48 pm

Habe heute alles abgeschraubt - der hintere nKolben (Fahrtrichtung) läßt sich definitv nicht bewegen, trotz leeren Bremssattel ist ein hineindrücken nicht möglich.
... und nun ?

Wie ist das eigentlich mit der Bremsleitung - die Stahlflexleitung geht vom Hebel bis zur Mitte, von der Mitte dann eine 2te bis zum B-Sattel ?
Oder ist die neue durchgehend ?
Oder nur der obere Teil ? (... wäre in meinem Falle ausreichend, da der obere Bereich eingerissen ist.)

Grüße

Christian

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2114
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Bremssattel NX250 überholen

Beitrag von scrambler » Mo Mär 17, 2014 6:27 am

Dark Phönix hat geschrieben:Habe heute alles abgeschraubt - der hintere nKolben (Fahrtrichtung) läßt sich definitv nicht bewegen, trotz leeren Bremssattel ist ein hineindrücken nicht möglich.
... und nun ?
Hilft alles nix, der muss raus, damit der Dreck in der Nut für die Staubdichtung rausgekratzt werden kann. Schau dir mal den Kolben an, wenn der sowieso schon Riefen hat und ausgetauscht werden muss, kannst du versuchen, ihn mit der Zange rauszuziehn. Wenn er noch gut sein sollte, mit meiner oder Herberts Methode den Bremskolben rausdrücken.

Gruß, Michael

ps. die Nachrüstbremsleitung sind immer einteilig, dh. gehen von der Bremszange zum Handbremszylinder

Dark Phönix
Beiträge: 39
Registriert: Do Feb 27, 2014 12:36 pm
Wohnort: Berlin - Marzahn

Re: Bremssattel NX250 überholen

Beitrag von Dark Phönix » Mo Mär 17, 2014 8:19 am

Juuut - dann werde ich mir mal sowas basteln ... schade nur, dass ich nicht irgendwo eine alte Bremsleitung rumzuliegen habe.

Gut ist schon mal, dass ich die alte Leitung inkl. "Rohrmittelteil" so wie sie ist entsorgen kann !

Ich werde weiter berichten !

greetinx

Christian

NX250

Re: Bremssattel NX250 überholen

Beitrag von NX250 » So Apr 27, 2014 9:36 pm

So dann werde ich hier mal vortsetzen.

Habe vor ca. 1/2 Jahr einen Bremssattel bei Ebay-Kleinanzeigen gekauft. Der Gleitstift ging mit viel Mühe heraus.Gewinde M10x1 nachgeschnitten und gut.
Aber die Bremskolben und die Dichtungen waren Schrott.Nun habe ich endlich einen Rep.-Satz bekommen.
NX Bremse VA 009.jpg
NX Bremse VA 003.jpg
NX Bremse VA 004.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

NX250

Re: Bremssattel NX250 überholen

Beitrag von NX250 » So Apr 27, 2014 9:51 pm

NX Bremse VA 006.jpg
NX Bremse VA 007.jpg
NX Bremse VA 008.jpg

Materialkosten 35,- €. :oops:
Die Arbeit darf man natürlich nicht beachten dabei. Dauert schon ein Stündchen oder 2 ! :D

Gruß Micha
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Donnerboxer
Beiträge: 78
Registriert: Mi Mär 12, 2014 10:01 pm
Wohnort: Solingen

Re: Bremssattel NX250 überholen

Beitrag von Donnerboxer » Mo Mai 05, 2014 12:11 am

Ich empfehle einfach alle Salz- und Winterfahrer wie ich es selbst auch bin mit meiner Transalp mache: jedes Jahr die Kolben kurz rausdrücken,
saubermachen (ich benurze autosol Chrompolitur oder extrafeinen Rakso Stahlwolle 0000), danach die Kolben mit frischem ATE- Bremszylinderpaste (Nur damit!!)
wieder einsetzen und der Bremszylinder bleibt auch über Jahre fit. Dabei die Gleitstifte nicht vergessen und sauber entlüften!
Das kostet dir max 1 Stunde Arbeit Jährlich, und als Material ein bisschen Bremspaste und für die Gleitstifte Keramik- oder Kupferpaste und ein wenig Bremsflüssigkeit.
Bei Sommer- und schönwetterfahrer reicht es das alle paar Jahre mal zu machen, vor allem wenn man das gefühl hat dass die Bremse nicht mehr so toll wie früher bremst.
Das bewirkt oft Wunder!
Gruß aus Solingen, Floris

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2114
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Bremssattel NX250 überholen

Beitrag von scrambler » Di Jun 03, 2014 5:55 am

noch als Nachtrag:

Die Nuten der Bremszange lassen sich wie erwähnt am besten mit einer solchen Messingbürste und einem Proxxon oder Dremel reinigen. Nur so bekommt man den verkrusteten Dreck ganz weg.
bremszange_reinigen.jpg
Und ganz wichtig: die beiden Gleitstifte fetten (die heißen nicht umsonst so ;) ) am besten mit einem zähen, salzwasserbeständigen Fett. Das übliche Kugellagerfett ausm Baumarkt ist zu niedrigviskos und meistens nach ein paar Monate wieder weg. Und sobald die Zange nicht auf den Gleitstiften gleiten kann geht die Klemmerei wieder los ;)
Stifte_fetten.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 586
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Bremssattel NX250 überholen

Beitrag von Enola Gay » Mo Jan 05, 2015 1:21 pm

Hallo zusammen;

Ich hatte vor einiger Zeit schon mal über das 'Ausdrücken' von festgegammelten Bremskolben mit Hilfe einer handelsüblichen Fettpresse berichtet.
Solche (Hebel-)Fettpressen werden bei e-bay z.T. für 'kleines Geld' angeboten.
Wer selbst keine besitzt und auch keine anschaffen möchte - die Auto-Werkstatt um die Ecke hat sicherlich irgendwo noch eine rumliegen.
(Die nimmt zwar keiner mehr weil es Heutzutage kaum noch Schmiernippel gibt - aber weggeworfen hat sie auch noch niemand :mrgreen: )

Hier nun - wie versprochen - ein paar Bilder zu dem Thema.
DSCI0497.JPG
DSCI0499.JPG
DSCI0504.JPG
Die eigentliche Kunst besteht beim Ausdrücken darin, sicherzustellen dass beide Bremskolben 'gleichzeitig' herausgedrückt werden.
Hier ist 'Augenmaß' und eine Schraubzwinge hilfreich :) .
Anschließend lässt sich das Fett mit etwas Benzin, recht unkompliziert wieder aus dem Bremssattel entfernen. Mit dieser Methode habe ich
bisher noch annähernd jeden Bremskolben herausgedrückt (!)

mfG. Herbert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast