Lebenszeichen - Donnerboxer / Floris ...

Zeigt her Eure Nixen - ob auf Island oder im Sauerland
Antworten
Benutzeravatar
Enola Gay
Beiträge: 928
Registriert: Do Feb 27, 2014 9:18 pm
Wohnort: Karben
Kontaktdaten:

Lebenszeichen - Donnerboxer / Floris ...

Beitrag von Enola Gay » Sa Jan 26, 2019 9:32 pm

Lebenszeichen ... Bilder ...
Gesendet: 25. Jan 2019, 12:48
von Enola Gay

Hallo Floris - wie sieht es aus bei Dir (?)
Ich hoffe es ist alles o.k. und die Kuh brummt noch ;)

ein Lebenszeichen wäre trotzdem nett ;)
schöne Zeit - Herbert



Re: Lebenszeichen ... Bilder ...
Gesendet: 26. Jan 2019, 19:02
von Donnerboxer

Hallo Herbert,
ich bin mittlerweile in Pucon, Chile, sitze auf einer sonnenbeschienene terasse eines Restaurants vor einer riesenplatte mit Fleisch und <pommes, die ich gewiss nicht komplett essen kann (gibt ja doggybags;-)) und geniesse dieses wunderbare Land, seine Leute, die Wärme und das leckere essen.
Die Kuh musste schon einiges ertragen, erst gestern habe ich mich am Hang tierisch auf die Klappe gelegt, weil ich beim wegfahren eine "Kleinigkeit" übersehen hatte: das Lenkschloss sollte man vorher rausmachen! Habe es nur nicht gemerkt wein dieser ziemlich viel Spiel hatte, jetzt kann es nicht nochmal passieren, der Bolzen ist abgebrochen!
Beim nächsten Reifenwechsel muss ich auch eine Speiche austauschen, der Einspeicher hat vor 7 Jahren die billige Italienische mit den "A" benutzt, eine absolute Schrottmarke, es reisst die Köpfe ab!
Habe mir in weiser Voraussicht schon ein dützend "Kleeblatt" speichen machen lassen und mitgenommen.Sonst hält sie sich tapfer, verzeiht mir die harten Pisten und schnurrt zufrieden unter mir.

Wie steht es mit deiner Gesundheit, bist du wieder einigermassen bei Kräfte oder gibt es noch Auswirkungen??
Habt ihr wieder einer Schauberwerkstatt gemacht in diesem Winter??

Ich kann gerne beim nächsten Treffen einen kleinen Vortrag mit pp. über meine Reise halten, wenn das gewünscht ist.
Im Moment kann ich keine Fotos hochladen, das internet ist extrem schwach hier.

Wenn du ein bisschen auf den Laufenden bleiben willst, kannst du dich gerne bei Threema anmelden, ist sowas wie whatsapp, aber sicherer. Dort mache ich eine kleine Reisegruppe und poste Bilder. Meine ID dort ist YD3DXUDU.
Schicke mir doch nochmal per email eiine Mail, ich habe die auf meinem anderen Rechner.

Von hier aus möchte ich weiter in den Norden, wenn es passt mache ich noch eine kleine Tour durch Bolivien und dem Norden Argentinien, aber ich entscheide von Tag zu Tag was ich machen will, habe keinen festen Plan!
So bin ich völlig frei und unabhängig, herrlich einfach kann das Leben sein!!

So, jetz will ich mal sehen ob das abschicken wohl klappt...

Ganz herzliche Grüsse aus den wunderbaren Chile, auch an Michael und den anderen den Kollegen im Forum,

Floris

Ich bin am 16.03 wieder zuhause!

sven
Beiträge: 38
Registriert: So Okt 08, 2017 8:05 pm

Re: Lebenszeichen - Donnerboxer / Floris ...

Beitrag von sven » Mo Jan 28, 2019 8:54 pm

Chile muss echt ein Enduristen Traum sein. Wir waren mit dem Fahrrad da, das war auch super. Würde ich gerne nochmal mit der Nixe machen...

Donnerboxer
Beiträge: 99
Registriert: Mi Mär 12, 2014 10:01 pm
Wohnort: Solingen

Re: Lebenszeichen - Donnerboxer / Floris ...

Beitrag von Donnerboxer » Fr Feb 01, 2019 4:59 am

Hallo euch Allen,
Chile und Argentinien sind wirklich einen Traum. Vor allem Liebhaber von Schotterwegen kommen im Gebirge voll auf ihre Kosten.
Einfach ein Winter ein bisschen länger Urlaub nehmen, Mopped einpacken und nach Valparaiso schicken und ab ins Abenteuer!!
Am Schönsten finde ich noch immer die Andeskette hin und her zwischen Chile und Argentinien zu überqueren. hier sind die schönsten Pisten nur für leichtere Enduros gut machbar, ich war mit meiner dicken Kuh teils echt überfordert, viele Pisten waren wegen Geröll mit meiner Kiste einfach zu gefährlich. Da hätte ich mit einen Husky oder leichter Katie, oder auch meine Nixe(unbedingt mit grossem Tank) gewünscht.
Wenn man aber Campen will, muss man viel Zeugs mitnehmen, und man darf nicht vergessen dass es weiter südlich empfindlich kalt werden kann!
Ideal ist in meinen Augen einen leichten 5-600er Enduro mit möglichst leichtem Gepäck.

Leben kann man hier ziemlich billig.
Wenn mann Hotels und gehobener Restaurants meidet, schläft man für 8 - 12 Euro in ein gutes Bett in ein Residencial, Hostal oder Hospedage, und für 4 - 7 Euro isst man hier gut am Strassenrand in Comedores. Campen kostet meist nicht mehr als 3-4 € pro person.
Spritt in Chile ist im Moment etwa 1,10€ pro liter mit 93 Oktan, 95 oder 98 etwas teurer, in argentinie gibt es 95 oktan für etwa 80 cent.



Die Pampa in Argentinie kann man gerne meiden, es sei denn mann liebt langeweile und einöde (ist meine Meinung).
Wenn man weiter nach unten will, muss man mit kontinuierlicher Seitenwind vom Westen rechnen, dazu ausserst kältebeständig und regenfest sein.
Bin ich nicht, deshalb zieht es mich jetzt gen norden.
Morgen fahre ich nach Valparaiso, tagsüber haben wir im Moment allerdings fast 35 Grad.
Ach ja, ein bisschen spanisch kann nicht schaden, die meisten Gauchos hier sprechen keinen Englisch!

Motorradfahrer sind überall gut gesehen, und hier grüsst man fast jeden, Trücker, Autofahrer und natürlich, lieber Chris, die schwerbepackte Fahrradfahrer, die wahren Helden von Patagonien. Auch diese trifft man auf den härtesten Pisten!!
Vor allem in Argentinien sind die Motorradfahrer ein eingeschworenes Völkchen, viele machen lange Reisen auf zumeist 250 - 400 Kubik Maschinchen, unsere Nixen passen da gut zwischen. Auf Motorradtreffen, sie heissen hier oft Motoasado, ein Motogrillparty, wird nicht auf die kubikzahl deines moppeds geschaut, sondern auf das riesentier was am Grill brützelt und das Glas das herumgereicht wird. Bruderschaft pur, so habe ich das bei uns noch nicht erlebt! Ebenso gibt es nur wenig Komasaufen, obwohl die Jungs wie echte Rocker aussiehen. Und für eine Anfahrt von 500 - 700 Kilometer sind sie sich mit ihre teils 250er nicht zu schade. Dafür röhren vor allem die kleine 250er Chopperchen wie bei uns im Ruhrpott die Türkenjungs mit AMG Mercedes und Klappenauspuff...
In Argentinien ist es ziemlich normal, autos und Motorräder zu sehen, die nur noch von Eisendraht zusammen gehalten werden. die haben kein Tüv.
Wenn der auspuff durch ist, wird einfach ein langes rohr unters auto gehängt, das gibt ein Sound der einem in den Städtchen oft vom Schlafen abhält, wenn es die hunderttausend Köter nicht schon tun.

Die Argentinier sind meiner meinung nach ein bisschen offener, interessierter und warmherziger als die Chilenen, wobei man das natürlich nur so oberflächlich sagen kann, ich habe in beide Länder wunderbare Erfahrungen gemacht und tolle Menschen kennen gelernt!

Wlan ist hier weit verbreitet, in Argentinien an viele Tankstellen kostenlos, aber meist z i e m l i c h l a n g s a m!!
Deshalb hier auch keine Fotos!!, oder doch, einer, und einen Grussfoto!
Liebe Grüße aus Chile,

Floris
Landstrasse in Chubut, arg..jpg
Möpp and me.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten