Scrambler Umbau NX650 Dominator

Alles was nicht in die anderen Technikforen reinpaßt
Antworten
Benutzeravatar
Borsti
Beiträge: 45
Registriert: Mo Mär 18, 2019 8:36 pm
Wohnort: Knittlingen

Re: Roadster Umbau NX650 Dominator

Beitrag von Borsti » Fr Jul 12, 2019 10:40 pm

Wow sehr schicker Kettenschutz gefällt mir gut.
Gruß Thorsten
Einmal Biker immer Biker

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3994
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

140.000km

Beitrag von scrambler » Di Jul 23, 2019 6:30 am

Gestern war es soweit - die 140.000km waren voll ;) Langsam läppert es sich. Weil die km Anzeige des Motogadget flackert bekommt man bei Photos nie alle Zahlen drauf - da bleibt nur ein Video, und davon dann ein Standbild.
nx650 140000km.jpg
Auf den letzten 10.000km war doch einiges los, ein platter Reifen viewtopic.php?f=22&t=71&start=110 (der erste seit Afrika 1995), ein Wassertropfen im Stecker der Zündspule sorgte für CDI Symptome und schließlich kam noch ein Ölkühler viewtopic.php?f=8&p=12918#p12918 dran. Der Vergaser wurde mit neuen Düsen ausgestattet viewtopic.php?f=22&t=1508&start=10, bin schon gespannt, ob sich das auf die Öltemperatur auswirkt.

Vergaser ein- und ausbau schaffe ich ohne Verkleidung in 45 Minuten :)

Bild
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Dominator
Beiträge: 43
Registriert: Mo Jan 29, 2018 11:03 am

Re: 140.000km

Beitrag von Dominator » Do Jul 25, 2019 8:31 am

Gratuliere - und gute Fahrt für die nächsten 10.000km ;)

LG, Manfred

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 578
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: 140.000km

Beitrag von nabu kudurri usur » Do Jul 25, 2019 2:08 pm

scrambler hat geschrieben:
Di Jul 23, 2019 6:30 am
Vergaser ein- und ausbau schaffe ich ohne Verkleidung in 45 Minuten :)
Glückwunsch. Ich bin weit entfernt davon!

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3994
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Roadster Umbau NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » So Jul 28, 2019 2:22 pm

nabu kudurri usur hat geschrieben:
Do Jul 25, 2019 2:08 pm
scrambler hat geschrieben:
Di Jul 23, 2019 6:30 am
Vergaser ein- und ausbau schaffe ich ohne Verkleidung in 45 Minuten :)
Glückwunsch. Ich bin weit entfernt davon!
Ja, und weil ich so schön damit geprahlt habe durfte ich heute gleich noch mal den Vergaser ausbauen - diesmal um eine größere Leerlaufdüse einzubauen. Jetzt bin ich aber mal gespannt ...

Bild

Benutzeravatar
250oz
Beiträge: 236
Registriert: Do Apr 13, 2017 10:38 am
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Scrambler Umbau NX650 Dominator

Beitrag von 250oz » Mi Jul 31, 2019 12:58 pm

Da kriegt doch jeder deutscher TÜVler bei dem Anblick
einen doppelten Herzinfarkt :lol:

Das bezieht sich auf die Bilder von nabu kudurri usur vom 12.7.

Grüße
Chris
Hauptsache 2 Räder und eine Kette :D

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3994
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Roadster Umbau NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » Fr Aug 09, 2019 7:09 am

Den Teil zwischen den Haltern habe ich bewußt breit gelassen, weil ich nicht weiss, wie gut das dünne Messingblech den Schwingungen widersteht. Da ich mit der Domi jährlich 8-10tsd km fahre muss das schon dauerhaft halten.
Grad mach ichs Maul zu :?
Das Messingblech hat zwar 2500km gehalten, aber anscheinend wurden die beiden schweren Träger zum Schwingen gebracht bis nach dem Motto "der Klügere gibt nach" die vordere Lasche der Schwinge ab vibriert ist - die erst vor drei Jahren pulverbeschichtert wurde :cry:

Naja, muss ich halt im Winter jemand suchen, der mir Verstärkungen auf die Schwinge schweißt - und wahrscheinlich wäre ein Querstabilisator zwischen den gebogenen Träger auch nicht schlecht, damit die nicht unabhängig voneinander schwingen können.

Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3994
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Roadster Umbau NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » Sa Nov 02, 2019 7:19 am

Trotz wackelndem Hinterrad viewtopic.php?f=6&t=1614 am 31. Okt. noch eine allerletzte Ausfahrt gemacht, um die 18.000km voll zu kriegen, km-Stand nun 147.263 ;)

Bild

Über diese Distanz waren natürlich etliche Wartungsarbeiten zu erledigen:

1 X Ventilspiel eingestellt
1 x Vergaser gereinigt, 2 x Vergaser getauscht, 1 x Leerlaufgemischschraube
4 x Luftfilter ausgewaschen
ca 80x getankt
4 x Ölwechsel
24 x Öl nachgefüllt (immerhin: dank Ölschauschlauch konnte ich mir die sonst ca. 50 x nötige Panscherei mit dem Peilstab schenken)
1 x Reifen vorne, 2 x Reifen hinten (zum ersten mal seit den 90ern zwei in einer Saison)
1 x Kettensatz gewechselt viewtopic.php?f=23&t=1484
6 x Kette gespannt
9 x Kette gereinigt & geschmiert
1 x Bremsbeläge vorne
1 x Zündkabel/Kerze/CDI gewechselt wegen CDI ähnlicher Symptome (war tatsächlich Wasser im Stecker)

Dieses Jahr ergaben sich ein paar neue Erkenntnisse. Der selbst gebaute Motorendlüfter war nicht effektiv, wodurch der Luftfilter eingeölt wurde und einen durchschnittlichen Verbrauch von ca 6,3l verursachte. Nach Einbau des serienmäßigen Ölabscheiders und regelmäßigem Waschen des Luftfilters sank der Benzinverbrauch signifikant auf ca 4,7l.

Dadurch fiel mir erst auf, das der Motor mit dem geflowbenchten Zylinderkopf sehr mager und deswegen heiss läuft (sonst gab es keine negativen Auswirkungen wie ploppundaus). Versuche mit anderen Hauptdüsen und ein Vergasertausch brauchten keine Besserung, erst die größere RD08 Leerlaufdüse brachte etwas Linderung viewtopic.php?f=8&t=812. Wahrscheinlich müßte der Vergaser wegen der Kanalbearbeitung über den gesamten Bereich fetter abgestimmt werden. Weil dies aber den nun angenehm niedrigen Verbrauch erhöhen würde habe ich lieber einen Ölkühler angebaut, der sich gut bewährt hat viewtopic.php?f=8&t=1514. Und daher bleiben darf, er verkommt nur noch einen anderen Halter und einen Kühlergrill.

Zwischenzeitlich gab es CDI ähnliche Symptome mit plötzlich wegfallenden Zündfunken, die von einem Wassertropfen im Stecker der Zündspule verursacht worden sind ... es ist also nicht immer die CDI.


Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3994
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: Roadster Umbau NX650 Dominator

Beitrag von scrambler » Mo Nov 04, 2019 4:46 pm

Weil in den letzten Jahren das Frühjahr stets völlig überraschend kam und die Domi nicht fahrbereit war mache ich diesmal lieber gleich Druck :wink:
Eine Schwinge in Reserve hatte ich schon - die Kettenschutzhalter sind gebogene Blechstreifen und gerade an der Biegung war einer abvibriert. War halt ursprünglich für ein leichtes Kunststoffteil und kein schweres Messing gedacht.

Bild

Wahrscheinlich hätte es gereicht, an der Gegenseite zwei schmale Stahlwinkel anzuschweißen. Um auf nr sicher zu gehen wollte ich eine Verbindung zwischen den beiden Haltern - daher was aus einem Stahl L-Profil geschnitzt

Bild

Und sogar gleich jemand gefunden, der mir das sauber angeschweißt hat :) Nur noch Lager raus und ab zum Pulverbeschichten.

Bild

Antworten