NX250/NX650 Benzinhahn abdichten

Alles über das tolle Fahrwerk, Umbauten und anderes
Antworten
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2251
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

NX250/NX650 Benzinhahn abdichten

Beitrag von scrambler » Do Aug 07, 2014 1:55 pm

Hallo Zusammen,

Langer hatte schon vor einiger Zeit beschrieben, wie man Benzinhähne zerlegen und reinigen kann http://89232.forumromanum.com/member/fo ... user_89232. Ist aber die Dichtung hinüber, hilft auch das nicht mehr. Eigentlich ist die Dichtung unserer Keihin-Benzinhähne sehr langlebig (NX650 & NX250 haben vom Aufbau her identische Hähne, auf den Bildern einer von der 650er) - aber nach 25 Jahren und mehr ist auch der langlebigste Gummi irgendwann mal ausgehärtet. Leider gabs die Gummis nie einzeln zu kaufen - von älteren Benzinhähnen aber schon. Also mal auf gut Glück einen gekauft und den Benzinhahn zerlegt. Dazu die beiden Alu-nieten aufbohren.
Bild

Die neue Dichtung (auf dem Bild oben) ist etwas dicker und hat ca 1mm weniger Durchmesser - vermutlich aber nur, weil die gebrauchten Dichtungen platt gedrückt wurden. Rechts unten eine Dichtung mit deutlichen Schäden um die inneren Öffnungen herum - bei diesem Hahn rieselte der Sprit nur so heraus.
Benzinhahn_dichtung.jpg
Nun vorsichtig mit einen 2,5er Bohrer aufbohren und M3 Gewinde reinschneiden

Bild

Auch die Wasserkammer beim Reinigen nicht vergessen
benzinhan zusammenbauen.JPG
Mit zwei M3 Schrauben wieder zusammenbauen, fertig. Und hält sogar dicht :lol:

Bild

Gruß, Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2251
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX250/NX650 Benzinhahn abdichten

Beitrag von scrambler » Fr Jan 19, 2018 2:07 pm

So, jetzt hats meine Nixe auch erwischt - beim Drehen des Benzinhahns tropfte es aus der Deckplatte nur so raus :shock:

Zum Glück hatte ich mir damals schon die nötigen Dichtungen auf Lager gelegt. Ich hätte zwar noch genügend Benzinhähne auf Lager gehabt doch wird erfahrungsgemäß das trockene Dichtgummi schnell spröde.

Die Deckplatten könnte man frisch gelb verzinken lassen - die Kontermutter hätte das meist auch nötig. Weiß jemand, wie man die runterbekommt? Ist anscheinend eingepreßt?

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste