CDI Einheit schon wieder :(

Wenn der Elektro-Lurch zugebissen hat
Wtal
Beiträge: 31
Registriert: So Jan 17, 2016 8:10 pm
Wohnort: Wuppertal

Re: CDI Einheit schon wieder :(

Beitrag von Wtal » Mi Mär 29, 2017 11:42 pm

Hallo, Hallo,
auch meine Nixe hat gestreikt und nach einer neuen CDI verlangt. Auch ich habe das Angebot aus dem Ebay Angebot gekauft und eingebaut. Zumindest 100 Km hat das Teil bis jetzt gehalten. Mir ist aber aufgefallen, daß das neue Teil ( ohne jede Nummer ) andere Abmessungen hat und auch die Buchsen für die Stecker waren nicht an der gleichen Stelle. Einbauen konnte man es trotzdem.
Das ausgebaute Teil hat eine Beschriftung: Shindegen C1548A,9.0 091 auf der Rückseite. Frage, ist das eine orginale Honda CDI oder ein Ersatz? Diese CDI " passte" besser an den Einbauort.
Da wir offensichtlich Alle Probleme mit diesem Bauteil haben wäre es doch sinnvoll, finde ich, dieses Teil selbst produzieren zu lassen. Hat noch jemand eine originalle Honda CDI und könnte als Muster dienen?
Was meint Ihr dazu?

Liebe Grüße aus Wuppertal
Wolfgang

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1821
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: CDI Einheit schon wieder :(

Beitrag von scrambler » Do Mär 30, 2017 1:09 pm

Hallo Wolfgang,
die 79€ CDI aus dem Zubehör hatte ich auch schon mal gekauft aber wieder zurückgeschickt http://forum.nx250.de/viewtopic.php?f=5&t=6. Ist anscheinend ein Nachbau für die NX125. Da es die originalen CDIs nicht mehr gibt wird man wohl so eine mal ausprobieren müssen, also halte uns auf den Laufenden mit deinen Erfahrungen ;) .
Deine alte CDI war ein originale - Shindengen steht nur bei denen drauf. Bzgl. Nachbau CDI hatte ich mal angeregt, bei Ignitech eine Sammelbestellung abzuschicken. Das Interesse hielt sich aber sehr in Grenzen - anscheinend haben alle bereits eine Ersatz CDI ;)
Gruß, Michael

Wtal
Beiträge: 31
Registriert: So Jan 17, 2016 8:10 pm
Wohnort: Wuppertal

Re: CDI Einheit schon wieder :(

Beitrag von Wtal » So Apr 02, 2017 10:39 pm

Hallo Michael,
vielen Dank für Deine Antwort. Ich kenne jemanden, der gut löten kann und werde die Honda CDI mal zur Überarbeitung geben. Bisher, ich klopfe auf Holz, funktioniert das Ding für 79 Euro ganz gut. Man könnte sich einbilden, daß das Ding etwas Leistung kostet. Der Shop bei Ebay hat laut Statistik über 70 davon verkauft, der Bedarf scheint ja da zu sein. Ich werde auch mal meine Fühler ausstrecken, ob man jemanden findet, der die Dinger nach einem Original kopiert. Bei der Diskussion mit meinem Hondahändler ergab sich, daß man die CDI der CRF z.B. deshalb nicht nutzen kann, weil die Kontrolle des Seitenständers auch darüber geregelt wird. Ich bin Chemiker und habe von Elektronik keine Ahnung, aber vielleicht kann man die Setenständerkontrolle auch ausbauen oder stillegen bei der CRF CDI.
Naja, sobald ich mehr weiß melde ich mich wieder.

Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1821
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: CDI Einheit schon wieder :(

Beitrag von scrambler » Mo Apr 03, 2017 8:09 am

Hallo Wolfgang,

finde ich gut, wenn mal jemand die Initiative übernimmt ;). Es gab in der Vergangenheit schon verschiedene Ansätze - schon vor Jahren habe ich diese CDI http://www.motorbike-shop.de/index.php?a=3576&lang=eng initiert. Allerdings schon länger nix mehr von ihnen gehört - müßte man mal nachfragen, ob sie eine neue Serie auflegen. Dann wie erwähnt die Ignitech, die in der Szene einen sehr guten Ruf hat http://forum.nx250.de/viewtopic.php?f=5 ... tech#p3444. Und ausserdem gibt es noch einen belgischen Anbieter, der schwört, es wäre keine China-CDI (obwohl sie genau so aussieht)http://www.ebay.de/itm/231362423329?_tr ... EBIDX%3AIT. Letztere läuft wohl schon bei ein paar Nixen problemlos, habe ich aber selbst noch nicht ausprobiert. Wenn jemand die Möglichkeit hätte, Zündwinkel zu messen, könnte er die mal ausmessen.

Gruß, Michael

Bayliner 1802
Beiträge: 16
Registriert: So Mär 26, 2017 9:27 pm

Re: CDI Einheit schon wieder :(

Beitrag von Bayliner 1802 » Mi Apr 05, 2017 10:06 pm

Hallo,
das CDI Thema ist etwas verwirrend. Wo kann ich eine bestellen? Gibt es da jetzt einen aktuellen Tip?

Gruß Dirk

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1821
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: CDI Einheit schon wieder :(

Beitrag von scrambler » Do Apr 06, 2017 6:41 am

Bayliner 1802 hat geschrieben:Hallo,
das CDI Thema ist etwas verwirrend. Wo kann ich eine bestellen? Gibt es da jetzt einen aktuellen Tip?
Hallo Dirk,

gibt es - es scheint noch originale CDIs zu geben, sind sogar runtergesetzt http://www.my-bikeshop.de/product_info. ... NHEIT.html. Allerdings ist das ein schlechtes Zeichen, weil das i.d.R. bedeutet, das Honda die letzten Restbestände verscherbelt :( .

Danach müssen halt die diversen Zubehör CDIs ausprobiert werden ... bisher habe ich selbst noch keine dieser im Langzeittest gehabt, weshalb es von mir auch keine eindeutige Kaufempfehlung gibt. Da wäre dann die NX Community gefragt - eine Zubehör CDI kaufen und auch gleich einbauen - und die originale CDI dann als Backup mitnehmen. Dann auf Unterschiede Startverhalten, Leistung, Drehvermögen etc. achten und die Erfahrungen hier posten ;)

Gruß, Michael

Benutzeravatar
B-Marlin
Beiträge: 239
Registriert: Do Jun 12, 2014 6:01 pm
Wohnort: östliches Brandenburg

Re: CDI Einheit schon wieder :(

Beitrag von B-Marlin » Do Apr 06, 2017 8:12 am

Hmmmmm....
ich bin mir nicht sicher ob hier der richtige Ansatz verfolgt wird.
Erstens, ob ne CDI (oder was auch immer) in EU oder China gefertigt wird ist kein
Qualitätskriterium.
Bei der CDI steht und fällt alles mit der Kennlinie, bei der NX speziell im unteren Drehzahlbereich.
Falsche Kennlinien machen sich aber erst später fatal bemerkbar. Ein Tester ohne Prüfaufbau riskiert also immer auch den
Motor.
Leider finde ich z.Zt. meinen Film über die Testläufe der CDI's nicht mehr.
Wir sollten vielleicht uns eher Gedanken über eine Programierbare machen bei welcher eine Kennlinie dem Original
entspricht.
Solche Teile gibt es ja bereits, einzig die Kenlinie fehlt.

Aber eines sollte auch noch erwähnt werden: das heutzutage ROS konform gelötet werden MUSS, und da liegt der Hase
im Pfeffer. Solche Lötungen sind nicht mehr so weich wie "alte" bleihaltige Lötstellen. (in der Medizin und in der Luftfahrt verboten,
warum nur?)
Bei Erschütterungen wird die elktr. Verbindung der Bauteile gelöst, die Schaltung ist hin.
Wer sich also die Arbeit macht eine alte CDI nachzulöten sollte möglichst bleihaltiges Lötzinn verwenden und dabei das
vorhandene Lötzinn vorher von der Platine entfernen.
Das ist jetzt leider nix für gerade mal schnell gemacht, man braucht etwas Erfahrung und Wissen wie's geht.
Öffnet man die CDI von Unten kann man das sogar machen ohne die Vergussmasse zu entfernen.

MfG
Andreas

Bayliner 1802
Beiträge: 16
Registriert: So Mär 26, 2017 9:27 pm

Re: CDI Einheit schon wieder :(

Beitrag von Bayliner 1802 » Do Apr 06, 2017 8:58 am

Was geht den kaputt an den CDI´s ?
Nur die Lötstellen, oder auch ein Bauteil bekannt.
Habe zwar mal Elektriker gelernt, bin aber lange raus. Es muss aber doch Jemanden geben der so etwas kann.

Gruß Dirk

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 1821
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: CDI Einheit schon wieder :(

Beitrag von scrambler » Do Apr 06, 2017 9:50 am

B-Marlin hat geschrieben: Bei der CDI steht und fällt alles mit der Kennlinie, bei der NX speziell im unteren Drehzahlbereich.
Hallo Andreas,
da gebe ich dir prinzipiell recht - weshalb ich bisher auch immer von Zubehör CDIS unbekannter Herkunft abgeraten habe. Beim Testen einer Zubehör CDI stehen wir aber vor dem Problem: wie die Zündwinkel auslesen ;) ? Wie erwähnt war ich an der Entwicklung der M&S CDI beteiligt, an meiner eigenen Nixe wurde am Limadeckel für einen Sensor ein Stutzen angeschweißt, um die Zündwinkel auslesen zu können. Mit diesen Daten wurde dann die Kennlinie festgelegt. Allerdings wurde mir die Kennlinie nicht gezeigt. Daher mal Butter bei die Fische: den Limadeckel könnte ich beisteuern - gibts hier jemanden mit dem nötigen Knowhow der Zündwinkel der verschiedenen CDIs auslesen könnte ;) ?
Bayliner 1802 hat geschrieben:Was geht den kaputt an den CDI´s ? Nur die Lötstellen, oder auch ein Bauteil bekannt.
Da praktisch alle Honda Enduros an diesen CDI Schäden leiden gibts auch im Netz einige, die CDI Reparaturen anbieten. Auf einer dieser Seiten fand ich den Hinweis, das nicht nur die Lötungen, sondern auch Bauteile selbst defekt sein können, weshalb sich ca 1/3 der CDIs nicht mehr dauerhaft reparieren lassen.

Die originalen CDIs halten eigentlich sehr lange - meine erste ca 80.000km (oder 15 Jahre). Es gibt Gerüchte im Netz, das die heute erhältlichen Honda CDIs "verbessert" wurden und das daher keine Defekte auftreten werden - kann ich (noch) nicht verifizieren, meine zweite CDI hat erst 35.000km (oder 9 Jahre) aufm Buckel :)

Gruß, Michael
lima sensor.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
B-Marlin
Beiträge: 239
Registriert: Do Jun 12, 2014 6:01 pm
Wohnort: östliches Brandenburg

Re: CDI Einheit schon wieder :(

Beitrag von B-Marlin » Do Apr 06, 2017 11:03 am

Elektronik liegt genauso wie anderes Material einem Verschleiß, bei manchen Bauteilen ist das auch Pi x Daumen
angegeben. Die hier verwendeten Bauteile sind aber eigentlich sehr langlebig, Elkos mal Aussen vor.

Zu den Defekten: bei zwei Einheiten war die Lötstelle an den Steckern schlecht, ich hatte dann aber ALLES nachgelötet.
Ausgerechnet bei Michaels CDI war die (einzige) Spule gebrochen und das ist dann natürlich Totalausfall.
Der größte Sch... beim Bauteilwechsel ist die Vergussmasse, wobei die der Originalen sich noch etwas einfacher
entfernen lässt.
Tut man sich sowas an sollte man die ELKOS tauschen und dann die Einheit mit Heißwachs konservieren.

MfG
Andreas

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast