LED Leuchtmittel

Wenn der Elektro-Lurch zugebissen hat
Benutzeravatar
walli777
Beiträge: 429
Registriert: Do Mär 06, 2014 6:46 am
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: LED Leuchtmittel

Beitrag von walli777 » Do Dez 28, 2017 1:10 am

Ich habe mit großem Interesse mitgelesen.
Die schlechte Ausleuchtung der Fahrbahn stört mich schon lange - Stoppelhopps begleitet mich schließlich durch den Winter. Da ist es morgens und abends dunkel ...
Dazu kommt noch, daß Stoppelhopps nach schräg links in die Bäume leuchtet. Die Söhne des Vorbesitzers haben da wohl ganze Arbeit geleistet.
Insofern wäre ein Zusatzscheinwerfer nicht schlecht :D
Gruß, Karin

Benutzeravatar
250oz
Beiträge: 134
Registriert: Do Apr 13, 2017 10:38 am
Wohnort: Baden Württemberg

Re: LED Leuchtmittel

Beitrag von 250oz » Do Dez 28, 2017 8:25 am

Guten Morgen,
ich schätze mal, die Rennleitung hier in meiner Gegend
wäre nicht so begeistert von dieser Beleuchtung. Ich
lasse das in der Originalform.

Grüße
Chris
Hauptsache 2 Räder und eine Kette :D

Benutzeravatar
Hante
Beiträge: 236
Registriert: Do Mär 13, 2014 8:43 pm
Wohnort: Heideseen

Re: LED Leuchtmittel

Beitrag von Hante » Do Dez 28, 2017 10:08 am

Nicht nur die Rennleitung. Besonders der entgegenkommende Verkehr.

Ich finde es ziemlich egoistisch, sich so rumzutreiben, das man selbst schön was sieht. Dabei wird völlig verkannt das die Entgegenkommenden schlichtweg im Blindflug fahren müssen. Ich weiß nicht wo da der Sicherheitsgewinn liegen soll, wenn mir der Entgegenkommende tatsächlich entgegen kommt, da er den Straßenverlauf nicht erkennt.

Gruß Uwe

the-dude
Beiträge: 44
Registriert: Di Jun 24, 2014 11:49 pm
Wohnort: Bernburg

Re: LED Leuchtmittel

Beitrag von the-dude » Do Dez 28, 2017 10:34 am

Enola Gay hat geschrieben:
Mi Dez 27, 2017 11:32 pm
Hallo Terence - eine Frage, wie viel km bist Du bisher mit deiner NiXe gefahren (?)

Ich hatte mit meinen NiXen in den vergangenen 12 Jahren 2 defekte Blinkerbirnen.
Das Licht des Scheinwerfers könnte etwas besser sein - aber soviel schlechter wie
das anderer Mopeds aus meinem Besitz (aus diesen Bj.) ist es auch nicht.
Mit dem 'Licht-Schwert' einer heutigen FireBlade lässt es sich freilich nicht vergleichen.
Aber dazwischen liegen auch 30 Jahre Entwicklung.
Zusatz-Scheinwerfer gehen 'Gar-Nicht' wenn man gelegentlich 'Off-Road' fährt - die
Dinger verstellen sich bei der 'ersten_Bodenwelle' - und beim ersten 'Boden-Kontakt'
war's das sowieso.
Ich habe gerade mal überlegt, wieviel km ich mit der NiXe bei Dunkelheit zurückgelegt
habe ... 8-) - ist eigentlich überhaupt kein Thema für mich (!)

Aber - jedem das Seine,
mfG. Herbert
Moin Herbert, gefahren bin ich die NX naturgemäß noch nicht so viel. Sie ist seit
Anfang Juni in meinem Besitzt und ich habe bisher 5.800km mit ihr zurückgelegt.
In Polen bin ich mit ihr ca 200km in Dunkeln gefahren, da war das Licht sogar ausreichend,
gab ja auch sonst nirgendwo Licht. Jedoch musste ich die NX für meinen letzten Job auf einen
110km Arbeitsweg benutzen, da mir meine 125er doch manchmal etwas langsam ist.
Somit bin ich auch schon über 1000km im dunkeln gefahren und es macht wirklich kein Spass.

Das schlimmste in völliger Dunkelheit zur Arbeit zu fahren sind die ganzen Autos, von denen
man schon sehr oft stark geblendet wird. Da lohnt es schon fast nicht mehr das Fernlicht zu
deaktivieren. Nur genau das will ich aber nicht auch noch den anderen antun. Meinem
neuen Auto (seit vier Jahren Pause mein Zweites) habe ich deshalb auch einen neuen
kompletten Scheinwerfer spendiert, da der Alte blendete. Deshalb wäre die eleganteste
Lösung einen Scheinwerfer zu verwenden der sowieso schon LED tauglich ist.

Was mir nach deiner Aussage Sorgen bereitet, bezüglich der Zusatzscheinwerfer, ist das
viele Kopfsteinpflaster hier. Ich werde mich aber erst ab dem Frühjahr an diese
Baustelle machen, die Rücklichter hingegen sind ja schnell getauscht. Ersteinmal will ich
aber endlich die Geschichte mit dem 17" HR geklärt haben.
Gruß, Terence
Bild

Lucky
Beiträge: 60
Registriert: Fr Okt 20, 2017 9:10 pm
Wohnort: Mitten im Ruhrgebiet

Re: LED Leuchtmittel

Beitrag von Lucky » So Jan 21, 2018 8:24 pm

Moin zusammen
Die Lämpchen sind endlich eingetroffen.
LED für das Rücklicht/Bremslicht und die Kennzeichenleuchte.
Funktioniert und mir gefällt es.
Ein wenig Freude für 2,-€ ;)

Guten Start in die Woche
Lucky

Benutzeravatar
alper
Beiträge: 78
Registriert: Mi Jul 09, 2014 8:06 pm
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: LED Leuchtmittel

Beitrag von alper » Di Feb 13, 2018 9:24 am

Hallo Tony,

danke für Deine Bilder! ich habe mich auch gerade wegen solcher H4-LED-Einsätze für die Nixe umgesehen. Habe auch schon entdeckt, daß es welche mit Kühlventilator gibt und auch solche mit passivem Kühlkörper. Dabei war ich mir unsicher, ob das ganze mechanisch an der Nixe paßt. Ist ja recht beengt da vorne. Mußtest Du da irgendwas von der Gummimanschette des Scheinwerfers abschnippeln oder hat sich das alles einfach so reinwürgen lassen?
Diese Leuchtmittel sind in den chinesischen Angeboten teilweise mit einer Vorschaltbox abgebildet, welche ja dann auch noch untergebracht werden will. Aber soweit ich sehe, haben Deine Leuchtmittel keine solche Vorschaltbox nötig, richtig? Hättest Du da vielleicht mal einen Link für mich?

LG
Jörg
Travellers never return!

Lucky
Beiträge: 60
Registriert: Fr Okt 20, 2017 9:10 pm
Wohnort: Mitten im Ruhrgebiet

Re: LED Leuchtmittel

Beitrag von Lucky » Mi Feb 14, 2018 2:20 pm

1229858000159460550.jpg
Hallo Jörg,
ich bin zwar nicht Toni, aber vll. hilft dir obige Einbauanleitung weiter.
Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind die Lampen von Toni so konzipiert.

Erfolgreichen Einbau
Lucky
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Donnerboxer
Beiträge: 94
Registriert: Mi Mär 12, 2014 10:01 pm
Wohnort: Solingen

Re: LED Leuchtmittel

Beitrag von Donnerboxer » So Feb 18, 2018 7:21 pm

Hallo Freunde,
Nochmal was zum Thema Hauptscheinwerfer:

Da ich vor allem mit meiner 600er Alp oft in der Dunkelheit unterwegs bin, habe ich viel mit den zugelassenen scheinwerferbirnen herumexperimentiert.
Es gibt da tatsächlich einige sehr gute mit e- Zulassung dabei. Von LED- Ersatz Birnen halte ich nichts, da sie völlig gerechtfertigt keinen Prüfzeichen haben und immer blenden ohne Ende.
Für das Motorrad habe ich gute Erfahrungen mit Osram Nightbraker oder Philips H4 extreme gemacht. Allerdings: das mehr an Licht muss irgendwo herkommen, die Birnen sind sauteuer und schlimmer noch, halten einfach nie mehr als 10.000 KM! Sogar im Auto halten die immer weniger als einem Jahr! Aber man sieht wirklich besser!
An meiner neuen (88er) Alp war schon eine zugelassene LED- Spiegel- Scheinwerfer drin, der wirklich wunderbar licht gibt, aber bei Abblendlicht ist es leider einen relativ schmalen Kegel helles licht.Bild
Es gibt nicht die schöne gleichmässige Ausleuchtung eines serienmässige Scheinwerfer.

Ich greife seit Jahren auf einer nicht legalen zusatzbeleuchtung zu, die direkt über einen Schalter mit dem Fernlicht parallel geschaltet ist.
Es sind 2 x 10W, sehr kleine Solstice LED Scheinwerfer mit medium Reichweite (ohne E-zeichen aber wahnsinnslicht) gekoppelt an das Fernlicht. Es leuchtet links und rechts die Seiten vom Fernlicht aus. Seitdem siehe ich Nachts auch in den Kurven wirklich gut. Bei Abblendlicht bin ich dann halt ein wenig blinder, aber ich blende meinen Gegenverkehr nicht!
Bild

Aber bei der Nixe bleibt bei mir die originale Beleuchtung drin, die Lima hat mehr als genug Leistung. wenn die Batterie schnell leer ist, stimmt was anderes definitiv nicht.
Dafür baue ich mir garantiert keine China-Quality- Mist ein!

Lieben Grüß,
Floris

koryu
Beiträge: 12
Registriert: Do Sep 28, 2017 3:26 pm

Re: LED Leuchtmittel

Beitrag von koryu » Mo Feb 19, 2018 4:31 pm

Hallo Joerg,

Umtauschen geht ohne Problemen und ohne was zu aendern. Ich habe bewusst die ohne Ventilator genommen, weil die mechanisch einfacher sind und weniger kaput gehen kann. Einbauen geht wie oben beschrieben. Habe dann alles festgemacht mit Tiewraps.
Hier auch noch ein Foto wie das eingebaut aussieht.

Gruesse Tony
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
alper
Beiträge: 78
Registriert: Mi Jul 09, 2014 8:06 pm
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: LED Leuchtmittel

Beitrag von alper » Di Mär 13, 2018 11:14 pm

So, mal ein kleines Feedback:

Ich habe mir in den Scheinwerfer die gleiche LED-Birne eingebaut wie Tony. Ist ein wenig Fummelei wegen dem Kühlkörper hintendran und man tut sich leichter, wenn man den Scheinwerfer aus der Halterung löst. Dazu habe ich noch das Scheinwerferglas akribisch von jeder Verschmutzung gereinigt.
Mit Beginn der Dämmerung habe ich den Scheinwerfer dann exakt an einer Hauswand eingestellt. Das war recht einfach, da es eine recht deutliche Hell-Dunkel-Grenze gibt. Die gab es vielleicht mit der Halogenbirne in der Theorie auch, weil der Reflektor ja immer noch derselbe ist, nur hat man es wegen dem funzeligen Licht nicht so deutlich gesehen.

Für die Höheneinstellung habe ich natürlich erstmal an der falschen Schraube gedreht und damit festgestellt, dass der Scheinwerfer nicht nur hoch-runter kann, sondern auch links-rechts. Ist natürlich super, denn so kann man den Scheinwerfer sicher einstellen, dass er nicht in den Gegenverkehr leuchtet.

Die Testfahrt ganz im Dunklen hat mich begeistert. Die Ausleuchtung ist super! Die Beleuchtung mag vielleicht nicht "homogen" sein, aber was nützt mir eine homogene Original-Funzel, bei der ich nicht sehr viel sehe? Das Fernlicht toppt dann nochmal alles: Die Ausleuchtung geht sehr weit nach vorne, ohne dass der Nahbereich dunkel wird. Ich wurde auch während der Fahrt kein einziges Mal vom Gegenverkehr ange-licht-hupt, was mich hoffen läßt, niemanden geblendet zu haben.

Fern- und Abblendlicht gleichzeitig sind nicht aktivierbar, dafür sorgt eine interne Schaltung des Leuchtmittels. Also im Gegensatz zur H4-Birne wird bei Lichthupe das Fernlicht eingeschaltet, aber gleichzeitig das Abblendlicht deaktiviert. Stört aber auch nicht weiter. Ich denke mal, das dient dem thermischen Schutz des Leuchtmittels, denn der Kühlkörper wird schon recht heiß. Im Moment ist es draußen noch kalt und der Kühlkörper kann seine Wärme noch recht gut abgeben. Ich hoffe, das funktioniert auch noch bei 30 Grad im Stau.

Preislich ist es den Versuch auf jeden Fall wert: Das Paar kostet gerade mal rund 30€. Sollte ich im Laufe der Zeit noch Nachteile (frühzeitiger Ausfall, ständige Mängelrügen der Rennleitung etc.) entdecken, dann melde ich mich wieder. Aber im Moment würde ich die Dinger empfehlen.

LG
Jörg
Travellers never return!

Antworten