Trinksitten von Lederjacken

Eure Zweitmotorräder und alles, was sonst nirgends reinpaßt
Antworten
Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 430
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Trinksitten von Lederjacken

Beitrag von nabu kudurri usur » So Mär 27, 2016 12:54 pm

Meine neue, gebrauchte Motorradjacke weist eine ungewöhnliche Eigenschaft auf: Sie säuft - und zwar Lederöl in Massen. Das Leder war bei Ankunft der Jacke schön weich, schien aber, da recht trocken, etwas Pflege zu benötigen. Ich habe dann zum bewährten Lederöl gegriffen und erlebte eine große Überraschung. Das Leder zog das Öl nur so in sich rein. Dort, wo der ölgetränkte Lappen auf das Leder traf, bildete sich sofort ein dunkler Ölfleck, der rasch wieder verschwand. Das Öl war komplett absorbiert worden. Nach mehreren Stunden war die Ölflasche halb geleert und das Leder immmer noch fast genauso trocken wie zuvor.

Meine Diagnose: Es wurde von Harro - weshalb auch immer - offenporiges Leder für eine Motorradjacke verwendet. Mir scheint das nicht gerade optimal, wenn ich daran denke, mit dieser Jacke in einen Regenschauer zu geraten. Hat jemand schon mal ein derartiges Leder bei seiner Motorradjacke festgestellt und kann über diesbezügliche Erfahrungen reden?

Wtal
Beiträge: 36
Registriert: So Jan 17, 2016 8:10 pm
Wohnort: Wuppertal

Re: Trinksitten von Lederjacken

Beitrag von Wtal » So Mär 27, 2016 8:04 pm

Hallo Nabu,

ich hatte auch früher eine Harro-Rennweste - sie wurde mir leider gestohlen, sonst hätte ich sie noch heute. Bei Leder ist es so, daß die Tiefe der Färbung mitbestimmt, wie einfach Öle vom Leder aufgenommen werden können. Ich habe immer bei Stiefeln, oder Motorradjacken usw mit "Lederöl In fester Form" der Firma Collonil benutzt und war sehr zufrieden damit. Ich habe jetzt eine Lederhose aus Franreich, die dieses Fett nicht aufnimmt, weil sie sehr tief gefärbt ist. Vielleicht wäre ja Dein Öl das richtige für diese Hose. Es wäre nett von Dir, mir zu sagen, wie dieses Öl heißt und wo Du es beschafft hast.

Grüße Wolfgang

Benutzeravatar
kalle
Beiträge: 300
Registriert: Mo Dez 22, 2014 6:37 pm
Wohnort: Landkreis OS

Re: Trinksitten von Lederjacken

Beitrag von kalle » Mo Mär 28, 2016 12:59 pm

nabu kudurri usur hat geschrieben:Meine neue, gebrauchte Motorradjacke weist eine ungewöhnliche Eigenschaft auf: Sie säuft - und zwar Lederöl in Massen. Das Leder war bei Ankunft der Jacke schön weich, schien aber, da recht trocken, etwas Pflege zu benötigen. Ich habe dann zum bewährten Lederöl gegriffen und erlebte eine große Überraschung. Das Leder zog das Öl nur so in sich rein. Dort, wo der ölgetränkte Lappen auf das Leder traf, bildete sich sofort ein dunkler Ölfleck, der rasch wieder verschwand. Das Öl war komplett absorbiert worden. Nach mehreren Stunden war die Ölflasche halb geleert und das Leder immmer noch fast genauso trocken wie zuvor.

Meine Diagnose: Es wurde von Harro - weshalb auch immer - offenporiges Leder für eine Motorradjacke verwendet. Mir scheint das nicht gerade optimal, wenn ich daran denke, mit dieser Jacke in einen Regenschauer zu geraten. Hat jemand schon mal ein derartiges Leder bei seiner Motorradjacke festgestellt und kann über diesbezügliche Erfahrungen reden?
Hallo,
ich nehme Lederfett, farblos.
Ob das für deine Lacke was sein kann weiß ich aber leider nicht.
Gruß kalle

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 430
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Trinksitten von Lederjacken

Beitrag von nabu kudurri usur » Mo Mär 28, 2016 1:07 pm

Hallo,

Für meine Lederklamotten verwende ich seit Jahren nur Deerberg-"Lederöl". Bezugsquelle hier: http://www.deerberg.de/search/result.ht ... der%C3%B6l

Von der Verwendung von Fett bin ich abgekommen, weil ich mal belehrt wurde, dass das Fett nicht tief genug eindringe und das Leder darunter verhungere. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Mit Harro-Lederfett sind meine Kombis ja früher auch nicht zugrunde gegangen. Das Lederöl ist aber trotzdem eine tolle Sache und dringt rasch ein, weshalb ich dabei geblieben bin.

Bei meiner jetzt erworbenen Harro-Jacke scheint es sich um Anilin-Leder zu handeln, für das ich bei einem anderen Anbieter mehrere Pflegemittel (siehe untenstehenden Link!) gefunden und gestern bestellt habe. Wichtig ist wohl die Imprägnierung des sehr empfindlichen Leders gegen die Aufnahme fleckenbildender Flüssigkeiten. Ich berichte, sobald ich Erfahrungen damit gesammelt habe.

Beste Grüße vom Großkönig

https://www.lederzentrum.de/tip/moebel/anilinleder.html

Wtal
Beiträge: 36
Registriert: So Jan 17, 2016 8:10 pm
Wohnort: Wuppertal

Re: Trinksitten von Lederjacken

Beitrag von Wtal » Mo Mär 28, 2016 7:03 pm

Besten Dank für den Lederöl Hinweis. Bei dem Collonil Öl in fester Form handelt es sich um ein Öl, daß in der Dose pastös ist, aber durch die Wärme der Finger beim Einreiben flüssig wird.
Das Deerberg Öl werde ich bein meiner Hose ausprobieren, sie hätte es mittlerweile auch nötig.

Grüße Wolfgang

Antworten