Restaurierung NX650 RD02

Alles was nicht in die anderen Technikforen reinpaßt
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3147
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Restaurierung NX650 RD02

Beitrag von scrambler » Sa Sep 22, 2018 7:48 am

Die Krümmer waren ja nicht mehr so schön - also gebrauchte besorgt und aufpolieren lassen viewtopic.php?f=22&t=1188. Auf der ersten Probefahrt dann sehr unfeines Geknalle und Fehlzündungen beim Abtouren, was man sonst nur von undichtem SLS kennt ;)

Bild

Machten wohl die Krümmerdichtungen ihren Namen keine Ehre - also Krümmer noch mal raus. tatsächlich zeigten Rußspuren am Stutzen und am Zylinderkopf Undichtigkeiten.

Bild

Bild

Nächste Ausfahrt - ohne Geknalle. Diese Domi bin ich wenig gefahren - mit Absicht. Dieser Zustand soll - wenn möglich - erhalten werden, also wird sie nur bei trockenem Wetter gefahren. Womöglich motte ich sie ein, für den "50 Jahre Domi" Event :)

Was jetzt im direkten Vergleich auffällt: diese Domi vibriert viel stärker als der Motor meiner ersten, erkennbar in den Rückspiegeln. Und das, obwohl der Lenker in Gummi gelagert ist. Nächstes Jahr muss ich doch mal die digitale CDI in der zweiten ausprobieren. Mal sehen, ob sich das mit dem ruhigeren Motorlauf bestätigt viewtopic.php?f=8&t=1243

Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3147
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Restaurierung NX650 RD02

Beitrag von scrambler » Mo Dez 03, 2018 11:06 am

So, die originole wird übern Winter eingemottet. Seit ein paar Jahren lasse ich das Benzin im Herbst ab. Denn nach 6 Monaten hat der Treibstoff vielleicht noch gefühlte 60 Oktan, mit entsprechenden Startschwierigkeiten. Ausserdem scheinen die ganzen Abbauprodukte der modernen Treibstoffe der Tankbeschichtung mehr zu schaden als zu schützen.
NX650 dez2018.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Domi1990
Beiträge: 20
Registriert: Di Okt 16, 2018 11:46 am

Re: Restaurierung NX650 RD02

Beitrag von Domi1990 » Mo Dez 03, 2018 2:54 pm

Sehr schöne Domi .......wirklich sehr schön !
Frage zu dem rotschwarzen Sattel , sitzt man mit diesem etwas tiefer ?
Gruss

die Cobra
Beiträge: 41
Registriert: Sa Feb 17, 2018 7:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Restaurierung NX650 RD02

Beitrag von die Cobra » Mo Dez 03, 2018 10:54 pm

Ich vermisse die Kupferpaste auf den Stehbolzen..... :mrgreen:
Und immer neue Dichtungen verwenden
und nach ca. 500km nochmals nachziehen.

Grüße
Andi

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3147
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Restaurierung NX650 RD02

Beitrag von scrambler » Di Dez 04, 2018 7:28 am

Domi1990 hat geschrieben:
Mo Dez 03, 2018 2:54 pm
Frage zu dem rotschwarzen Sattel , sitzt man mit diesem etwas tiefer ?
ja, damit sitzt man ein paar cm tiefer und für mich mit 1,80m perfekt ;) Die Sitzbänke gibts gerade unverschämt günstig neu zu kaufen https://www.ebay.de/itm/E-4926-2926-Sel ... SwC45b78m3. Die müßte sich auch gut auf deiner Roten machen. Wirklich ein Schnäppchen, wenn man bedenkt, das eine gute Polsterer dafür mindestens 250€ verlangt - und da wäre noch nicht mal ein farbiger Bezug dabei.
die Cobra hat geschrieben:
Mo Dez 03, 2018 10:54 pm
Ich vermisse die Kupferpaste auf den Stehbolzen..... :mrgreen:
wäre nicht orginal :) Bei meinen Ganzjahresmotorrädern nehme ich Keramikpaste, bei Salzwasser ist Kupferpaste nicht ideal wegen dieser Spannungsreihe der Metalle - das hat man früher halt genommen, weils nix anderes gab.

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 432
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: Restaurierung NX650 RD02

Beitrag von nabu kudurri usur » Di Dez 04, 2018 2:21 pm

scrambler hat geschrieben:
Sa Sep 22, 2018 7:48 am
Diese Domi bin ich wenig gefahren - mit Absicht. Dieser Zustand soll - wenn möglich - erhalten werden, also wird sie nur bei trockenem Wetter gefahren. Womöglich motte ich sie ein, für den "50 Jahre Domi" Event :)

Das ist der Fluch des peniblen Restaurators. Am Ende hat man ein perfektes Teil in der Garage stehen und traut sich nicht es zu nutzen, weil jede Fahrt einen dreistelligen Wertverlust als Folge von Lackschäden o.ä. hervorruft. Als Konsequenz sattelte ich meine 1991 frisch und aufwendig restaurierte NSU Konsul anfangs nur extrem selten zu Ausfahrten - am Ende schon gar nicht mehr. Bevor sie als edler Blickfang ins Wohnzimmer wanderte, was einen schwer lösbaren Konflikt mit der Regierung initiiert hätte, hab ich sie 2005 schweren Herzens verkauft. Ein schönes Farbfoto an der Wand und eine PTBS blieben zurück. Jetzt ist meine 1977er Gummikuh derart perfekt restauriert, dass ich mir vorsorglich eine K 75 für materialmordende Reisen zulegte, um die Kuh zu schonen. Die K 75 wird derzeit restauriert. Was mache ich nur, wenn sie fertig ist????

Antworten