Vergaserausbau leicht gemacht

Was unsere Nixen antreibt
Antworten
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2054
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Vergaserausbau leicht gemacht

Beitrag von scrambler » Do Mai 29, 2014 8:20 am

Hallo Zusammen,

nach 21 Jahren habe ich endlich eine Methode gefunden, wie man den Vergaser schnell und unkompliziert ein- und wieder ausbaut. Zu meiner Verteidigung kann ich nur anführen, das ich den Vergaser 11 Jahre lang nicht angerührt habe und ich mich erst während des Tunings meiner Nixe und der damit verbundenen Abstimmungsarbeiten näher mit dem Thema beschäftigt habe.

Doch bevor wir alles auseinanderreissen sollten wir uns mal genau anschauen, wie serienmässig die Schläuche verlegt sind. Links (immer in Fahrtrichtung gesehen) geht ein dünner Gummischlauch zur Vergaserentlüftung ab, der sich in zwei weitere teilt. Das kürzere Teil wird im Bogen über den Vergaser geführt und am Rahmen befestigt, das längere Stück geht nach unten ab und wird in den Bügel am Rahmen (unterhalb der Schwinge) gesteckt.
entlueftung.jpg
Auf der rechten Seite ist in der Mitte des Vergaser ein Anschluss für den Überlauf, dieser geht nach unten ab und vereinigt sich dort mit einen zweiten Überlaufanschluss, der von der Schwimmerkammer kommt. Der Überlaufschlauch endet dann ebenfalls unterhalb der Schwinge. Bei dieser Gelegenheit sollte man sich die Position des Chokekabels im Chokehalter merken - stimmt diese nicht, dreht die Nixe beim kaltstart zu hoch oder zu niedrig. Den kompletten Chokekabelhalter schraubt man am besten ab, sonst läßt sich der Vergaser nur schwer aus dem Rahmen ziehen.
ueberlaufschlauch.jpg
So, jetzt muss ich zurück in die Garage, Vergaser ausbauen und Bilder machen ;-)

Gruß, Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2054
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Vergaserausbau leicht gemacht

Beitrag von scrambler » Do Mai 29, 2014 9:47 am

Nach dem Abbau der hinteren Zylinderkopfhalterung wird die Ansaugstuzen Schelle gelöst - unbedingt einen guten und passen Schlitzschraubendreher verwenden, sonst ist die Schraube schnell vermurkst. Bewährt hat sich solch ein Schraubendreher mit einer Riffelung an der Spitze - damit lassen sich auch bereits vergniedelte Schrauben lösen.

Bild

Dann die drei Schrauben des Luftfilterkasten lösen, die links hinten ganz herausschrauben. Nun müßte sich der Luftfilterkasten nach hinten ziehen lassen, dann die beiden verbliebenen Schrauben wieder anziehen

Bild

Sollte der Luftfilterkasten sich nicht zurückziehen lassen, kann man mit einem Reifenmontierhebel o.ä. vorsichtig (!) zwischen Schwimmerkammer und Deckel des Thermostats nachhelfen

Bild


Dann die Schelle zum Ansaugschlauch lösen, nun läßt sich der Vergaser in mm Arbeit rausziehen.

Bild

Der Einbau geht genau gleich, nur in umgekehrter Reihenfolge - dürfte doch kein Problem mehr sein ;) ? Okok, zum Einbau schreib ich dann auch noch was ;)

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2054
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Vergaserausbau leicht gemacht

Beitrag von scrambler » Do Mai 29, 2014 3:40 pm

den Vergaser also wieder in den Rahmen fummeln und zuerst hinten in den Ansaugschlauch zum Luftfilterkasten stecken. Ein Tip: die Schelle zum Ansaugstutzen dreht man am besten vorher um, so das sie von links angezogen werden kann. Dann kann nämlich beim nächsten Vergaserausbau die rechte obere Zylinderkopfhalteplatte dran bleiben ;)

Die Fummelei beim Einfädeln in den Rahmen kann man sich ein bisschen erleichtern, indem man den Entlüftungs- und Benzinschlauch vorher abzieht - aber das ist sicherlich Geschmackssache.

Wenn der Vergaser dann wie auf dem Bild satt im Ansaugschlauch sitzt, kann man die hintere Schelle anziehen.

Bild

Dann den Luftfilterkasten ein bisschen vorschieben, den Vergaser in den Ansaugstutzen einfädeln und dann den Luftfilterkasten ganz nach vorne schieben. Nun noch die Schrauben des Luftfilterkasten fest anziehen und schließlich auch noch die Schelle des Ansaugstutzens.

Schließlich noch ein Wort zum richtigen Chokespiel. Links die Grundeinstellung - dreht die Nixe damit mit Choke zu hoch (sollte ca max 2600 U/min sein), die Halteschraube lösen und den Zug ein bisschen herausziehen (Bild rechts). Auf dem Bild ists zur veranschaulichung sehr weit herausgezogen - 1mm reicht in der Regel und macht schon viel aus. Da man an die serienmässige Kreuzschlitzschraube kaum rankommt, ist deren Austausch gegen eine Inbusschraube eine gute Idee. Damit und mit einem Kugelkopf-Inbusschlüssel kommt man dann nämlich auch bei montiertem Krümmer ran :)

Bild

cleveroo
Beiträge: 45
Registriert: Di Mai 27, 2014 3:39 pm
Wohnort: Schwarzwald - Nagold

Re: Vergaserausbau leicht gemacht

Beitrag von cleveroo » Fr Mai 30, 2014 11:21 am

super Anleitung, genau das was ich gesucht habe!
cleveroo

chicolini
Beiträge: 2
Registriert: Fr Mär 18, 2016 1:19 pm

Re: Vergaserausbau leicht gemacht

Beitrag von chicolini » So Feb 05, 2017 4:31 pm

ich schließe mich an, super gemacht! Vielen Dank dafür!

Nicht dass ich seit gestern Vergaser rein/raus in unter 10minuten geschafft hätte ( Plastik war bereits gestrippt ) aber da bei mir sämtliche Schläuche abgezupft waren und mein Vorgänger diese falsch aufgesteckt hatte, hatte ich gestern einen Entlüftungsschauch über von dem ich nun endlich weiß wohin dieser gehört und welche Schläuche überhaupt wohin gehören.

Tausend Dank an dieser nochmal, jetzt werde ich mich mal der Abstimmung widmen, Vergaser ist ja quasi nun wie neu :mrgreen:

Gruß in die Runde
Ole

Donnerboxer
Beiträge: 78
Registriert: Mi Mär 12, 2014 10:01 pm
Wohnort: Solingen

Re: Vergaserausbau leicht gemacht

Beitrag von Donnerboxer » Sa Mär 25, 2017 11:00 pm

Danke Michael,
alles auf Word gezogen, damit ich es in 10 Jahren, wenn ich es mal brauche ;) , auch noch finden kann!
Bei meinem enormen jährlichen Kilometerleistung mit der Nixe!!!

Lieben Gruß,

Floris

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast