Lack Verkleidung NX650 kräuselt sich

Alles über das tolle Fahrwerk, Umbauten und anderes
Antworten
Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2546
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Lack Verkleidung NX650 kräuselt sich

Beitrag von scrambler » Fr Feb 16, 2018 2:31 pm

Hallo Zusammen,

was mich schon damals bei der ersten Restaurierung meiner Domi zur Verzweifelung gebracht hat: bei dem ABS Material der Domi Verkleidung ist irgendeine Grundierung aufgebracht (die NX250 Verkleidung hat das zum Glück nicht). Und diese Grundierung reagiert mit jeder bekannten Art von Decklack (oder zumindest mit jeder, die ich bisher ausprobiert habe) und kräuselt sich dann. Relativ schwach reagiert es mit Spritzspachtel - im Netz hatte ich was von Epoxy grundierung gelesen, reagiert aber genau so (siehe Bild) - zumindest die 1K Variante.

Bild

Als nächstes habe ich dann die betroffenen Stellen ausgeschliffen und zugespachtelt - mit Spachtel reagiert das zeugs zum Glück nicht. Einer plötzlichen Eingebung habe ich mit Kunststoff haftvermittler aufgesprüht - schließlich muss ABS vor dem lackieren ja auch mit diesem Zeugs vorbehandelt werden.

Ergebnis: man sollte nicht jeder plötzlichen Eingebung folgen :shock: - schlimmer als je zuvor. irgendjemand eine Idee, welchen Trennlack man nehmen könnte?

Bild

fabian_s
Beiträge: 121
Registriert: Do Jan 11, 2018 5:19 pm
Wohnort: Regensburg

Re: Lack Verkleidung NX650 kräuselt sich

Beitrag von fabian_s » Fr Feb 16, 2018 3:06 pm

Hallo Michael,

2K Epoxy Grundierung ist eigentlich so gut wie für jeden Untergrund Lack geeignet. Da solltest du keine Proböeme mehr bekommen. Allerdings ist hier der Preis pro Dose schon etwas happig..eine Dose kostet etwa 20€

Aber damit sollte es klappen!

Gruß
Fabian
-- 1989er NX 250 // Urban Green // 45.000km
-- 1989er NX 250 // Marlboro // 15.000km

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2546
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Lack Verkleidung NX650 kräuselt sich

Beitrag von scrambler » Sa Feb 17, 2018 7:18 am

Hi Fabian,
das Problem bei 2K ist halt, das du eine ganze Sprühdose verbrauchst - egal ob du eine ganze Verkleidung lackierst oder nur ausbesserst. Aber wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen - hoffe nur, das funktioniert - mit dem 1K Epoxy hats ja auch gekräuselt.
Was geht, das ganze mit einer dünnen Lage Feinspachtel überziehen - man muss noch sehr beim Anschleifen aufpassen, damit man nicht den Decklack durchschleift, sonst geht es wieder los.
Im Falle dieses Verkleidungsteiles lohnt sich aber (fast) jeder Aufwand - Lack & Aufkleber noch hervorragend, nur unten und oben waren ein paar Risse.
Gruss, Michael
Bild

fabian_s
Beiträge: 121
Registriert: Do Jan 11, 2018 5:19 pm
Wohnort: Regensburg

Re: Lack Verkleidung NX650 kräuselt sich

Beitrag von fabian_s » Sa Feb 17, 2018 9:41 am

Hallo Michael,

Die 2K Epoxy kannst du, denke ich, auf Grund meiner eigenen Erfahrungen mit 2K Klarlack Dose, etwa eine Woche lang problemlos verwenden. Auch wenn die Angaben auf der Dose evtl. was anderes sagen.

Wenn ich wieder heimkomme von der Dienstreise muss ich mich auch an meine 250er Verkleidungen wagen...da ist auch Lack und Aufkleber einwandfrei!
-- 1989er NX 250 // Urban Green // 45.000km
-- 1989er NX 250 // Marlboro // 15.000km

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 2546
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Lack Verkleidung NX650 kräuselt sich

Beitrag von scrambler » Mi Feb 21, 2018 6:43 am

Nun also doch mal Epoxy 2K Grundierung ausprobiert, ganz schön teuer - 20€ für 200ml. Immerhin läßt es sich fünf Tage lang verwenden, falls es nicht beim ersten Mal klappt.
Zu erst hat es auch funktioniert, nach dem Auftragen kein Gekräusel - doch nach dem Auftragen des Decklacks wieder der gleiche Mist :( - nur weiter unten, wo ich anscheinend zu weit in den Decklack geschliffen habe.

Bild

Nochmal geschliffen und wieder Epoxy drauf ... und wieder Gekräusel.

Fazit: auch das Epoxy schafft es nicht, den Untergrund zu trennen - bleibt nur, die betreffende Stelle zu schleifen und zu spachteln. Und dann beim Anschleifen äusserst vorsichtig sein, damit der Decklack nicht wieder an anderer Stelle durchgeschliffen wird.

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast