NX650 black bomber

Alles was nicht in die anderen Technikforen reinpaßt
Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 474
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: NX650 black bomber

Beitrag von nabu kudurri usur » Fr Mär 22, 2019 11:50 am

Hallo Michael,

da bin ich mal gespannt, wie du die 200er Duplex-Bremse von der 450 K beurteilst. Ein Exemplar ziert seit 17 Jahren eine meiner Emmen. Damals musste ich nur einen Spottpreis dafür berappen. Ich habe mir seinerzeit sehr weiche Bremsbacken ausgesucht und diese noch auf einer Drehbank exakt auf den Trommelumfang abspanen lassen. Die Wirkung war danach - und ist heute noch - digital. Erst nix und dann alles. Wenn man die Bremse außerdem so einstellt, dass beide Backen gleichzeitig an die Trommel anlegen und man dann mal eine Spontanbremsung hinlegen muss, fliegt man mit einiger Sicherheit auf die Fresse. Ich habe die Bremse deshalb rasch nach Art eines Registers eingestellt. Vielleicht ist die Emme mit 145 kg Lebendgewicht auch ein wenig zu leicht für diese fulminante Bremse. Interessant ist das unten abgebildete Diagramm, das das Verhalten einer Duplex-Bremse nachvollziehbar macht.

Grüße aus Mesopotamien

Nabu
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3621
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 black bomber

Beitrag von scrambler » Sa Mär 23, 2019 7:28 am

danke für die Ausführungen. Duplex ist auch absolutes Neuland für mich - in den alten Testberichten war "Klacks" ziemlich zufrieden, da gibts auch noch eine Anleitung für die Einstellung. Da ich anfangs nur den Rahmen hatte war die Trommelbremse nicht geplant, eigentlich wollte ich eine neuere Gabel / Scheibenbremse verwenden. Aber als ich dann ein komplettes Vorderrad für einen Spottpreis gefunden habe konnte ich dann doch nicht wiederstehen. Das Rad ist übrigens praktisch neuwertig, vermutlich hat der Besitzer auf die Scheibenbremse der späteren Modelle aufgerüstet.
Mal sehen, wie ich damit zurecht komme - aufjeden Fall erstmal auf Feldwegen & Wiesen herantasten.
Die Optik von den Dingern ist halt schon genial.

Benutzeravatar
nabu kudurri usur
Beiträge: 474
Registriert: Mo Mai 26, 2014 6:59 pm
Wohnort: BBZ (Bayerisch Besetzte Zone = Franken)

Re: NX650 black bomber

Beitrag von nabu kudurri usur » Sa Mär 23, 2019 11:10 am

...bezüglich Klacks erinnere ich mich an einen Testbericht in DAS MOTORRAD mit der R 75/5. Der gute Mann schrieb damals bezüglich der BMW-Duplex-Bremse, erst käme nix und dann packe das Ding dermaßen zu, dass man fast über den Lenker fliege...

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3621
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 black bomber

Beitrag von scrambler » Do Apr 04, 2019 12:23 pm

Endlich habe ich mich ans Austreiben der Lagerschalen gemacht. Geschickterweise haben einen kleineren Innendurchmesser als das Lenkkopfrohr, nirgendwo ein Ansatz für einen (sowieso nicht vorhanden) Auszieher. Mit den kleinen Schleifscheiben des Proxxon Winkelschleifer kommt man aber so eben in die Schalen rein. Zuerst habe ich erst mit den Schleifscheiben versucht - das hätte aber zu lange gedauert.

Bild

Daher mit mit einer Trennscheibe Rillen in die Lagerschale geschliffen. Damit hat dann ein Meißel Halt gefunden und nach einigen Versuchen ließen sich die Schalen heraushebeln - ohne den Lenkkopf anzuschleifen :wink:

Bild

Da neue Kegelrollenlager für die CB450K sind aber genauso untermaßig (gibts da denn keine Spezialanfertigungen?). Da kaufe ich lieber originale Kugellager, die bekommt man wenigstens wieder raus.

die Cobra
Beiträge: 90
Registriert: Sa Feb 17, 2018 7:55 pm
Wohnort: NRW

Re: NX650 black bomber

Beitrag von die Cobra » So Apr 07, 2019 8:55 pm

Du meinst wohl einen größeren Innendurchmesser.
Was hältst Du denn von Kukko Innenauszieher?

Grüße
Andi

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3621
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 black bomber

Beitrag von scrambler » Mo Apr 08, 2019 6:45 am

die Cobra hat geschrieben:
So Apr 07, 2019 8:55 pm
Du meinst wohl einen größeren Innendurchmesser.
Ja, der Innendurchmesser ist zu groß. Ein Auszieher wird keinen Halt finden, denn im Lenkkopfrohr ist keine Fase, wo man an den Schalen ansetzen könnte. die originalen Kugellagerschalen hatten einen kleineren Innendurchmesser, da war das nicht nötig. In der Szene behilft man sich indem man 1-3 vertikale Rillen innen in den Lenkkopf schleift, dann lassen sich die Schalen mit einem Rundstab rausklopfen. Ich habe mir aber lieber die originalen Lenkkopflager bestellt, auch wenn die ein paar €€€ mehr kosten.

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3621
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 black bomber

Beitrag von scrambler » Mi Apr 10, 2019 12:45 pm

Ein paar Blechteile sind vor dem Einbau noch zu behandeln. Normalerweise würde man die kunststoffbeschichten lassen, aber dann müßte man das ganze Motorrad neu lackieren, und das gefällt mir bei einem Oldtimer nicht. Patina gefällt mir - aber Rost nicht :wink: Beim NSU Tank sind sogar noch Reste des originalen, grauen Militärlackes zu erkennen.

Bild

Daher alles gut mit Fertan eingepinselt und 1-2 Tage stehen lassen. Das macht man am besten, solange es noch kühl ist, sonst verdunstet der Wasseranteil zu schnell. Fertan greift den Lack nicht an und Rost wird schwarz :) Anschließend wird noch mit mattem Klarlack überlackiert, weil Fertan keinen dauerhaften Rostschutz bietet.

Bild

Die Schwinge hatte wie üblich Spiel, erstaunlicherweise konnten die Lager mit einem Rundrohr (sonst zum Rausklopfen der Lenkkopflager verwendet) leicht ausgetrieben werden - aber vermutlich waren das auch schon nicht mehr die originalen. Die neuen Messinglager haben allerdings auch spürbar Spiel? Keine Ahnung, ob das an den Zubehörteilen liegt oder ob das Innenrohr eingelaufen ist - leider ist das nicht mehr neu zu bekommen. Evt. werde später doch noch in Emils Schwingenlager investieren.


Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3621
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 black bomber

Beitrag von scrambler » Fr Apr 19, 2019 7:33 am

Endlich sind die originalen Lenkkopflager angekommen. Da haben die Schalen innen einen breiten Bund, mit dem sind sie leicht ein- und auszutreiben sind. Zum Vergleich die Kegelrollen Schale rechts. Über Kugellager kann ich nichts Schlechtes sagen, an meiner Domi haben sie 50.000km gehalten. Kegelrollen hielten auch nicht viel länger, waren nur günstiger.

Allerdings ist es etwas unpraktisch, das es hier keinen Käfig gibt, nur lose Kugeln, die schnell verloren gehen - das zähe Belray Lagerfett hilft :wink:

Bild

Bild

Der Lenkkopf meines frühen K1 Rahmens ist mir ein Rätsel, auf Bildern haben die sonst kein Lenkradschloss und auch kein aufgeschweißtes Blech auf dem Lenkanschlag. Hat aber ein deutsches Typenschild

Bild

So, nun kann endlich der Mock-Up Motor raus und der überholte rein :)

Bild

Benutzeravatar
scrambler
Site Admin
Beiträge: 3621
Registriert: Fr Sep 14, 2012 8:50 am

Re: NX650 black bomber

Beitrag von scrambler » Mi Mai 08, 2019 1:14 pm

Endlich ist es soweit, Hochzeit - Rahmen und Motor kommen zusammen ;) Das Gewicht von 38kg machts nicht gerade leicht, das Trumm reinzuwuchten - geht immerhin erheblich leichter als beim originalem Motor, da mehr Platz.

Zuerst die hintere Motorhalterung angezogen

Bild

Hier wäre noch etwas Luft - sollte man wohl etwas dickere Distanzen oder Distanzscheiben verwenden

Bild

Bild

Bild

domifan
Beiträge: 6
Registriert: Fr Jun 22, 2018 5:01 am

Re: NX650 black bomber

Beitrag von domifan » Di Mai 14, 2019 6:44 am

Paßt wie angegossen ;) Erstaunlich, das ein 650er Einzylinder in den Rahmen eines 450er Zweizylinders paßt. Eigentlich müsste der ja viel höher sein.

Antworten