NX650 black bomber

Alles was nicht in die anderen Technikforen reinpaßt
Antworten
Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 1086
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Re: NX650 black bomber

Beitrag von Enola Gay » Sa Aug 17, 2019 7:31 pm

nabu kudurri usur hat geschrieben:
Sa Aug 17, 2019 1:20 pm
Der originale Bremszug von der CB 450 besitzt sogar einen integrierten Bremslichtschalter (Diode?). Seit dessen Einbau leuchtet das Bremslicht meiner blauen TS 250 auch bei Betätigung der Handbremse. Purer Luxus....
Hallo Wolf-Ingo;

nein, keine Diode sondern ein einfacher 'Schleif-Kontakt' der bei gezogener Bremse die beiden Kabel verbindet. Wenn ich mich recht erinnere dann war es bei diesen Baujahren so, dass die Bremslicht-Birne mit 'Dauer-Plus' beaufschlagt war - und man über diesen Schalter im Seilzug dann nur die Masse dazugeschaltet hat ;). Derartige Schaltungen gibt es Heute nicht mehr.
Wenn man Anfang der siebziger einem 'gestanden Auto-Elektriker' etwas von 'Can-Bus' erzählt hätte - dann hätte das vermtl. zu einer Einweisung in eine geschlossene Anstalt geführt.

@Michael - Du brauchst einen Bremszug v. einer CL250 - 450 - miss mal die genaue Länge aus, evtl. habe ich sowas im Keller ;).

mfG. Herbert

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3871
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 black bomber

Beitrag von scrambler » So Aug 18, 2019 7:33 am

nabu kudurri usur hat geschrieben:
Sa Aug 17, 2019 1:20 pm
Der originale Bremszug von der CB 450 besitzt sogar einen integrierten Bremslichtschalter (Diode?). Seit dessen Einbau leuchtet das Bremslicht meiner blauen TS 250 auch bei Betätigung der Handbremse. Purer Luxus....
Das erklärt natürlich einiges. Habe mich schon gewundert, das bei meinem K1 Lenkerschalter kein Bremslichtschalter dabei war. Leider gibts die Züge mit Bremslicht nicht mehr.
Enola Gay hat geschrieben:
Sa Aug 17, 2019 7:31 pm
Hallo Wolf-Ingo;
@Michael - Du brauchst einen Bremszug v. einer CL250 - 450 - miss mal die genaue Länge aus, evtl. habe ich sowas im Keller ;).
Hallo Herbert,

das wäre prima, aber die von der Cl sind vermutlich zu lang, die hatten ja diese hohen Lenker. Ich bräuchte einen mit einer Länge von 110m - Länge des Mantels inkl. endkappen, aber ohne Versteller.

Gruß, Michael

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 550
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: NX650 black bomber

Beitrag von nabu kudurri usur » So Aug 18, 2019 11:41 am

scrambler hat geschrieben:
So Aug 18, 2019 7:33 am
Leider gibts die Züge mit Bremslicht nicht mehr.
Blöd, aber wohl kein Beinbruch. Es ist meiner Kenntnis nach nur vorgeschrieben, dass das Bremslicht bei Betätigung einer Bremse aufleuchten muss. Sonst kämen die alten MZetten mit Trommelbremse ja allesamt nicht durch den TÜV. Optimal wäre natürlich, wenn die Leuchte auch bei der Vorderbremse arbeiten täte.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3871
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 black bomber

Beitrag von scrambler » Di Aug 27, 2019 1:42 pm

Eine Sache wollte ich vor dem Urlaub noch erledigen: den Öltank zum Schweißer zu schicken.
Dazu brauchte ich erstmal einen Schlachtrahmen

Bild

als Spender für den Einfüllstutzen und den unteren Anschluß mit Gewinde für das Rahmensieb. Natürlich hätte ich mir das auch drehen lassen können, was aber bestimmt mehr als die 10€ für den Schlachtrahmen gekostet hätte.

Bild

Dann kann der orginale Peilstab bzw. ein Thermometer verwendet werden. Der untere Anschluss liegt dann zwischen den beiden Halteblechen und dürfte kaum sichtbar sein.

Bild

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 550
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: NX650 black bomber

Beitrag von nabu kudurri usur » Di Aug 27, 2019 4:39 pm

scrambler hat geschrieben:
Di Aug 27, 2019 1:42 pm
was aber bestimmt mehr als die 10€ für den Schlachtrahmen gekostet hätte.
Letztes Jahr hab ich einen Rahmen (samt Brief) dem Schrott überantwortet, weil er mir jahrelang im Wege war. Gekauft hatte ich ihn wegen einiger Anbauteile, die - einzeln erworben - deutlich teurer gewesen wären. Da gehen sie hin, die verbrieften Identitäten...

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3871
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 black bomber

Beitrag von scrambler » Sa Sep 07, 2019 8:40 am

nabu kudurri usur hat geschrieben:
Di Aug 27, 2019 4:39 pm
scrambler hat geschrieben:
Di Aug 27, 2019 1:42 pm
was aber bestimmt mehr als die 10€ für den Schlachtrahmen gekostet hätte.
Letztes Jahr hab ich einen Rahmen (samt Brief) dem Schrott überantwortet, weil er mir jahrelang im Wege war.
aus dem hätte man doch noch einen prima Motorständer basteln und für teuer Geld in der Bucht verkaufen können :)

Leider konnte ich den Öltank vorm Urlaub nicht losschicken - erstens hatte ich mich bei der Ölstandskontrolle noch nicht entschieden (s.u.) - ausserdem hatte sich der Tankschweißer nicht gemeldet, was bedeutet, er hat keine Zeit :(

Daher bin ich schon auf der Suche nach einem Plan B, d.h. nach jemand, der mir zeitnah die Schweißarbeiten an diesem Öltank erledigen könnte :wink:

Am Öltank fehlt noch eine von aussen sichtbare Ölstandsanzeige. Bei einer Trockensumpfschmierung ist das kein nutzloses Customgadget, vor allem bei den RFVC Motoren, bei denen das gefürchtete wetsumping wie schon bei den alten Engländerinnen https://nx650dominator.de/Kontrolle-Oel ... etsumping/ auftreten kann (eigentlich undenkbar für eine Honda :roll: ). Aus diesem Grund trägt meine Domi schon seit fast 10 Jahren einen Ölstandsschlauch am Rahmentank https://nx650dominator.de/Kontrolle-Oel ... uschlauch/, der sich bestens bewährt hat.

Die erste angedachte Version wäre ebenfalls wieder mit Rohrbögen und einem durchsichtigen Schlauch. Vorteil: gut abzulesen von max bis ca 50%. Das wäre der ideale bereich, denn unter 50% sollte man den Ölstand nicht fallen lassen.

Bild

Zweite Version mit einem G11/2'' Schauglas. Einen Einschweißstutzen hätte ich bereits, der allerdings noch gekürzt/abgedreht werden müßte. Den weissen Stern innen würde ich wohl noch entfernen. Optisch würde mir diese Lösung besser gefallen, wäre allerdings weniger gut ablesbar, da nur der Bereich von ca 25 bis 75 % Füllstand sichtbar wäre.

Bild

Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3871
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

drehbank gesucht

Beitrag von scrambler » So Sep 08, 2019 10:57 am

Hat jemand eine arbeitslose Drehbank zuhause rumstehen?

Wie erwähnt habe ich eine Einschweißbuchse für das Ölauge, leider zu lang/dick. Das dünnere Ende hat den selben Durchmesser wie das Ölauge. Die Buchse könnte ich zwar mit der Flex kürzen, ideal wäre es, wenn mir jemand die auf 12mm drehen könnte und dabei den Durchmesser auf 52mm verringert, damit ein neuer ca 3mm dicker Bund entsteht.

Bild

Benutzeravatar
Bernix
Beiträge: 64
Registriert: Mo Aug 21, 2017 2:04 pm
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: NX650 black bomber

Beitrag von Bernix » So Sep 08, 2019 4:48 pm

Hallo Michael,
wenn es nicht so regnen würde ....Schick es mit der Post rüber, ich bring es dann bei schönem Wetter zurück.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3871
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: drehbank gesucht

Beitrag von scrambler » Mi Sep 11, 2019 7:18 am

scrambler hat geschrieben:
So Sep 08, 2019 10:57 am
Hat jemand eine arbeitslose Drehbank zuhause rumstehen?

Wie erwähnt habe ich eine Einschweißbuchse für das Ölauge, leider zu lang/dick. Das dünnere Ende hat den selben Durchmesser wie das Ölauge. Die Buchse könnte ich zwar mit der Flex kürzen, ideal wäre es, wenn mir jemand die auf 12mm drehen könnte und dabei den Durchmesser auf 52mm verringert, damit ein neuer ca 3mm dicker Bund entsteht.

Bild
Bernd scheint wohl verhindert zu sein - hätte sonst jemand die Möglichkeit ;) ?

Auf den mm würde es hier nicht ankommen, da es nur eine einschweißbuchse ist

Benutzeravatar
Bernix
Beiträge: 64
Registriert: Mo Aug 21, 2017 2:04 pm
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: NX650 black bomber

Beitrag von Bernix » Mi Sep 11, 2019 8:01 pm

Hallo Michael, hast PN

Gruß Bernd

Antworten