Die Blaue... sie wird wieder Leben!

Alles was sonst nirgends reinpaßt
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2161
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Die Blaue Elise

Beitrag von scrambler » Di Okt 03, 2017 10:24 am

Hallo Herbert,

wie immer ein Genuß, deinen Arbeiten zu folgen ... ich glaube, meine nächste Nixe lasse ich mir von dir aufbauen :) .
Da fällt mir ein: könnte ich mir meine AX1 beim Schraubersemiar ebenfalls vermessen lassen? Wobei ... vielleicht will ich das garnicht so genau wissen :roll:

Wie ich zu der blauen Elise kommen - siehe hier https://www.google.de/search?q=die+blau ... 8we0l7eoCA (kindheitserinnerungen :) )

Gruß, Michael

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 602
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Die Blaue Elise

Beitrag von Enola Gay » Di Okt 03, 2017 11:01 am

Da fällt mir ein: könnte ich mir meine AX1 beim Schraubersemiar ebenfalls vermessen lassen? Wobei ... vielleicht will ich das garnicht so genau wissen :roll:
Hallo Michael - diesen Eindruck habe ich bei vielen - da werden nach einem Unfall erstmal 'Teile_gekauft' und erst nachdem man einen
4-stelligen Betrag für Ersatzteile ausgegeben hat, lässt man evtl. den Rahmen u.d. Gabel vermessen.
In der aktuellen 'MOTORRAD' steht ein interessanter Bericht über Rahmenschäden (!)
Wenn Du deine AX-1 mitbringen willst - vermessen ist die schnell - es ist auch möglich einen 'nackten_Rahmen' zu vermessen, also schon im
Vorfeld zu Erkennen ... hier macht es keinen Sinn, Geld od. Energie reinzuhängen (!)

mfG. Herbert

P.S. an die 'blaue_Elise' - den etwas 'tollpatschigen Ameisenbär' - kann ich mich auch noch gut erinnern (ich bin auch Heute noch bekennender
Comic-Fan).

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 602
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Die Blaue... sie wird wieder Leben!

Beitrag von Enola Gay » Do Okt 12, 2017 8:59 pm

Leider bei mir z.Zt. erhöhtes Arbeits-Aufkommen und damit kurzfristiger 'Bastel-Stop' - der neue Inhaber 'kränkelt'
auch so vor sich hin - also quasi genau die richtige Zeit zur 'Teile-Beschaffung' - das geht 'dank_www.' auch noch
nach Mitternacht 8-) .

Vor ein paar Tagen bin ich bei den Halteblechen f.d. Kettenschleifer fündig geworden - die Originalen für die NX250
sind nicht mehr lieferbar. Über die Honda Teilebörse habe ich noch zwei St. in Norwegen ausfindig gemacht - und
auch direkt bestellt. Weiterhin habe ich noch zwei weitere (noch lieferbare) Haltebleche von einem anderen Honda-
Modell bestellt - und Heute war 'Liefertag' :mrgreen: .


DSCI0040.JPG

DSCI0041.JPG

Die 'originalen' Haltebleche waren seinerzeit 'brüniert' - die Heute noch lieferbaren (rechts) sind 'glanzverzinkt'. Die
Abmessungen sind absolut identisch - und nach 4 Wochen sind auch die glanzverzinkten ganz sicher schwarz :D .

mfG. Herbert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Ms. Matilda
Beiträge: 10
Registriert: Mo Jul 17, 2017 4:41 pm
Wohnort: Hanau

Re: Die Blaue... sie wird wieder Leben!

Beitrag von Ms. Matilda » Mi Okt 25, 2017 8:28 am

Nach ein paar Wochen Pause ging es Gestern Abend wieder zu Herbert in seine Heiligen Hallen.
Es sollte an der Blauen Nixe weiter gehen. Dieses mal eine Operation am offenen Herzen. Der Motor wurde in seine Einzelteile zerlegt. Es war Spannend denn wir wussten nicht wie Groß der innere Schaden sein würde... das Gehäuse hatte ja einen Schlag weg und würde bereits mit Kaltmetal geflickt.

Die Büchse der Pandora
Bild

Der erste Blick ins innerste.. es lässt hoffen.
Bild

Honda Spezial Werkzeug.
Bild

Getriebe
Bild

Bild

Wir mussten mal wieder auf den alten Archiemedes zugreifen und unsere Hebel verlängern.
Bild

Das Motoren Gehäuse von innen... hier die beschädigte Stelle.
Bild

Feuer war auch mal wieder im Spiel.
Bild

Leider sind die Bilder nicht in der richtigen Reihenfolge. Um 20:30 war der Motor in allen Einzelteile Zerlegt und wir haben Sogar den Zylinder vermessen. Alles noch im Grünen Bereich. Wir haben wohl Glück und der Motor ist nur von außen arg Ramponiert.

Danke Herbert für einen weiteren Kurzweiligen Abend mit viel Inputt. Du kannst bestimmt genaueres zum Motor Sagen.
Grüße Petra

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2161
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Die Blaue... sie wird wieder Leben!

Beitrag von scrambler » Do Okt 26, 2017 7:36 am

klasse Bericht, klasse Bilder :) ;) Freue mich schon drauf, wies weitergeht.

Benutzeravatar
kalle
Beiträge: 268
Registriert: Mo Dez 22, 2014 6:37 pm
Wohnort: Landkreis OS

Re: Die Blaue... sie wird wieder Leben!

Beitrag von kalle » Fr Okt 27, 2017 4:51 pm

Moin Ihr beide, ;)
weiter so.
Tolle Bilder
Gruß kalle

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 602
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Die Blaue... sie wird wieder Leben!

Beitrag von Enola Gay » Sa Okt 28, 2017 11:41 pm

N A C H T R A G

Noch ein kurzer Nachtrag zum vergangenen 'Schrauber-Tag' (!)
In Folge, zwei von mir gefertigte Bilder vom 'Vermessen' von Kolben und Zylinder;

Die 'Praktikantin' erweist sich zunehmend 'talentiert' - bei der 'Handhabung' von Bügelmess-Schraube und Kalibrierung des Innen-Meßgeräts (!)
Möglicherweise hat auch der 'Äppler' im Hintergrund für eine entsprechend 'ruhige Hand' gesorgt :mrgreen: .


Das Kolben-Laufspiel wurde in 3 Ebenen mit 3 - 4/100 mm ermittelt - jeweils längs u. quer zur Fahrtrichtung - (natürlich unter Aufsicht 8-) )
Kommende Woche werden die Teile des zerlegten Motors bei einem 'namhaften Motorrad-Händler' hier aus der Region in einem Ultraschall-Gerät gereinigt - dann kann es wieder an den 'Zusammenbau' gehen - sofern die 'Praktikantin' bis dahin eine Zylinder-Fußdichtung fertiggestellt hat (!)

schönes WE - Herbert


(leider zum wiederholten mal 'unmöglich' die Bilder an richtiger Stelle im Beitrag zu 'placieren' :evil:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 602
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Die Blaue... sie wird wieder Leben!

Beitrag von Enola Gay » Mi Nov 01, 2017 12:23 am

So, heute war bei mir 'Werkstatt-Tag' - und ich habe die Teile des zerlegten Motors noch mal gründlich in Augenschein genommen.
Dabei sehen einige Teile schon nicht mehr ganz so 'rosig' aus.
DSCI0062.JPG
Den Lichtmaschinen-Rotor hat irgendwann mal jemand versucht, mit einem 'Zweiarm-Klauenabzieher von der Kurbelwelle abzuziehen - hat
nicht funktioniert, aber er hat dabei den LiMa-Rotor verbogen, so dass er an den Befestigungsschrauben der Statorwicklung und am LiMa-
Deckel geschliffen hat. Der Rotor ist damit ganz klar ein Fall für die 'Tonne' (!)
DSCI0071.JPG
Bei genauerer Untersuchung wurde dann auch 'Transparent' warum versucht wurde den LiMa-Rotor zu Entfernen - an der Rückseite ist der
Anlasser-Freilauf angeschraubt, der wohl eine Fehlfunktion aufwies.
DSCI0067.JPG
Die 'Ringfeder', die ursprünglich das 'Gliederband' des Anlasser-Freilaufs vorgespannt hatte, war gebrochen. Der Anlasser-Freilauf ist zwar
noch lieferbar - allerdings nur cpl. (143,00 EUR) - ein Foren-Mitglied wußte hier Rat - und half spontan mit der Bezugsquelle einer solchen
Ringfeder - schaun_mer_mal :mrgreen:
DSCI0074.JPG
Die Ölpumpe - nach dem Zerlegen befanden sich sowohl der Innen- als auch der Außen-Rotor in einwandfreiem Zustand, alle Maße innerhalb
der zulässigen Toleranzen, keine Riefen an den 'Innereien'. Allerdings wurde beim Zerlegen des Motors ein Stück des Ölpumpen-Gehäuses im
Motorgehäuse gefunden. Dieses abgebrochene Teil soll normalerweise verhindern, dass sich die Steuerkette im Kurbelgehäuse verkeilt z.B.
beim Ventilspiel einstellen od. abnehmen des Zylinderkopfs - wenn man bei ausgebauten Nockenwellen versucht die Kurbelwelle zu drehen,
dann ...

bis zum nächsten mal,
mfG. Herbert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2161
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Die Blaue... sie wird wieder Leben!

Beitrag von scrambler » Fr Nov 03, 2017 5:55 am

Hallo Herbert,

immer wieder unglaublich, was Vorbesitzer bei ihren Reparatur-Versuchen so alles demolieren :shock: ... dabei hätte eine Abdrück-Schraube für den Rotor ja wirklich nicht die Welt gekostet.
Den Freilauf gibts übrigens beim China-mann https://www.ebay.de/itm/New-NX250-AX-1- ... 1438.l2649 - wie üblich kann niemand garantieren, ob das Teil paßt oder funktioniert ;) Da Schäden an diesen Freilauf extrem selten sind (eigentlich ist dies der erste, von dem ich gehört habe) hält sich meine Motivation auch in Grenzen, das herauszufinden.

Gruß, Michael

ps. bei Bedarf hätte ich auch noch einen kompletten Rotor rumliegen

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 602
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Die Blaue... sie wird wieder Leben!

Beitrag von Enola Gay » Fr Nov 03, 2017 8:15 pm

Hallo Michael;
ps. bei Bedarf hätte ich auch noch einen kompletten Rotor rumliegen

Vielen Dank für das Angebot - aber der Keller ist 'wohlgefüllt' - und ich werde nichts davon an meinen nächsten
Standort mitnehmen können ;) (!)

Ich war dann auch Heute Vormittag geraume Zeit im Keller zugange um ein geeignetes Motorgehäuse zu finden.
Die meisten Gehäuse die sich bei mir angesammelt haben sind leider MD25 Gehäuse - bei denen die KW-Lager
wesentlich teurer sind als bei den MD21. Aber nach einiger 'Sucherei' habe ich dann doch noch ein gut erhaltenes
MD21 Gehäuse gefunden.

DSCI0077.JPG
Ich habe dann einfach mal 'Angefangen' - nachdem ich Gestern die Teile in einer 'Super-Waschmaschine'
reinigen durfte - so ein Teil ist ganz sicher der Traum eines jeden Lehrlings (!) Nach 20min. waren alle Teile 'sauber' und cpl. Ölfrei - so etwas habe ich bis Gestern nicht gesehen - beide Daumen nach oben (!)

DSCI0078.JPG
Erster Arbeits-Gang war die Montage der Kurbelwellen-Lager - zuerst das linke KW-Lager - das ist bei den
NX250 Motoren ein 'Fest-Lager' (Press-Sitz a.d. KW) und anschließend das rechte KW-Lager, dies hat einen
'Schiebe-Sitz' auf der Welle und dafür einen 'Press-Sitz' im Motorgehäuse.

DSCI0082.JPG
Um eine 'schonende Montage der Lager zu gewährleisten, war wieder einmal 'Wärme' im Spiel - diesmal kein
'offenes Feuer' sondern es kam eine Heizplatte zur Anwendung. Das funktioniert genauso zuverlässig wie der
'Griesheimer' - dauert allerdings etwas länger :mrgreen:

DSCI0079.JPG
Zur Montage des rechten KW-Lagers im Gehäuse habe ich mir ein 'Hilfswerkzeug' gedreht, welches das Lager
aufnimmt, das Gehäuse hat bei der Montage des Lagers doch ca. 150°C. - und verbrannt hat man sich schnell.
Das Lager wird am Außenring leicht mit Fett eingestrichen - nicht damit es besser 'rutscht' - sondern dass sich
die Temperatur des heißen Gehäuses nicht so schnell auf das Lager überträgt. Die Montage des Lager muß auf
'Anhieb' klappen (!)

DSCI0080.JPG
Nachdem das Lager im Gehäuse sitzt, empfiehlt es sich noch ein paar Minuten zu Warten, bevor der Montage-
Dorn entfernt wird. Das Lager muss sich jetzt erst erwärmen, damit es seinen endgültigen 'Press-Sitz' erlangt.
DSCI0081.JPG
Die nächsten Arbeits-Schritte sind die Montage des Simmerrings der Getriebe-Ausgangswelle - wehe dem, der
dies 'beizeiten' vergisst - er wird alle folgenden Arbeiten doppelt ausführen. Besagter Simmerring lässt sich nur
von der Motor-Innenseite her einbauen (!) Dazu muss das (linke) Lager der Getriebe-Ausgangswelle ausgebaut
sein.

DSCI0083.JPG
So, das reicht erstmal für Heute 8-) ,
mfG. Herbert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast