Fehlersuche Elektrik MZ TS 250/1 - Ideen willkommen!

Wenn der Elektro-Lurch zugebissen hat
Benutzeravatar
langer
Beiträge: 66
Registriert: Fr Mär 14, 2014 7:37 pm
Wohnort: Taunus

Re: Fehlersuche Elektrik MZ TS 250/1 - Ideen willkommen!

Beitrag von langer » Mi Jul 31, 2019 1:26 pm

Schwierig zu beurteilen wie das meinen.
Entweder ist diese Diode schon im Regler eingebaut (da dürften diese 7.6 V aber nicht mehr "nach dem" Regler anstehen),
oder es soll schon eine solche Diode in der Installation des Moped existieren. Dann wäre die Frage wo und ob an der "richtigen Stelle".

Beides klingt nicht plausibel und wäre unbefriedigend, denn dann würden nur noch 7.0 V zur Ladung der Batterie bereitstehen was zu wenig wäre.
Dem widerspricht ja auch das du 7.6 V misst...

Wie hoch ist denn die Spannung unter diesen Bedingungen (2000 upm usw.) direkt an der Batterie ?
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 536
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Fehlersuche Elektrik MZ TS 250/1 - Ideen willkommen!

Beitrag von nabu kudurri usur » Mi Jul 31, 2019 5:22 pm

langer hat geschrieben:
Mi Jul 31, 2019 1:26 pm
Wie hoch ist denn die Spannung unter diesen Bedingungen (2000 upm usw.) direkt an der Batterie ?
Eben gemessen mit voller Batterie bei laufendem Motor (3.000 Upm). Ergebnis:
  • ohne zusätzliche Verbraucher: 7,09 Volt
  • Licht an: 6,9 Volt
Immer gemessen direkt an den Batteriepolen. Laut Neuber/Müller (seinerzeit MZ-Ingenieure) beträgt die Spannung im Bordnetz bis zu 7,5 Volt. Davon bin ich noch um einiges entfernt. Also alles paletti?

Benutzeravatar
langer
Beiträge: 66
Registriert: Fr Mär 14, 2014 7:37 pm
Wohnort: Taunus

Re: Fehlersuche Elektrik MZ TS 250/1 - Ideen willkommen!

Beitrag von langer » Mi Jul 31, 2019 6:07 pm

Nicht ganz da 7.1 V (oder gar 6.9 V mit Licht) nicht ausreichen würde diese Batterie wirklich vollständig zu laden.
In der Praxis evtl. nicht so dramatisch da auch eine halb geladene Batterie noch funktioniert. ;)

Das du an der Batterie deutlich weniger misst als an dieser anderen Stelle (die mit den 7.6 V, wo genau war diese Stelle ?)
deutet (also die etwa 0.6 V Differenz) darauf hin das dort "unterwegs" die ominöse Diode liegen könnte von der die gesprochen haben.

Das es trotzdem "funktioniert/ausreicht", ok, aber es ist immer besser man genau wüsste, weshalb, wieso, warum...

Aus den spärlichen Infomationen könnte man jetzt "herausahnen" dass das Bordnetz "direkt" am Reglerausgang angeschlossen ist
(die 7.6 V) und diese Diode "nur, alleine" auf der Strecke zur Batterie liegt (da dort gemessenen 6.9-7.1 V).
Da ganze wohl (mutmasslich) um die "für die Batterie auf Dauer zu hohen" 7.6 V um 0.6 V zu senken.
Eine unglückliche Lösung, da beides für seine Zwecke "daneben" liegt.
Warum baut man den Regler nicht gleich für eine Ausgangsspannung von 7.3 V.
Damit wäre die Bordnetzspannung sowie die Ladespannung für die Batterie gleichermassen optimal und das ohne "solche Kunstgriffe" und in einem Aufwasch.
Zuletzt geändert von langer am Mi Jul 31, 2019 6:21 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 536
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Fehlersuche Elektrik MZ TS 250/1 - Ideen willkommen!

Beitrag von nabu kudurri usur » Mi Jul 31, 2019 6:21 pm

langer hat geschrieben:
Mi Jul 31, 2019 6:07 pm
Das du an der Batterie deutlich weniger misst als an dieser anderen Stelle (die mit den 7.6 V, wo genau war diese Stelle ?) deutet (also die etwa 0.6 V Differenz) darauf hin das dort "unterwegs" die ominöse Diode liegen könnte von der die gesprochen haben.
Gemessen habe ich zwischen (a) direkt am Anschluss des Reglers (D+) und (b) zentralem Massepunkt am Rahmen. Vom Regler-Anschluss geht direkt eine Leitung zum Pluspol der Batterie. Da ist definitiv nichts mehr zwischengeschaltet. Vom D+ - Anschluss des Reglers geht eine (nachträglich von mir angebrachte) Zener-Diode an Masse. Der Massepunkt am Rahmen beherbergt auch noch einen Kondensator ( 2,2 myF, 100 V), den ich dort angeschlossen habe. (Siehe Schaltplan weiter oben). Ob sich die Zener-Diode und der Kondensator merklich auf die Spannung auswirken?

