Abofalle Amazon

Eure Zweitmotorräder und alles, was sonst nirgends reinpaßt
Antworten
Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 428
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Abofalle Amazon

Beitrag von nabu kudurri usur » Do Mär 03, 2016 3:04 pm

Ich hab mich vor einigen Monaten bei Amazon als privater Verkäufer angemeldet, um meinen umfangreichen Bestand an Fachliteratur loszuwerden. Verkauft hab ich bisher noch gar nix. Heute hat mir Amazon nun 46,41 Euro vom Bankkonto abgebucht und als Grund mehrere verschiedene Stichworte genannt: "Verkäufergebühren" resp. "fehlgeschlagene Abbuchungen" resp. "Verkäuferrückzahlungen". Ich hab die Bank angewiesen, die Einlösung der Lastschrift zu verweigern und mich bei Amazon telefonisch beschwert. Das hatte aber nur die Zusendung eines allgemeinen Konkakt-Links zur Folge, der mir bereits ohne den Hinweis des Call-Centers bekannt geworden war. Jetzt hab ich die Sache nochmals schriftlich vortragen dürfen. Ein wirklich toller Kundenservice! Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht - oder kann etwas zu dem ominösen Betrag von 46,41 Euro sagen? Sind die ein Standardbetrag für irgendwas?
Zuletzt geändert von nabu kudurri usur am Do Mär 03, 2016 4:31 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2966
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Merkwürdige Amazon-Abbuchungen

Beitrag von scrambler » Do Mär 03, 2016 3:36 pm

nabu kudurri usur hat geschrieben:Ich hab mich vor einigen Monaten bei Amazon als privater Verkäufer angemeldet, um meinen umfangreichen Bestand an Fachliteratur loszuwerden. Verkauft hab ich bisher noch gar nix. Heute hat mir Amazon nun 46,41 Euro vom Bankkonto abgebucht und als Grund mehrere verschiedene Stichworte genannt: "Verkäufergebühren" resp. "fehlgeschlagene Abbuchungen" resp. "Verkäuferrückzahlungen". Ich hab die Bank angewiesen, die Einlösung der Lastschrift zu verweigern und mich bei Amazon telefonisch beschwert. Das hatte aber nur die Zusendung eines allgemeinen Konkakt-Links zur Folge, der mir bereits ohne den Hinweis des Call-Centers bekannt geworden war. Jetzt hab ich die Sache nochmals schriftlich vortragen dürfen. Ein wirklich toller Kundenservice! Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht - oder kann etwas zu dem ominösen Betrag von 46,41 Euro sagen? Sind die ein Standardbetrag für irgendwas?

da bist offensichtlich in eine Abofalle geraten und hast den Verkaufstarif Professional gewählt bzw. den Haken nicht entfernt https://sellercentral.amazon.de/forums/ ... &tstart=-1
Da wohl die Kündigungsfrist verstrichen ist kommst du erst nach der Mindestlaufzeit wieder raus, da bleibt dir nur, Amazon die vier apokalyptischen Reiter auf den Hals zu wünschen ;)
Den gleichen Mist versuchen die auch immer mit dem Amazon Prime ("Wollen Sie A.P. kostenlos testen?).

Ich bin vor Jahren mal ohne zu zahlen aus so einer Abofalle rausgekommen, das braucht aber viel Nerven und dein Amazon Konto wärst du auch los. Ich bin unwissentlich dem WEB.de Club beigetreten und hab das erst gemerkt, als nach der kostenfreien Zeit die Rechnungen reinflatterten. Habe mich geweigert zu zahlen, worauf mein WEB Konto gesperrt wurde (bin natürlich rechtzeitig auf einen anderern Emailanbieter umgestiegen) und habe dann regelmässig Briefe eines Inkassounternehmens bekommen. Nach einer Recherche im Internet habe ich festgestellt, das WEB.de in einem Rechtsstreit sehr schlechte Karten hätte und es deswegen nie zu einem solchen kommt und habe mich dann entschlossen, die Sache auszusitzen. Nach ca einem dutzend Briefen kam dann noch einer, in dem sie mir einen Vergleich anboten - seitdem habe ich nie wieder von denen gehört ;)

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 428
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Merkwürdige Amazon-Abbuchungen

Beitrag von nabu kudurri usur » Do Mär 03, 2016 4:21 pm

Lieber Michael,

es scheint so zu sein, wie Du sagst: Amazon hat soeben reagiert. Angeblich habe ich bei der Einrichtung des Verkäuferkontos die Variante "professionell" gewählt, die mit einer monatlichen Gebühr von 39 Euro verbunden ist. Gut ist immerhin: Amazon zieht seine Forderung zurück und ich stelle mein Konto auf Privat um. Anbieten werde ich dort aber nichts mehr. Der Laden kann mich mal....

Antworten