Reifenfabrikatsbindung NX650 Dominator

Alles über das tolle Fahrwerk, Nissins & Brembos und Bereifung
Antworten
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3926
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Reifenfabrikatsbindung NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » Di Nov 07, 2017 8:08 am

Hallo Zusammen,

ein Ärgernis der Domi war schon immer ihre Reifenbindung (wenigstens davon bleibt die 250er verschont). Urspünglich waren nur Dunplop K560 und Glitschstone TW41 freigegeben (zumindest die Dunlops scheints schon nicht mehr zu geben). Und Anfang der 90er gabs noch keine Freigaben von den Reifenherstellern, wer zum Beispiel den guten alten Metzeler Enduro aufziehen wollte, mußte sich einer teure Einzelabnahme unterziehen (und diese wurde auch nur von den wenigsten Prüfern abgenommen). Das habe ich damals mit meiner Domi gemacht, leider ist der alte Brief zusammen mit allen Unterlagen in einem Ordner bei einen meiner Umzüge verloren gegangen :roll: .

Bei diesen Brief eines Ersatzrahmens sieht man aber sehr schön die Reifenentwicklung der Domi im Wandel der Zeiten :)

Zuerst nur die erwähnten Dunlop/Bridgestone, dann wurden zusätzlich Yokohama, Pirelli MT50 und Metzeler Enduro 4 eingetragen. Später wurde das alles aber ausgetragen und durch ein "Reifenpaarung eines Hersteller" ersetzt, d.h. die Reifenbindung der Dominator wurde ausgetragen und man kann (konnte) alles aufziehen, was den Anforderung bzgl. Geschwindigkeitsindex etc. entspricht.

Bild

Dieses wurde möglich mitte der 2000er Jahre, als durch das EU Recht einiges liberalisiert wurde. Damals habe auch ich die Reifenbindung bei meiner Domi austragen lassen.

2005 wurde sogar offziell die Reifenbindung für nichtig erklärt (wegen Wettbewerbsrecht) - aber nicht bei Motorädern, wo sie offziell immer noch gültig ist http://www.ifz.de/download/A_Z_ifz-reif ... indung.pdf.

2005 wurde auch noch eine Tretmine für unsere Oldies gelegt - bei der Umstellung auf die neuen Papiere wurde festgelegt, das der Satz "Reifenfabrikatsbindung gemäß Betriebserlaubnis beachten" erscheinen muss. Ich hatte in der Vergangenheit schon öfter Diskussionen mit meiner Zulassungsstelle, weil dieser Satz m.M. nach die Austragung der Reifenbindung nichtig macht. Irgendwann einmal ist mir dann mal der Kragen geplatzt und ich habe mich deswegen offiziell beschwert - ein paar Tage später hatte ich ein längeres Gespräch mit der Dame von der Zulassungsstelle, die wiederrum mit der Landesbehörde und dem Kraftfahrtbundesamt gesprochen hatte.

Bottomline: die Austragung der Reifenfabrikatsbindung vor 10 Jahren war unrechtmäßig, da dies nur der Motorradhersteller veranlassen kann und ist daher nicht-existent.

Die Zulassungsstelle ist seit 2005 verpflichtet, in die Papiere den ominösen Satz reinzuschreiben, er ersetzt das damals übliche "nur reifen XYZ in xxx-xx"". Ich habe mehrmals nachgefragt, der Bestandsschutz greift nicht, weil der Tüv nicht berechtigt war, dies abzunehmen.

Schöner Mist. Ich kann mir aber schon denken, warum das den Prüforganisationen garnicht ungelegen kommt (bzw. wurde das womöglich erst auf deren Betreiben so geregelt): bei einer Austragung der Reifenbindung verdienen sie nur einmal, so muss nun jede Reifenkombination per teurer Einzelabnahme eingetragen werden (wenns keine Freigabe vom Hersteller gibt).

Meine Domi betrifft es zwar nicht, da 18/19'' Felgen eingetragen sind (in diesen Fall kann ich merkwürdigerweise alles aufziehen), aber jeder andere mit so einer ausgetragenen Reifenbindung sollte also sicherheitshalber nachprüfen, obs für die Reifen auch eine Freigabe gibt.

Gruß, Michael

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 558
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Reifenfabrikatsbindung NX650 Dominator

Beitrag von nabu kudurri usur » Fr Nov 10, 2017 4:22 pm

Es wiehert der deutsche Amtsschimmel! Ich habe an der Reifenbindung meiner Domis nix gemacht und ziehe gnadenlos den Metzeler Tourance, hinten gern auch mal in 130er Breite, auf. Bei der HU hat sich noch nie einer für so was interessiert. Ist wahrscheinlich aber eher die Ausnahme...

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 558
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Reifenfreigaben NX650 Dominator (RD02)

Beitrag von nabu kudurri usur » Di Nov 14, 2017 7:59 pm

Im Grunde war ich mit den Bridgestone-Schlappen zufrieden, wenn's nicht ins Gelände (Island) ging. Auf meinen Spanienreisen (Landstraßen-Einsatz) waren die TW's hinten halt nur immer ziemlich früh fertig. Mit dem Endurance komme ich hinten jetzt deutlich weiter und muss mir nicht groß überlegen, ob's das Profil noch hergibt, weiter nach Spanien vorzudringen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3926
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Reifenfreigaben NX650 Dominator (RD02)

Beitrag von scrambler » Do Jan 11, 2018 5:58 am

nabu kudurri usur hat geschrieben:
Di Nov 14, 2017 7:59 pm
Im Grunde war ich mit den Bridgestone-Schlappen zufrieden, wenn's nicht ins Gelände (Island) ging. Auf meinen Spanienreisen (Landstraßen-Einsatz) waren die TW's hinten halt nur immer ziemlich früh fertig.
Ja, an die begrenzte Lebensdauer kann ich mich auch noch erinnern - weshalb ich damals auf den Enduro 2 umgerüstet habe. Würde mich ja schon interessieren, wie die sich heute so fahren.
Die vorgeschriebenen Reifen waren auf Aufklebern auf dem Kettenschutz zu finden - dürften aber die wenigsten noch haben. Die Aufkleber waren je nach Baujahr und Land verschieden - leider gibts die nicht mehr zu kaufen. Für die Uromi habe ich auch noch einen in meiner Aufklebersammlung gefunden ;)

Muss nur noch rausfinden, wie ich den besser gescannt bekomme - eigentlich ist das ein sehr helles Alu-silber, auf dem scan kommt das viel zu dunkel raus.

Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3926
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Reifenfabrikatsbindung NX650 Dominator nicht mehr austragbar

Beitrag von scrambler » Di Jul 02, 2019 8:18 pm

Ich war heute bei meinem TüV Ingenieur meines Vertrauens und er hat es leider bestätigt: laut Anweisung von oben darf er keine Reifenbindung mehr austragen (TüV Südwest Baden-Württemberg). Und er hat ebenfalls schon gehört, das bereits ausgetragene Reifenbindungen wieder einkassiert wurden.
Daher ist es auf jeden Fall besser, nur Reifen mit Hersteller freigabe aufzuziehen. Aber auch hier droht Ärger: wie man hört, wird überlegt, das alte System mit Freigabe-mitführen ebenfalls zu ändern, in Zukunft muss man auch dann eintragen lassen - natürlich kostenpflichtig :( .

domifan
Beiträge: 13
Registriert: Fr Jun 22, 2018 5:01 am

Re: Reifenfabrikatsbindung NX650 Dominator

Beitrag von domifan » Mi Jul 03, 2019 1:03 pm

Moin,
danke für den Hinweis. Bei meiner RD08 ist auch keine Reifenbindung eingetragen, TüV & Reifen sind aber bald mal fällig. Dann werde ich mich mal auf die Suche nach Schlappen mit Freigabe machen, sicher ist sicher.

Antworten