Eben habe ich eine Probefahrt unternommen. Die Mühle läuft störungsfrei.
Zuletzt geändert von nabu kudurri usur am Mi Jul 31, 2019 6:24 pm, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
langer
Beiträge: 66
Registriert: Fr Mär 14, 2014 7:37 pm
Wohnort: Taunus

Re: Fehlersuche Elektrik MZ TS 250/1 - Ideen willkommen!

Beitrag von langer » Mi Jul 31, 2019 6:22 pm

Ups... du warst zu schnell. Musste noch was verbessern...
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar
langer
Beiträge: 66
Registriert: Fr Mär 14, 2014 7:37 pm
Wohnort: Taunus

Re: Fehlersuche Elektrik MZ TS 250/1 - Ideen willkommen!

Beitrag von langer » Mi Jul 31, 2019 6:24 pm

Zenerdiode, zu welchem Zweck an dieser Stelle ?
Bitte mal aufmalen...
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 536
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Fehlersuche Elektrik MZ TS 250/1 - Ideen willkommen!

Beitrag von nabu kudurri usur » Mi Jul 31, 2019 6:27 pm

Die Zener-Diode leitet Spannungen über 30 Volt an Masse. Das ist eine Sicherheit gegen Spannungsschäden. Wenn die Batterie mal vom Bordnetz getrennt wird, dann fehlt ein Spannungspuffer und die Elektronik geht über die Wupper. Hatte ich auch schon mal. Lage siehe Schaltplan.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
langer
Beiträge: 66
Registriert: Fr Mär 14, 2014 7:37 pm
Wohnort: Taunus

Re: Fehlersuche Elektrik MZ TS 250/1 - Ideen willkommen!

Beitrag von langer » Mi Jul 31, 2019 6:35 pm

nabu kudurri usur hat geschrieben:
Mi Jul 31, 2019 6:27 pm
Die Zener-Diode leitet Spannungen über 30 Volt an Masse. Das ist eine Sicherheit gegen Spannungsschäden. Lage siehe Schaltplan.
Heisse Geschichte ;)
Das dies notwenig sein soll (das dieser Fall "geplant" eintreten könne...) ist schon sehr "speziell".

Auf dem Plan ist keine Diode auf dem Weg des Reglerausgang zur Batterie (ich sehe zumindest keine eingezeichnet)
was aber widersprüchlich zu den Messungen 7.6 V Reglerausgang und 7.1 an der Batterie ist.
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 536
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Fehlersuche Elektrik MZ TS 250/1 - Ideen willkommen!

Beitrag von nabu kudurri usur » Mi Jul 31, 2019 6:53 pm

langer hat geschrieben:
Mi Jul 31, 2019 6:35 pm
Auf dem Plan ist keine Diode auf dem Weg des Reglerausgang zur Batterie (ich sehe zumindest keine eingezeichnet) was aber widersprüchlich zu den Messungen 7.6 V Reglerausgang und 7.1 an der Batterie ist.
Jetzt bin ich vom Schlauch runter: Gemessen hatte ich beim Regler die Klemme D+ (=61). Das ist aber die Eingangsklemme! Die Ausgangsklemme ist dagegen B+ (= 51). Die hatte ich gar nicht gemessen. Jetzt ergibt auch die Auskunft vom Laubersheimer plötzlich einen Sinn. 7,6 Volt Eingangsspannung am Regler minus interne Diode ergibt 7,1 Volt Ausgangsspannung am Regler, die ich zwischen den Batteriepolen jetzt gemessen habe. Sei bedankt und geistig umarmt, Klaus! Ohne unsere Diskussion und Dein hartnäckiges Nachfragen wäre ich weiter auf dem Holzweg gewandert!!!!

Benutzeravatar
langer
Beiträge: 66
Registriert: Fr Mär 14, 2014 7:37 pm
Wohnort: Taunus

Re: Fehlersuche Elektrik MZ TS 250/1 - Ideen willkommen!

Beitrag von langer » Mi Jul 31, 2019 8:31 pm

Gut das wir mal drüber gesprochen haben :mrgreen:
Grüsse langer 8-)
"Kunst ist, wenn man‘s nicht kann... denn wenn man‘s kann, ist‘s keine Kunst"
http://www.technologyplace.de/nx650/

Antworten