Das schwarze NX250/NX650 Museum

Eure Zweitmotorräder und alles, was sonst nirgends reinpaßt
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2788
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von scrambler » Fr Apr 13, 2018 7:00 am

Freitag, der 13. und die gruseligsten Bilder überhaupt - gerissene Steuerkette und gebrochenes Steuerkettenrad an der 650er (Bilder von Gockel500 aus dem Domiforum). Da ich im Winter einen 650er Motor überhole muss ich mich wohl mit dem Thema Steuerkette beschäftigen - was ich vor Jahren schon mal im Domiforum aufgeschnappt habe: auch wenn das WHB es nicht erwähnt - die Steuerkettenschrauben sind nur einmal zu verwenden, d.h. nach dem Lösen müssen sie neu. Das erklärt Berichte im Netz, wo bei einem frisch aufgebauten Motor nach kurzer Zeit eine Schraube abgeschert, Kette gerissen und das Kettenrad gebrochen ist, ähnlich wie auf diesen Bildern :shock:
Steuerkettenrad NX650_1.jpg
Steuerkettenrad NX650_3.jpg
Steuerkettenrad NX650_2.jpg
Steuerkettenrad NX650_4.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

fabian_s
Beiträge: 181
Registriert: Do Jan 11, 2018 5:19 pm
Wohnort: Regensburg

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von fabian_s » Fr Apr 13, 2018 9:56 am

Bei mehreren DRs hab ich schon die Nockenwelle und damit auch die Steuerkette und das Steuerkettenrad demontiert. Auch hier steht nichts von neuen Schrauben im Werkstatthandbuch.

Gesichert werden diese eh über ein Sicherungsblech am Zahnrad und zusätzlich durch einen "Nippel" gehalten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Schrauben hier einfach so abscheren, wenn sie mit korrektem Drehmoment angezogen werden?

Bisher hälts an allen DRs seit mehreren tausend Kilometern....ich hoffe das bleibt so :?
-- 1989er NX 250 // Urban Green // 45.000km
-- 1989er NX 250 // Marlboro // 15.000km

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2788
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von scrambler » Fr Apr 13, 2018 10:35 am

fabian_s hat geschrieben:
Fr Apr 13, 2018 9:56 am
Schrauben hier einfach so abscheren, wenn sie mit korrektem Drehmoment angezogen werden?
gut, das weiss man natürlich nie genau ;) Honda hat aber ein anderes System als Suzuki - hier gibts kein Sicherungsblech oder sonstiges, nur flüssige Schraubensicherung und ein Anzugsmoment von 20nm, was für ein M7(?) Schräubchen schon heftig ist. Daher kann ich mir schon vorstellen, das man in diesem Fall die Schrauben nur einmal verwenden sollte - kosten ja nur ein paar Euro. Die Steuerkette ist sowieso auch bei der 650er ein bisschen ein Schwachpunkt, weil man sie wegen der einführung des Autodeko auf der Nockenwelle verschmälern mußte. Die alten XL600/XR600 mit breiter Steuerkette machten da scheints keine Probleme.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2788
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von scrambler » Mo Apr 30, 2018 6:10 pm

steffen hat geschrieben:
Mi Apr 04, 2018 2:52 pm
scrambler hat geschrieben:
Di Apr 03, 2018 6:57 am
Viel schwieriger wird dann aber sein, zu entscheiden, was ich mit diesem und dem 88er Rahmen mache ... Scrambler sind ja inzwischen sowas von out, eine Domi Roadster habe ich schon - vielleicht mal eine ganz klassische enduro mit einem 21l DR Suzuki tank in blau-gelb :) ?
Die wahre Herausforderung ist ein Wiederaufbau einer Domi in den Originalzustand.
bis repetita non placent * (ich kenne meinen Asterix :) ) - für den nächsten Winter muss ich mir also eine andere Herausforderung suchen :D

Bild

* eigentlich hatte ich das schon mal - meine Domi hatte ich 2005 restauriert, hatte sie aber wenige Tage nach der Anmeldung in einem Crash total demoliert ... ich hatte noch nicht mal Bilder gemacht :oops: viewtopic.php?f=22&t=951&start=10

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2788
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von scrambler » Mi Jun 06, 2018 12:23 pm

schaut relativ unspektakulär aus - hier ein jemand den Hebelarm des Chokes nach innen gedrückt. So würde bei gezogenen Choke die Drosselklappe nicht mehr betätig. Vermutlich hat der Teilehändler beim Vergaserausbau nicht den Chokekabelhalter abgebaut - dann bekommt man nämlich den Vergaser nicht beschädigungsfrei raus.

Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2788
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von scrambler » Mi Jul 04, 2018 12:19 pm

mist - mit dem Hinterrad meiner Domi habe ich wirklich kein Glück

Bild
Kunststoffbeschichtung der Radnabe geschmolzen und abgeblättert - Grund unbekannt

fabian_s
Beiträge: 181
Registriert: Do Jan 11, 2018 5:19 pm
Wohnort: Regensburg

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von fabian_s » Mi Jul 04, 2018 2:31 pm

Dann wird die Nabe wohl beim Bremsen heißer als die Beschichtung aushält. Die wird ja bei relativ niedriger Temperatur eingebrannt und verflüssigt sich darüber auch wieder.

Das wird's schon sein..
-- 1989er NX 250 // Urban Green // 45.000km
-- 1989er NX 250 // Marlboro // 15.000km

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 768
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von Enola Gay » Mi Jul 04, 2018 2:46 pm

Das ist der 'Klassiker' schlechthin ;) - sowas passiert wenn man die Kette spannt und abschließend vergisst das Spiel am Fußbremshebel zu kontrollieren/einzustellen (!) Die Bremse hat permanent geschliffen und hat dabei die Nabe so stark erwärmt dass die Pulverbeschichtung geschmolzen ist 8-).
(öffentliches Auspeitschen beim NiXen-Treffen :mrgreen:)

mfG. Herbert

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2788
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Das schwarze NX250/NX650 Museum

Beitrag von scrambler » Do Jul 05, 2018 7:07 am

Enola Gay hat geschrieben:
Mi Jul 04, 2018 2:46 pm
Das ist der 'Klassiker' schlechthin ;) - sowas passiert wenn man die Kette spannt und abschließend vergisst das Spiel am Fußbremshebel zu kontrollieren


Da muss ich dich leider enttäuschen, lieber Herbert, die Kette wurde vorher nicht gespannt ;) . Ich hatte allerdings ein paar Tage vorher das Spiel am Fußbremshebel nachgestellt und zwar wie immer: also aufgebockt und so lange nachgestellt, bis es gerade noch ohne hörbares Schleifen läuft. Da hat auch im Fahrbetrieb nichts geklemmt, was man sofort merken würde, weil das Moped beim gaswegnehmen viel stärker verzögern würde.
Wie auch immer scheint Pulverbeschichten bei Bremstrommeln nicht ideal zu sein, da es wenig Reserven für Belastungsspitzen hat - beim nächsten Mal spare ich mir das Geld und nehme Dupli Supertherm - das hält wenigstens.


ps. danke noch für die Ware - werde in Marisfeld mit Schlapphut, Sonnenbrille und Trenchcoat kleine, nicht numerierte Scheine mitbringen :)

Antworten