CDI's HONDA "alt"

Wenn der Elektro-Lurch zugebissen hat
Antworten
Benutzeravatar
B-Marlin
Beiträge: 238
Registriert: Do Jun 12, 2014 6:01 pm
Wohnort: östliches Brandenburg

CDI's HONDA "alt"

Beitrag von B-Marlin » Fr Aug 28, 2015 10:37 am

So leider Urlaub erst mal vorbei...

Schon etwas länger her hatte man mir leihweise einige CDi's zukommen lassen.
cdi_s.jpg
Wie mann schon äußerlich sieht ; man sieht kaum Unterschiede.


Nach mehreren Wochen mit diversen Lösungsmitteln sieht man das Ergebnis
CDI-OFFEN.jpg
Oben NX250, unten NX650

Alles ist um den ominösen Baustein(IC) 4213 aufgebaut, für den ich leider nur ein japanisches Datenblatt bekommen habe.
Fakes aus China werden für CDi's für Kleinmotorräder angeboten.

Leider hat die "Fake-CDi" ganz links (oberes Bild) sich dem normalem Lösungsmittel widersetzt, bei stärkerer Chemie killt es oft auch die Bauteile.

Was ich Michael vergessen hatte zu fragen: was ist eigentlich der Unterschied der Zündspulen 250/650?
Wie man im rechten Platinenteil sieht ist der Ausgang bei Beiden leistungsmäßig gleich.

Wer selbst repariert sollte vor allem auf den "TRAFO" aufpassen, wird da der Kern beschädigt ist das meist irreparabel

Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1819
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: CDI's HONDA "alt"

Beitrag von scrambler » So Aug 30, 2015 7:40 am

B-Marlin hat geschrieben: Was ich Michael vergessen hatte zu fragen: was ist eigentlich der Unterschied der Zündspulen 250/650?
Weiss ich auch nicht ;) . Laut WHB sind für die 650er Zündspule durchweg höhere Ohmwerte angegeben, falls das einen stärkeren Zündfunken bedeutet würde das bei dem größeren Brennraum auch Sinn machen. Hattest du die 250er CDIs mal durchgemessen? Mich würde interessieren, ob du da bei dem mutmaßlichen Rückschlagschutz was rausgefunden hast.
Zu den China CDIs wollte ich noch anmerken, das in Amiland welche verkauft werden, bei denen die gelbe Zuleitung von der Lima nicht funktioniert. Wer so eine einbaut hat dann ständig ladungsprobleme (was es sonst bei der Nixe noch nienicht gegeben hat ;) )

Gruß, Michael
zuendspule nx650.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
B-Marlin
Beiträge: 238
Registriert: Do Jun 12, 2014 6:01 pm
Wohnort: östliches Brandenburg

Re: CDI's HONDA "alt"

Beitrag von B-Marlin » So Aug 30, 2015 9:18 am

Nein, hab ich noch nicht "können" :oops:
es hatte einfach mit dem Lösungsmittel zu tun, das hat ewig gedauert bis ich die
"aufpuhlen" konnte.Und dann waren wir ja auch in Panik; ähhh im Urlaub :D
Ich hab ja einige (eigentlich nur 2) China CDI's für AB zerlegt, als diese noch nicht
hardcore vergossen waren; waren stur nach Fake Datenblatt verlötet, haben aber
keinerlei Probleme bei Honda ABs verursacht schienen sich aber gefühlt schlechter
mit der Hand zu starten. Könnte bei den Fake CDi's für die 250'er auch sein.

Bei deiner 250'er CDI scheint übrigens ein Bauteil hin zu sein, die Anschlüsse waren
noch gut verlötet.

Werde die nächsten Tage mal nen Schaltplan zeichnen, dann weiß ich hoffentlich mehr.



Andreas

Benutzeravatar
B-Marlin
Beiträge: 238
Registriert: Do Jun 12, 2014 6:01 pm
Wohnort: östliches Brandenburg

Re: CDI's HONDA "alt"

Beitrag von B-Marlin » Fr Sep 04, 2015 7:29 am

Weiter gehts,
bei den CDI's von Michael war ja auch ne "Rassel" dabei, ein China-Fake
Schon beim messen und Vergleichen der Anschlüsse stimmte nix.
Also mal geöffnet:
KlapperCDI.jpg
:D Passt doch,AX-1 :D

Also das Weiße in der Vergussmasse ist so ne Art Split und sehr scharfkantig.
Gerade auf der Seite der Leiterbahnen währen in kürzester Zeit alles tot.
Und wie man sieht, sieht man nix, zumindest keine IC-Beinchen.
Von der Größe her tippe ich auf eine Transistorzündung für Quads (15Euro)
mit Nixxe kompatiblem Stecker.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
B-Marlin
Beiträge: 238
Registriert: Do Jun 12, 2014 6:01 pm
Wohnort: östliches Brandenburg

Re: CDI's HONDA "alt"

Beitrag von B-Marlin » Do Sep 24, 2015 7:19 am

So weiter gehts;
Original gegen CHINACasper

Getestet habe ich hier eine China Kopie > AX1 < und die Originale von meiner USA NX.

Obwohl der Nachbau keinen IC hat sondern nur Transistoren ist die Steuerung über die LIMA (gelbes Kabel)
gewährleistet.
Erst ab ca 1 Volt DC beginnen beide CDI'S mit der Arbeit;
Videos hoffe ich in B.O zeigen zu können.
Wie ihr dann seht hat die Originale viel mehr Zündenergie als der Clone.Könnte für eine stärkere
Zündspule gedacht sein.

Benutzeravatar
walli777
Beiträge: 350
Registriert: Do Mär 06, 2014 6:46 am
Wohnort: Oer-Erkenschwick

Re: CDI's HONDA "alt"

Beitrag von walli777 » Fr Mär 17, 2017 5:48 pm

Hi Andreas,
Du meintest bestimmt diesen Thread.
In was hast du die CDI eingelegt?
Aceton? Verdünnung? THF? DMSO? Benzin?
Dann habe ich noch ''Einfrieren'' und ''Erhitzen'' gefunden ...
Gruß, Karin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast