Verdammte AX't - Gabelbrücken verbogen

Wobbeliges Fahrgefühl? Hier werdet ihr geholfen
Antworten
Loudpipes
Beiträge: 65
Registriert: Do Nov 26, 2015 3:38 pm
Wohnort: Oberfranken

Verdammte AX't - Gabelbrücken verbogen

Beitrag von Loudpipes » Sa Jan 21, 2017 10:32 pm

Hallo Leute,

treu dem Motto "Mühsam ernährt sich das Eichhörchen" bin ich bei der schleppenden "mal schnell deutschen TÜV machen" Aktion der griechischen AX-1 auf ein neues Hinderniss gestossen und brauche eine zweite Meinung (bitte) :-)

Ursprünglich wollte ich nur die siffende Simmeringe der Gabelholme tauschen.
Dabei kam ich auf die Idee gleich Wilbers Federn mit zu verbauen - Lieferung dauerte "nur" 7 Wochen. lol
Dann waren die schönen Chromstangen bei genauerem hinsehen im Arbeitsbereich von derben Rostpickeln übersäht.
Dazu kam noch eine leichte Verformung derselben.
Glücklicherweise lief mir neulich eine gebrauchte Gabel samt Achse und Brücken einer NX250 über den Weg und damit in mein Teilelager :-) .

Nun wollte ich heute Abend "mal fix" die neuen Standrohre einbauen.
Also die Neuen Holme samt Standrohr aus der NX250 Brücke ausgebaut. Ging fix und sehr leicht.

Jetzt kommt mein "Problem" oder ich bin heute einfach zu doof (und auch wenn ich ganz gut schrauben kann, ist dies mein erstes Mopped zum basteln):
Die graden gebrauchten NX250 Holme gehen nicht leicht in die Brücke. Eigentlich gehen sie gar nicht rein.
Habe den ganzen Schmodder in den Halterungen für die Holme natürlich fein gesäubert und dann beim einschieben sehe ich einen Versatz von locker 1-2 cm von der oberen Brücke zur Unteren. Also wenn man die eine Seite ausrichtet, hat die andere Seite einen fiesen Versatz ....

Jetzt meine Frage zur Ehrenrettung der Griechin: Hat die Axe eine Art Vorspannung an den Holmen über einen Versatz zwischen oberer und unterer Brücke?
Ich glaubs ja nicht aber bevor ich da jetzt die nächste Baustelle aufmache und die Gabelbrücken auch noch zu tauschem versuche, dachte ich: Frag mal die Profis :-)

Bilder sind wege der Parallaxxe nicht einfach zu machen. Hab trotzdem zwei, die den ungefähren Eindruck widerspiegeln.

Bin gespannt auf Eure Meinungen und vielen Dank!
Manfred
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1819
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Verdammte AX't

Beitrag von scrambler » So Jan 22, 2017 6:34 am

Loudpipes hat geschrieben: Jetzt meine Frage zur Ehrenrettung der Griechin: Hat die Axe eine Art Vorspannung an den Holmen über einen Versatz zwischen oberer und unterer Brücke?
Ich glaubs ja nicht aber bevor ich da jetzt die nächste Baustelle aufmache und die Gabelbrücken auch noch zu tauschem versuche, dachte ich: Frag mal die Profis :-)
(hab das mal ins Fahrwerkforum verschoben ;) )

Hi,

da sind wohl die Gabelbrücken der AX1 verbogen :( - die Standrohre müssen leicht durchgehen. Passiert mir auch immer mal wieder bei gebrauchten Gabeln. Die unteren Gabelbrücken sind bei allen US, Eu und D Nixen und AX1 gleich, die oberen unterscheiden sich aber wegen unterschiedlicher Lenkradschlösser. Dem deutschen TüV war wohl das japanische Lenkradschloss nicht sicher genug ;) . Zum Glück hatten die Versionen ausserhalb D die gleichen oberen Gabelbrücken, sonst gäbs da ein Problem - die obere deutsche Gabelbrücke kann man bei der AX1 nicht nehmen, sonst würde das Lenkradschloss nicht mehr schließen. Leider habe ich nur noch deutsche Gabelbrücken - ich schicke dir mit den Sturzbügeln aber mal eine untere mit, mit etwas Glück gehen die Standrohre dann durch (hast du eigentlich schon die Kombination untere Gabelbrücke aus der Ersatzgabel mit der oberen AX1 Gabelbrücke probiert?)
Ansonsten scheint der Markt ziemlich leer zu sein, habe nur noch in Holland welche finden können https://www.motorparts-online.com/en/ho ... top-bridge
Ja, es kann schon hart sein, etwas so seltenes wie eine AX1 zu restaurieren (bei meiner mußte ich auch mindestens 70% des Motorrads ersetzen :shock: ), aber es lohnt sich - und ich freue mich schon Axe samt Fahrer beim Domi- und oder Nixentreffen kennen zu lernen ;) .

Gruß, Michael
s-l1600.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Loudpipes
Beiträge: 65
Registriert: Do Nov 26, 2015 3:38 pm
Wohnort: Oberfranken

Re: Verdammte AX't - Gabelbrücken verbogen

Beitrag von Loudpipes » Mo Jan 23, 2017 2:54 pm

So, kleines Update!
Erstmal wieder: Vieeelen Dank Michael für deine Einschätzung und Hilfestellung!
Eine Brücke brauche ich von Dir nicht - Danke trotzdem für's Angebot :-)

Ist schon bisschen frustrierend, wenn man etwas "nur mal schnell" zusammenbauen will und dann statt einen Schritt vorwärts erstmal zwei zurückgehen muss.
Naja - kenn das ja von anderen Projekten :P

So nun hatte ich ja glücklicherweise letztes Jahr eine ganze Gabel samt 2 Brücken, Lenkkopflager, Achswelle und Lenkerhalteklemmen erstanden.
Bis auf die Farbe der oberen Brücke (AX-1 silbern; Ersatz schwarz) waren sie wirklich baugleich. Muss wohl eine Import Gabel gewesen sein ?!
Nun aber erstmal nebensächlich.

Also:
Ich habe in den sauren Neuland-Apfel gebissen und mir das Lenkkopflager nach Anleitung ausgebaut, um die untere Brücke tauschen zu könnnen.
Also samt Lenker und "Armaturen" alles abbauen. Der gammelige Lenker soll eh neu (hab nen güldenen in GR ergattern können).
:arrow: Kurze Frage hier: Wie bekommt man am besten den Gummi-Handgriff schadenfrei runter ?!

Nach Abschrauben dieser Welle, die obere und untere Gabelbrücke verbindet, kam der nächste :cry: Lenkkopflager tatal verrostet ...
Wunderte mich schon sehr, weil die bei der Probefahrt in GR noch unauffällig war. Vermutlich war die Abdichtung nicht mehr so dolle und während des ~2x00km Transportes auf dem offenen Anhänger letzten Januar hat der schicke Salznebel wohl gut arbeiten können.
Lenkkopflager_unten.jpg
Lenkkopflager_oben.jpg
Gut, dann habe ich kurz überlegt: Teile bestellen oder weiter machen. Nachdem ich die radlose AX unbedingt von der verdammt kalten Garage ins Haus schieben wollte, musste ein Rad dran.
:arrow: Na da waren ja noch die Lager von der Spender-Gabelbrücke. :mrgreen:
Gesagt getan. Schön das Schmirgelpapier rausgeholt und bei der Affenkälte den Rost entfernt und verscuht die Laufspuren so weit möglich herauszubekommen:
Rahmen von oben.jpg
Lenkkopflager_unten.jpg
Nun probeweise die Spenderbrücke (ohne Lager) eingesetzt: passt! Rohre lassen sich leicht einschieben. Freu!
Gut, dann dachte ich: Jetzt mal die originale , silberne obere Brücke probieren: Passt auch ! Noch mehr freu!!!!

Nun viel mir auf, dass die AX Brücke nur Lenkkopflager hatte und die Spenderbrücke hatte noch so "Schalen" dabei.
:arrow: Ist das Modell bzw. BJ abhängig? Die Kugellager in dem Plastekäfig sahen identisch aus. Aber diese Lagerrringe bekomme ich wenn überhaupt nur mit richtig Druck in den Rahmen gesetzt - oder habe ich nen Denkfehler und in GR hat nur mal ein Pfuscher gewerkelt?
Lagerring_Spender_innen.jpg
Lagerring_Spender_aussen.jpg
Ach und nachdem ich wieder zu wenige vorher nachher Bilder gemacht habe. Hier ein AX-Brückenbild fürs Archiv ;-)
Brücke_AX-1.jpg
So genug für jetzt - Pause ist rum .
Manfred
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1819
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Verdammte AX't - Gabelbrücken verbogen

Beitrag von scrambler » Di Jan 24, 2017 7:58 am

Loudpipes hat geschrieben:
Nun viel mir auf, dass die AX Brücke nur Lenkkopflager hatte und die Spenderbrücke hatte noch so "Schalen" dabei.
:arrow: Ist das Modell bzw. BJ abhängig? Die Kugellager in dem Plastekäfig sahen identisch aus. Aber diese Lagerrringe bekomme ich wenn überhaupt nur mit richtig Druck in den Rahmen gesetzt - oder habe ich nen Denkfehler und in GR hat nur mal ein Pfuscher gewerkelt?
Die Lenkkopflager sind bei allen NX/AX1 identisch und sehen auch auf den Bildern nach OEM aus (aber du wirst doch nicht die gebrauchten Lenkkopflager verwenden ;) ?). Die Lagerringe muss man tatsächlich mit sanfter Gewalt eintreiben, eine Arbeit, die ich immer noch ungern mache. Man kann es sich etwas erleichtern, wenn man die Lagerringe einfettet und für eine Stunde in das Eisfach legt. Beim Lenkkopf innen alle Macken&Kratzer wegpolieren und dann mit dem Heißluftfön erhitzen - dann gehts meistens ganz gut.

Gruß, Michael

ps. wenn du dann nix mehr brauchst würde ich die Sturzbügel losschicken?

Loudpipes
Beiträge: 65
Registriert: Do Nov 26, 2015 3:38 pm
Wohnort: Oberfranken

Re: Verdammte AX't - Gabelbrücken verbogen

Beitrag von Loudpipes » Di Jan 24, 2017 3:08 pm

Hallo Michael und Mitleser,

um erstmal die Befürchtungen zu zerstreuen:
Nein, da kommen neue Lenkkopflager rein. Gleich die Version als Kegelrollenlager (gibts da Empfehlungen bzgl Hersteller?).
Ich wollte die AX nur unbedingt aus der -15 Grad Garage ins Haus bringen, damit ich daran weiterbauen kann.
War echt kein Spaß am Wochenende die "Rollbereitschaft" bei den Temperaturen wieder herzustellen.
Weiter Teile für die Gabel brauche ich denke ich nicht. Desweegen habe ich die Gabel und Brücken wieder provisorisch zusammengebaut. Danke Dir aber Michael!!!
Sturzbügel gerne - wenn du eh aml zur Post musst - eilt ja (leider) nicht :mrgreen:

Vielen Dank und beste Grüße,
Manfred

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1819
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Verdammte AX't - Gabelbrücken verbogen

Beitrag von scrambler » Mi Jan 25, 2017 5:36 pm

Loudpipes hat geschrieben: Nein, da kommen neue Lenkkopflager rein. Gleich die Version als Kegelrollenlager (gibts da Empfehlungen bzgl Hersteller?).
langzeiterfahrungen habe ich da keine. Inzwischen kaufe ich nur die kegelrollenlager aus dem Zubehör und nehme die originale untere Staubdichtung von Honda. Die Staubdichtungen aus dem Zubehör passen entweder nicht oder dichten nicht so gut ab viewtopic.php?f=6&t=586.

Gruß, Michael

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast