150.000km Dauertest NX650 Dominator

Alles was nicht in die anderen Technikforen reinpaßt
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5127
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: 150.000km Dauertest NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » So Jun 21, 2020 11:30 am

HRC hat geschrieben:
Sa Jun 13, 2020 11:19 am
Back to topic: 150.000km mit einem Einzylinder ist schon beeindruckend!
das ist noch garnichts: der Rekord mit diesem Motor liegt wohl bei unvorstellbaren 340.000km mit einer XBR500 :shock: - zumindest laut einem bericht in Motorrad Classic. Muss mir das Heft mal kaufen (oder hat jemand den bericht gelesen?) - kann mir kaum vorstellen, das sowas mit einem Motor geschafft wurden. Getriebezahnräder haben bei einem Einzylinder nicht das ewige Leben, die Kugellager weiten ihren Sitz im gehäuse auf und dergleichen, so das irgendwann einmal eine Sanierung nicht mehr lohnt.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5127
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: 150.000km Dauertest NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » So Jun 21, 2020 11:32 am

Rückfall in alte Scrambler Zeiten? Nicht ganz, aber ich wollte rein interessehalber mal den Anakee Wild in 130/80-17 testen. Der müßte kostenpflichtig eingetragen werden viewtopic.php?f=23&t=1830 und bevor ich mich in Unkosten stürze wollte ich erstmal schauen, ob sich das lohnt. Ausserdem kann ich bei der Gelegenheit testen, ob die Trommelbremse des neu aufgebauten Rads noch gut zieht. Meist sind sie mehr oder weniger unrund viewtopic.php?f=23&t=908 und verzögern dann kaum noch.

Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5127
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: 150.000km Dauertest NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » Mo Jun 22, 2020 7:49 am

Der zweite Roadtec hat wie der erste ca 10.000km gehalten - war aber höchste Zeit. Im Vergleich hat der 110/90-18 ungefähr den gleich Durchmesser wie ein 17'' - was auch der Grund für die schmale Dimension war. Ein 120/90 oder 4.00-18 hätte deutlich höher gebaut, womit sich die Fahrwerksgeometrie geändert hätte.

Der Anakee Wild baut mit 10mm Profilhöhe für einen Grobstoller moderat hoch - vermutlich aus Stabilitätsgründen. Erfahrungsgemäß verlieren solche Grobstoller nach 2000-3000km schon 50% der Profilhöhe - man sollte also schon nach 1000-2000km den Verschleiß abschätzen können. Als Langstreckenreifen wäre er nur geeignet, wenn er mindestens 5000km hält.

NX650 Anakee Wild rear2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
HRC
Beiträge: 508
Registriert: Mo Okt 22, 2018 9:53 am

Re: 150.000km Dauertest NX650 Dominator

Beitrag von HRC » Mo Jun 22, 2020 8:08 am

scrambler hat geschrieben:
So Jun 21, 2020 11:32 am

Bild
Sieht witzig aus, mit dem Motorradreifen vorne und dem Traktorreifen hinten. :mrgreen:

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5127
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: 150.000km Dauertest NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » Sa Jul 11, 2020 6:36 am

HRC hat geschrieben:
Mo Jun 22, 2020 8:08 am
Sieht witzig aus, mit dem Motorradreifen vorne und dem Traktorreifen hinten. :mrgreen:
Ja, sieht zugegebenermaßen albern aus :roll: Ich war auch nie ein Fan von Stollenreifen aus rein optischen Gründen. Nachdem ich eine Weile Spass mit dem Anakee Wild hatte wurde nun endlich der brandneue Bridgestone BT46 montiert. M.W. der einzige Straßenreifen (von Exoten wie Mitas abgesehen) für den es eine Freigabe für die NX650 Dominator gibt.
NX650 Bridgestone BT46.jpg
Der vordere Roadtec ist enorm haltbar, nach 20.000km hat er noch ca. 2,5mm Restprofil. Da keine Urlaubsreise ansteht werde ich ihn noch eine Weile fahren. Dürfte noch für etliche 1000km gut sein. Der Conti ClassicAttack war nach 18500 km fertig http://nx650.nx250.de/albums/userpics/1 ... _vorne.jpg
NX650 Roadtec front.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5127
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: 150.000km Dauertest NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » Do Jul 16, 2020 6:55 am

Bekanntermaßen gibt es bei einem 30-jährigem Firmenjubiläum eine Armbanduhr :) - das Äquivalent dazu im KFZ Bereich waren in den 50ern Plaketten mit km-Angaben, die stolz am Fahrzeug befestigt wurden. Von Honda gab es das leider nicht - weil ich meiner Domi für 28 Jahre treue Dienste aber auch mal was gönnen wollte war selber machen angesagt.

In der Bucht diese beide massiven Kupfer Plaketten (gabs leider nur zusammen - die 100.000er wäre abzugeben) ersteigert. Die 100.000er Marke hatte ich damals in den Nuller Jahren verpaßt, weil ich damals ja schon einen anderen Tacho drauf hatte.

Bei der 150.000km Plakette wurde das (sowieso teilweise schon abgeplatze) Emaille entfernt, in Form geflext. schwarz lackiert und dann gebürstet, damit die Schrift wieder zum Vorschein kommt. Die kleine Domi ist ein Anstecker aus der Bucht - weiß noch nicht, ob mir das 100% gefällt oder ob da noch eine Gravur hin kommt.

Bild

Bei der Gelegenheit auch das Öl gewechselt, diesmal ein Motul 7100 10W50 und die lange überfällige Ventilspielkontrolle. Erfahrungsgemäß verstellt sich das Spiel aber sehr langsam.

Bild

Der hintere BT46 fährt sich übrigens wie ein Traum - aber evt. ist das nur subjektiv, weil ja vorher ein Hoppelreifen drauf war :)
Bild

Dominator
Beiträge: 89
Registriert: Mo Jan 29, 2018 11:03 am

Re: 150.000km Dauertest NX650 Dominator

Beitrag von Dominator » Mi Jul 29, 2020 6:47 am

Hallo Scrambler,

nette Idee - gibt es die Plaketten auch mit 50.000km ;) ? Bei meiner jährlichen Fahrleistung brauche ich für die 100.000er Plakette bestimmt noch 10-15 Jahre :)

LG, Manfred

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5127
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: 150.000km Dauertest NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » Do Jul 30, 2020 7:02 am

Hallo Manfred,

einfach mehr fahren - wer weiss, wie lange Greta uns noch läßt :roll:

Gestern hat mich ein netter Zeitgenosse vor dem Supermarkt darauf hin gewiesen, das mein Bremslicht nicht funktioniert :shock: - das hat sich dann zwar nur als losvibriertes Kabel unter der Sitzbank herausgestellt (doch natürlich erst, nachdem ich einige Zeit lang erfolglos im Scheinwerfergehäuse herumgefummelt habe). Dabei ist mir aufgefallen, das der Bremskolben im Handbremszylinder nur sehr langsam zurück geht und die Bremse dadurch schwergängig wurde. Klarer Fall - die Ausgleichsbohrung im Reservoir ist zugesetzt :shock:

Dabei hatte ich erst neulich die Bremsflüssigkeit gewechselt und das Reservoir gereinigt viewtopic.php?f=23&t=1899.
Daher mußte diesmal der Bremskolben heraus -dabei fiel schon mal auf, das die Staubmanschette nur locker im Handbremszylinder saß und sich schon einiges an Staub vorbeimogeln konnte. Hinter der Staubmanschette sitzt ein Sprengring zur Sicherung
NX650 Bremszylinder Bremskolben ausbauen_1.jpg
Hinter dem ersten Dichtring ist ein Haufen Dreck, der sich am zweiten und der Staubmanschette vorbeigemogelt hatte. Dabei hatte ich den Bremskolben samt Dichtungen erst 2014 ersetzt.
NX650 Bremszylinder Bremskolben ausbauen_2.jpg
Bei der Kontrolle der Bremsbeläge stellte sich heraus, das diese nach nicht mal 16.000km verschlissen waren (Bremsbelagwechsel an den Brembos siehe viewtopic.php?f=23&t=1537). Bemerkenswert das gleichmäßige Verschleissbild - sonst verschleißen die Beläge meist leicht schräg. Wohl weil sich die tiefergelegte Gabel durch den kürzeren Hebel weniger verwindet.
NX650 Brembo Bremsbeläge.jpg
Immerhin ist die (sehr teure) SLR Bremsscheibe nach 40.000km noch im grünen Bereich - bei einem Neuwert von 5mm und einer Verschleißgrenze von 4mm noch für viele km gut.
NX650 Bremsscheibe SLR650.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5127
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: 150.000km Dauertest NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » Mi Aug 26, 2020 6:24 am

Gestern noch mal eine Ausfahrt mit der Domi gemacht, dann ist wegen Familienurlaub erst mal 2 Wochen Pause. Irgendwo in der schwäbischen Pampa fing auf einmal der Scheinwerfer zu wackeln an - die Mutter der Blinkerstange hatte sich gelockert. Kein Problem, im Topkäse war sogar der große Werkzeugsatz für Unterwegs - nur leider hatte ich, weil ich den Schlüsselbund für die Domi nicht auf Anhieb (irgendwer versteckt die ständig ;) ) gefunden habe, den Reserveschlüssel genommen - und da war kein Schlüssel für das Topcase dran :shock:

Und die Werkzeugtausche unter dem Gepäckträger läßt sich mit montierten Topcäse nicht öffnen - zum Glück konnte ich die Befestigungsriemen lösen und die Tasche rausfummeln

(archivbild - hatte keine Kamera dabei)
NX650 25aug2020_1.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 5127
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: 150.000km Dauertest NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » Mi Sep 09, 2020 2:03 pm

Mist :shock:
NX650 Krümmer EGU.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten