Der BMW 2V Fred

Eure Zweitmotorräder und alles, was sonst nirgends reinpaßt
Benutzeravatar
Hante
Beiträge: 211
Registriert: Do Mär 13, 2014 8:43 pm
Wohnort: Heideseen

Re: Der BMW 2V Fred

Beitrag von Hante » Fr Apr 27, 2018 9:19 pm

Bei dem Tanz hätte ich mich gerne mit Freude beteiligt :)
... Sorry das ich deinen Anspruch einer jungen Frau nicht gerecht werde :mrgreen:

Gruß Uwe

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2693
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Der BMW 2V Fred

Beitrag von scrambler » Sa Apr 28, 2018 6:21 am

nabu kudurri usur hat geschrieben:
Fr Apr 27, 2018 7:03 pm
Jetzt, wo das System ausschließlich hydraulisch mit drei Stahlflexleitungen arbeitet, ist der gegenteilige Effekt eingetreten. Bessere Bremswirkung ohne exakt definierten Druckpunkt!
Hallo Wolf-Ingo,

welche Größe hat denn dein Handbremszylinderkolben? Bei meiner Bertha habe ich auch mehrere Anläufe gebraucht. Mit dem originalen Einscheiben Zylinder (13mm) war der Druckpunkt viel zu weich, mit dem Handbremszylinder (15mm) für die Doppelscheibe zu hart - hab dann schließlich einen 14mm Brembozylinder von einer Ducati gefunden der von der Handkraft her perfekt paßt.
nabu kudurri usur hat geschrieben:
Fr Apr 27, 2018 7:03 pm
Früher konnte man noch Eindruck auf junge Frauen schinden....
solange uns die jungen Damen im Bus noch nicht ihren Sitzplatz anbieten :D

Gestern hatte ich meine komplette Moped Sammlung vor dem Haus und die Freundinnen meiner Tochter fanden sie "cool" ;)

Gruß, Michael

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 389
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Der BMW 2V Fred

Beitrag von nabu kudurri usur » Sa Apr 28, 2018 5:07 pm

scrambler hat geschrieben:
Sa Apr 28, 2018 6:21 am
welche Größe hat denn dein Handbremszylinderkolben?
Gute Frage, Michael. Ich habs meiner BMW-Werkstatt anvertraut. Die hat schon zig Umbauten dieser Art gemacht. Werde die mal interviewen!

Und Danke, Hante, für Deinen moralischen Beistand, auch wenn Du keine junge Frau bist!

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 389
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Der BMW 2V Fred

Beitrag von nabu kudurri usur » Mo Apr 30, 2018 10:10 am

Zur Frage des Kolbens im neu verbauten Handbremszylinder: Es ist einer für die Doppelscheibenanlage mit 15 mm Durchmesser. Es bestünde noch die Möglichkeit, einen Kolben mit 16 mm Durchmesser zu verwenden. Ich werde das allerdings nicht tun, denn mit der Bremswirkung bin ich zufrieden. Gewundert hat mich nur der schwammigere Druckpunkt gegenüber der alten Anlage. Diese hatte übrigens einen Kolben mit 17,46 mm Durchmesser.

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 745
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Der BMW 2V Fred

Beitrag von Enola Gay » Mo Apr 30, 2018 2:54 pm

Hallo Wolf-Ingo;

das hydraulische 'Übersetzungs-Verhältnis' ist vom Prinzip her eigentlich recht einfach.
Archimedes hat das vor knapp 2.000 Jahren bereits nachgewiesen (schon wieder dieser Kerl).
Druck = Kraft durch Fläche
Für unsere Anwendung etwas ausführlicher - (Brems-)Druck = (Hand-)Kraft durch (Kolben-)Fläche - daraus ergibt sich, dass der Anpress-Druck am Bremsbelag bei einem kleineren Bremskolben-Durchmesser ansteigt !
(Weniger ist hier deutlich mehr 8-))

Dein 'schwammiger_Druckpunkt' hat damit allerdings ganz sicher nichts zu tun - er entsteht sehr oft durch überalterte Bremsleitungen (kann man in deinem Fall ausschließen) meist jedoch durch eine Luftblase in der Bremsflüssigkeit. Nichts gegen deine Schrauber-Bande - aber versuche einfach mal folgendes: das Moped auf dem Seitenständer so abstellen dass sich die Handbremspumpe ganz oben befindet, dann den Handbremshebel mit einem Gummi od. Kabelbinder auf Zug bringen und das Ganze dann so eine Nacht lang 'Ruhen' lassen. Oftmals befindet sich dann am nächsten Morgen der Handbremshebel direkt am Lenker (die Luftblase i.d. Bremsflüssigkeit ist dann durch die Ausgleichs-Bohrung nach oben ausgetreten) - anschließend hast Du ganz sicher einen ziemlich genau zu definierenden Druckpunkt.

Ausprobieren u. Berichten - das geht völlig ohne 'dreckige Finger' :mrgreen:

mfG. Herbert

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 389
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Der BMW 2V Fred

Beitrag von nabu kudurri usur » Mo Apr 30, 2018 8:03 pm

Lieber Herbert,

Theorie und Praxis der Bremsenkunde sind mir nach 47 Jahren aufm Mopped einigermaßen geläufig. Meine Bremsen entlüfte ich seit Jahrzehnten selbst. Leider verhalten sich nahezu identische Bremssysteme auch bei korrektester Entlüftung manchmal etwas unterschiedlich. Eine meiner Domis hat einen knallharten Druckpunkt, die andere legt diesbzüglich ein deutlich softeres Wesen an den Tag. Bestens entlüftet sind beide Systeme. Bei meinen MZetten isses genauso. Luft ist definitiv nicht in den Systemen. Eine passende Erklärung kann ich aber auch nicht bieten. Was die BMW anbelangt, so ist der Druckpunkt nicht ausgesprochen schwammig, sondern eher nicht mehr so knallhart, wie ich es zuvor gewöhnt war.

Beste Grüße

Wolf-Ingo

Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 745
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: Der BMW 2V Fred

Beitrag von Enola Gay » Di Mai 01, 2018 12:24 am

Eine meiner Domis hat einen knallharten Druckpunkt, die andere legt diesbzüglich ein deutlich softeres Wesen an den Tag. Bestens entlüftet sind beide Systeme.
Und eine deiner Domis hat Nissin-Bremsen und die andere Brembo 8-) (jede Wette);

mfG. Herbert

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 389
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Der BMW 2V Fred

Beitrag von nabu kudurri usur » Di Mai 01, 2018 10:24 am

Zwei haben Nissin, eine hat Brembo. Meine Argumentation bezog sich auf die Brembos. Die beiden MZetten mit hydraulischer Bremse besitzen beide das originale (von Brembo "inspirierte") MZ-Bremssystem.

Antworten