Test CRF250 G310 X300 in Motorrad

Eure Zweitmotorräder und alles, was sonst nirgends reinpaßt
Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 430
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Test CRF250 G310 X300 in Motorrad

Beitrag von nabu kudurri usur » Di Jun 26, 2018 8:19 am

Was macht der von heftigen Zahnschmerzen geplagte und daher für wissenschaftliche Zwecke nicht einsatzbereite Mann? Er döst vor sich hin - und träumt. Er findet im Internet Berichte über Weltreisen mitter 250er MZ, von denen er ja selber drei hat. Er überlegt sich, wie er das wohl anstellen würde. Obwohl er eigentlich ein Zweitakt-Freak ist, fiele seine Wahl doch eher auf einen Viertakter - aber welchen? Vielleicht eine BMW GS 310? Nach dem Studium der technischen Daten ist klar, dass man das Ding wie eine Nähmaschine drehen muss, um Leistung zu haben. Nä, kommt nicht in die Tüte! Was dann? Oh ja, ich habs! Ne Royal Enfield Himalayan wäre passend. Kraft ausm Drehzahlkeller und irgendwie urig, das Teil. Aber 185 kg Gewicht? Vielleicht sogar 200 kg - immer zuzüglich Gepäck! Auf der transsibirischen Schlammroute wäre das kein Spaß! Und überhaupt: Meine doppelt so kräftige 650er Domi ist ja viel leichter als die Enfield! Die Domi frisst allerdings deutlich mehr Sprit, was für die Reichweite leider auch nicht so optimal ist. Irgendwie lande ich jetzt bei der Nixe. Aber das kann ja gar nicht sein, dass ein 30 Jahre altes Mopped eine überzeugendere Performance abgibt als die Krönung dreier Jahrzehnte ungebremsten technischen Fortschritts. Ich beschließe, dass ich sehr krank sein muss, wenn ich zu so einem Ergebnis komme - und stelle jede weitere Überlegung ein.

Gott zum Gruße

Wolf-Ingo

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 872
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Test CRF250 G310 X300 in Motorrad

Beitrag von Enola Gay » Di Jun 26, 2018 8:33 am

Was macht der von heftigen Zahnschmerzen geplagte und daher für wissenschaftliche Zwecke nicht einsatzbereite Mann
Gute Besserung Wolf-Ingo (!)

mfG. Herbert

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 430
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Test CRF250 G310 X300 in Motorrad

Beitrag von nabu kudurri usur » Di Jun 26, 2018 4:12 pm

Dank Dir sehr Herbert. Scheint ne Neuralgie im Bereich der Fressleiste zu sein. Tut höllisch weh....

fabian_s
Beiträge: 203
Registriert: Do Jan 11, 2018 5:19 pm
Wohnort: Regensburg

Re: Test CRF250 G310 X300 in Motorrad

Beitrag von fabian_s » Di Jun 26, 2018 7:50 pm

Wolf Ingo, die gleiche Überlegung habe ich Anfang des Jahres angestellt und bin auch bei der Nixe gelandet...
Hab mittlerweile die Himalayan probegefahren. Die ist schon gut aber wie du sagst...zu schwer :(

Meine DR wiegt nach diversen Verschlankungskuren etwa 150kg. Das ist immer noch besser als die Inderin.


Schönen Gruß
Fabian
-- 1989er NX 250 // Urban Green // 45.000km
-- 1989er NX 250 // Marlboro // 15.000km

Benutzeravatar
Hante
Beiträge: 238
Registriert: Do Mär 13, 2014 8:43 pm
Wohnort: Heideseen

Re: Test CRF250 G310 X300 in Motorrad

Beitrag von Hante » Di Jun 26, 2018 9:03 pm

Wilkommen im Forum Wolf-Ingo :mrgreen:

Gruß Uwe

Benutzeravatar
Hante
Beiträge: 238
Registriert: Do Mär 13, 2014 8:43 pm
Wohnort: Heideseen

Re: Test CRF250 G310 X300 in Motorrad

Beitrag von Hante » Di Jun 26, 2018 9:07 pm

Ich überleg seit langem (Jahren) die Nixe zu verscherbeln und was neues modernes etc zu kaufen.
:shock:
:shock:
.
Ich werd weiterhin überlegen müssen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3075
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Test CRF250 G310 X300 in Motorrad

Beitrag von scrambler » Mi Jun 27, 2018 6:28 am

Hante hat geschrieben:
Di Jun 26, 2018 9:07 pm
Ich überleg seit langem (Jahren) die Nixe zu verscherbeln und was neues modernes etc zu kaufen.
falls sie dich nicht vorher gegen einen jüngeren ersetzt :)

Benutzeravatar
B-Marlin
Beiträge: 363
Registriert: Do Jun 12, 2014 6:01 pm
Wohnort: östliches Brandenburg

Re: Test CRF250 G310 X300 in Motorrad

Beitrag von B-Marlin » Mi Jun 27, 2018 7:25 am

Es ist mit der Nixe wie mit unserem WoMO ( Teilnehmer der Treffen werden sich erinnern).
Jedesmal wenn es uns nach was Neuem gelüstet ziehen wir also los......
Aber nix wirklich Brauchbares.
Lauter Gelumpe das wir nicht brauchen und Elektronik wo nur der Programmierer
weiß was da letztendlich passier. Nützliches Zubehör kostet aber natürlich extra.
Wenn ich bei einem neuen Auto eine Anhängerkupplung nachrüsten wil,
ist das Annageln des Fangeisens der geringste Aufwand. Der Bordprofessor will da
auch noch ein Wörtchen mitreden. Und WEHE der neue Schleppsklave hat LED-
Beleuchtung (geringer Strom), da bekommste ein Konzert vorgejammert :evil:

Am besten gefällt mir bei Motorrädern die Auspuffsteuerung mittels Servo; Denen fehlt was...

Nein nicht alles von Früher war gut; aber was HEUTE noch steht ist eben TOP.
Meine Meinung.
Andreas

guzzant
Beiträge: 118
Registriert: Sa Apr 08, 2017 7:54 am

Re: Test CRF250 G310 X300 in Motorrad

Beitrag von guzzant » So Okt 28, 2018 3:42 pm

interessant, laut Waldmann sollen über ein anderes Steuergerät bei der CRF 250 easy 35 PS machbar sein !?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 3-305-6561

Grüße
Eugen

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 872
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Test CRF250 G310 X300 in Motorrad

Beitrag von Enola Gay » So Okt 28, 2018 5:15 pm

guzzant hat geschrieben:
So Okt 28, 2018 3:42 pm
interessant, laut Waldmann sollen über ein anderes Steuergerät bei der CRF 250 easy 35 PS machbar sein !?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 3-305-6561

Grüße
Eugen
Hallo Eugen;
ich fahre neben meinen NiXen so eine CRF250L - mit leichten Modifikationen (Auspuff und Übersetzung) seit 2013 - und das nahezu ausschließlich fernab von Asphalt. Ich habe damals zusammen mit dem Motorrad gleich einen 285ccm Zylinder und das von Dir angesprochene EJK Steuergerät gekauft - beides, Zylinder und dieses Zusatz-Steuergerät liegen noch immer OVP. bei mir im Büro 8-).
Ich habe im Gelände bisher keine Notwendigkeit nach mehr Leistung verspürt (!)

DSCI1721.JPG

Das EJK Zusatz-Steuergerät macht nichts anderes als dem 'originalen Motor-Steuergerät' vom tatsächlichen Betriebszustand abweichende Sensorwerte vorzugaukeln - daraufhin ändert dann das orig. Steuergerät Werte wie Einspritzdauer, Einspritzmenge und Zündzeitpunkt.
Bei Supersportlern ist so etwas sehr verbreitet - und nennt sich dann 'Power-Commander' - hast Du bestimmt schon mal gehört.
Eine Leistungs-Steigerung von mehr als 10PS durch das Teil halte ich allerdings für ein Gerücht - da gehört mehr dazu :mrgreen:

mfG. Herbert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten