Bremsscheibe NX250

Wobbeliges Fahrgefühl? Hier werdet ihr geholfen
Antworten
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2107
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Bremsscheibe NX250

Beitrag von scrambler » So Jul 13, 2014 6:05 am

Hallo Zusammen,

die NX250 hatte zwei verschiedende Bremsscheiben: von 1988 bis 1989 geschlitzte 3mm dicke Scheiben, ab 1990 3,5mm dicke mit Rundlöchern. Der Grund war ganz offensichtlich der schnelle Verschleiß der Bremsscheiben mit Schlitzen, die auch zur Rissbildung neigten. Gleichzeitig wurden auch noch die Bremsscheibenschrauben geändert - die erste Ausführung hat einen 10,2mm dicken Bund, die späteren einen nur 6,5mm dicken - entsprechend haben die Bremsscheiben große oder kleine Bohrungen.

So weit so gut - nun ist aber im Teilekatalog angegeben, das auch die 88er und 89er teilweise schon Scheiben mit kleinerem Bohrungsdurchmesser hatten.
NX250_bremsscheiben.jpg
Dieses hat dann zu einer beträchtlichen Verwirrung bei den Ersatzteilproduzenten geführt, deren Angebote sich dann natürlich überschneiden, also für manche Baujahre beide Versionen anbieten http://www.ebay.de/sch/i.html?_sacat=0& ... ondition=3.

Wer also auf Nummer sicher gehen will, muß nach dem Durchmesser der Bohrungen in der Bremsscheibe gehen (6,5 oder 10,2mm). Die bremsscheibenstärke hingegen ist nicht relevant, auch die 3,5mm starken passen in die frühen Modelle (zubehörscheiben sind fast immer dicker).

Gruß, Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2107
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Bremsscheibe NX250

Beitrag von scrambler » Do Nov 13, 2014 9:49 am

so, muss mir das mal hier notieren, sonst vergesse ich das wieder.
Bei EBC gibts folgende Nummern & Maße

MD6001D für AX-1 NX 250 J / K / R / R3 89-94
Ø außen: 240mm
Ø innen: 118,2mm
Lochzahl: 4
Lochkreis: 134mm
Ø Radschraubenbohrung: 6,5mm
Stärke: 3,5mm
Disc Offset: 0mm

MD6008D für NX 250 J / K MD21 87-90
Ø außen: 240mm
Ø innen: 118,2mm
Lochzahl: 4
Lochkreis: 134mm
Ø Radschraubenbohrung: 10,5mm
Stärke: 3,5mm
Disc Offset: 0mm

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2107
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Bremsscheibe NX250

Beitrag von scrambler » Sa Nov 22, 2014 7:57 am

Nachdem (zumindest mir ;)) unklar war, ob und für welche Baujahre die EBC Contour Bremsscheiben ABE für die NX haben konnte ich nun endlich die Abe ausfindig machen http://ebcbrakes.com/KBA/44AG0345-02%20 ... PR%20C.pdf - kommt natürlich auch in meine Nx250 Infosammlung ;-).
abe contour.jpg
Bei den bisher verwendeten Contour Bremsscheiben habe ich übrigens immer eine merklich bessere Bremsleistung feststellung können, ob das subjektiv ist oder an Form/Material liegt kann ich aber nicht sagen.

Wie auch immer, schon vom Design her muss so eine Blumenkohlscheibe muss natürlich unbedingt an meine NiX-Kati ran viewtopic.php?f=7&t=130&start=10 Die Scheibe habe ich von hier http://www.ebay.de/itm/EBC-Bremsscheibe ... OS:DE:1123 für 60 € - da kann man nicht meckern
CIMG0966.jpg
Ungeachtet der ABE können aber Besitzer der UrNixe diese Bremsscheibe nicht einfach so montieren, da diese ja Bundschrauben mit entsprechenden Bohrungen in der Radnabe haben.
md21 nabe.jpg
Da bleibt dann nur der Felgentausch oder man dreht sich vier Buchsen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2107
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Bremsscheibe NX250

Beitrag von scrambler » Sa Mär 14, 2015 9:00 am

und so schaut die Blumenkohlscheibe dann montiert aus ;) sogar die Radnabenabdeckung paßt noch genau
ebc bremsscheibe.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Gerhard53
Beiträge: 113
Registriert: Di Dez 23, 2014 9:30 pm
Wohnort: Bad Wildbad

Re: Bremsscheibe NX250

Beitrag von Gerhard53 » Sa Mär 14, 2015 8:05 pm

Hallo jetzt habe ich doch mal eine Frage. Auf der Scheibe ist so wenig Material ist das gut ?ich bezweifle das fast . wo nichts ist kann doch nichts bremsen. Gruß Gerd

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2107
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Bremsscheibe NX250

Beitrag von scrambler » Mo Mär 16, 2015 9:04 am

Gerhard53 hat geschrieben:Hallo jetzt habe ich doch mal eine Frage. Auf der Scheibe ist so wenig Material ist das gut ?
Diese Wave bremsscheiben sind heute Stand der Dinge, sie sollen wohl auch die Kühlung und das Nassbremsverhalten verbessern. Wie gesagt konnte ich mit diesen bisher immer auch eine bessere bremsleistung feststellen. Was natürlich sein könnte, das sie schneller verschleißen (ähnlich wie die ersten Bremsscheiben der NX250, die ebenfalls recht wenig "Fleisch" haben) - das muss sich erst noch zeigen, wäre aber in Anbetracht des preises und der Vorteile zu verschmerzen.

Benutzeravatar
walli777
Beiträge: 370
Registriert: Do Mär 06, 2014 6:46 am
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: Bremsscheibe NX250

Beitrag von walli777 » Mo Aug 21, 2017 11:05 pm

Gestern war Stoppelhopps-Basteltag.
Eigentlich wollten wir die Kupplung umbauen, und Ölwechsel machen.
Ralf hatte aber die Kupplung beim letzten Mal fixiert, so daß sie gar nicht sooo schwergängig war. Also nur Ölwechsel. Und mal so rum geguckt.

Die Bremsscheibe war nur noch 2,5mm dick. Und im September ist ja TÜV...

Also die (neuwertige) Scheibe des Stadtmusikanten eingebaut. Bremskolben sauber geschliffen und gefettet, und die Führungsstifte fur den Schwimmsattel gleich auch. Und neue Bremsbeläge eingebaut (Sinter, andere hatte Polo nicht.) Kurze Probefahrt, bremst, alles ok.

Aber die Schrauben passten nicht richtig, zwischen Schraube und Gabelholm fast kein Zwischenraum. Ralf gefiel das nicht.

Also Rad wieder ausgebaut, die neue Scheibe wieder an das Stadtmusikanten-Vorderrad geschraubt und wieder eingebaut. Probefahrt gemacht. Bremst. Und quietscht. :shock: Das Quietschen ging auch nach mehrfachem Bremsen nicht weg.

Rad wieder ausgebaut. Bremsbeläge ausgebaut und deren Rückseite mit Anti-Quietsch-Paste bestrichen (eine Art Fett). Alles wieder zusammen gebaut.
Probefahrt. Bremst. Und quietscht. Immer noch. :?:

Also Rad wieder ausgebaut, Bremsbeläge ausgebaut. Dabei ist eine Schraube von den beiden, mit denen die Bremse ab Moped befestigt ist, einfach so abgerissen.
Rest der Schraube aufgebohrt und entfernt. Dann Schraube vom Stadtmusikanten verwendet.
Die alten Bremsbeläge wieder eingebaut. Bremst. Quietscht nicht. 8-)

Und jetzt die Fragen:
Warum quietschen die neuen Bremsbeläge an der neuen Bremsscheibe am Stoppelhopps-Vorderrad nicht, aber an dem vom Stadtmusikanten?
Kann jemand Sinter-Beläge gebrauchen? Gern in Tausch gegen organische :D
Gruß, Karin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast